» Suche «
Bern
Saanen
Saanen
Rellerli
 
 
Rellerli Alp Kataster Nr: 843-118 Seite neu laden Feedback
mutiert: 22.12.2006 14:31:15 Zugriffe:
Sennten
  • 5031 - Rellerli
  •    
    Titelbild Rellerli von SW
    Hinten Hugeli und Skilift zum Grat.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2005
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Saanen / Saanen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp der Schwestern Christa Kunz-Würsten, Gärstere, Chalet Clou, 3792 Saanen, und Lisette Chevalier-Würsten, Chalet Clou, Gersterli, 3792 Saanen; Kontaktperson ist der Liegenschaftsverwalter vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Klaus Kunz-Würsten
    Chalet Clou, Gärstere
    3792 Saanen
    Tel: 033 744 44 38
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Obers Rellerli 
       
    Koordinaten 586900/151050  E 7° 16' 4.63
    E 7.267954 - N 46.510626
       
    Höhe ü. M. 1735 m
       
    Lage der Alp Diese zweistaflige Alp liegt an der SE Abdachung des Hugeligrates und reicht mit ihrem obersten Weidegebiet bis hinauf zur Wasserscheide. Wenn der Unterstafel (auf 1520 - 1680 m) mehr eine SE-Exposition aufweist, so ist der Oberstafel (auf 1680 - 1830 m) zur Hauptsache nach E orientiert. Mit geringen Ausnahmen ist die Alp ringgängig und weidezügig, und der tiefgründige Flyschboden überall trocken. Die im Alpkataster 1965 im Oberstafel festgehaltene harte, borstige Grasnarbe wurde seither durch gezielte Güllewirtschaft und gutes Verteilen des Mistes sukzessive verdrängt und ist nur noch auf dem Grat anzutreffen. Dieser Stafel ist auch windexponiert; eine grössere Fläche ist mit aufgelockerten Waldungen durchsetzt, welche bei rapidem Wetterumbruch dem Alpvieh genügend Schutz bieten.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW oder mit Bahn oder Postauto von Zweisimmen oder von Saanen/Gstaad her bis Saanenmöser (1269 m) oder Schönried (1230 m) und zu Fuss auf den alten Wegverbindungen oder weiteren Wander- oder Bergwanderwegen zur Alp; oder von Schönried mit der Rellerlibahn auf den Rellerligrat (1881 m) und von dort in kurzer Wanderung abwärts zu den beiden Alpstafeln (Wanderbuch 3094, Route 12a, 14, 24 und 25; Rundwanderbuch 3097, Route 13).
       
    Touristische Informationen Der Rücken vom Rellerli (6er Gondelbahn, 1831 m, auch im Sommer in Betrieb, winters das sonnigste Skigebiet der Region!) über Hugeligrat, Planihubel und Schneitgrat führt via den markanten Hundsrügg als wunderbar vielfältiges Wandergebiet bis auf den Jaunpass hinüber. Beidseits von den schönsten Alpen in den unterschiedlichsten Lagen umgeben und dadurch botanisch, faunistisch und alpwirtschaftlich von sehr verschiedenem Aspekt! Die Gegend enthält viele touristische Einrichtungen; viele amächelige Restaurations- und sogar Übernachtungsmöglichkeiten ( Wanderbuch 3094, Routen 12, 14, 24 und 25; Rundwanderbuch 3097, Route 13).
       
    Infrastruktur Die Alp ist von Schönried resp. Saanenmöser her mit einem guten Güterweg erschlossen.
    Energieversorgung vom Netz der BKW.
    Auf beiden Stafeln und dem Galtviehstall auf der Stafelgrenze hat es genügend laufendes Wasser; in den oberen, trockenen Weidepartien wurden Selbsttränken montiert, welche mit Wasser von der Bergstation gespiesen werden, das vom unteren Hugeli hochgepumpt wird.
       
    Stafel  Die Alp bildet das zweistaflige Senntum 5031/CH-6017.
       
    Bestossung Unders Rellerli :  44 Stösse   in 10 Tagen (Anfang Juni bis Mitte Juni)
    Obers Rellerli :  44 Stösse   in 55 Tagen (Mitte Juni bis Mitte August)
    Unders Rellerli :  44 Stösse   in 15 Tagen (Mitte August bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 80
    Normalstösse : 35
       
    Weideflächen 31 ha  Weideland ,  5 ha  Waldweide,  Total  36 ha
       
    Besonderes zur Alp Rellerli ist für 40 Kuhschweren geseyt. Von den gleichen Leuten bewirtschaftet wird die Wehren-Vorsass unterhalb (843-...). Insgesamt wird während 130 Tagen Käse hergestellt. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 10.12.2022