» Suche «
Bern
Niedersimmental
Därstetten
Ramsli/Dürrenwald
 
 
Ramsli/Dürrenwald Alp Kataster Nr: 761-31 Seite neu laden Feedback
mutiert: 24.09.2012 15:05:41 Zugriffe:
Sennten
  • 1010 - Ramsli
  •    
    Titelbild Ramsli
    Gesehen von W vor dem Turnen.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2006
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Därstetten / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Seit 1912 Privatalp der Familie Wiedmer; heute zur Hälfte der Gebrüder Arnold und Christian Wiedmer in Zwischenflüh, zur anderen von Beat Wiedmer-Ramseier, Blümlimatte, 3756 Zwischenflüh, 033 684 16 37.

    Unterstafel/Vorweide Ennetkirel/Fuchsallmend gehören der Korporation der Winterungsallmend-Berechtigten der Bäuert Ennetkirel.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Ramsli 
       
    Koordinaten 602225/163325  E 7° 28' 3.67
    E 7.467687 - N 46.621171
       
    Höhe ü. M. 1735 m
       
    Lage der Alp Die Alp bildet den schmalen S-Zipfel der Gemeinde Därstetten auf 1560 - 1850 m und trennt die beiden Gemeinden Erlenbach und Oberwil voneinander. Der Unterstafel Dürrenwald als oberstes Einzugsgebiet des Klosterbaches ist eine natürlich begrenzte und nach N orientierte Alpmulde, die namentlich in den unteren, ringgängigeren Weideteilen eine eher riedige, sauergräsige Grasnarbe aufweist. Bisweilen stehen sogar Lischenpartien im Vordergrund, während die E-Flanke naturtrocken und ausgesprochen gutgräsig ist, aber zum Teil unter Vergandung leidet. Allgemein ist der Stafel windgeschützt und hilb, jedoch trittempfindlich.
    Ramsli als Oberstafel neigt mehrheitlich nach S, und der beste Weideboden fällt auf die SW-Flanke, S des Stafels. Dagegen ist der felsige, mit Wald und Gestrüpp durchsetzte Alpteil auf der SE-Seite weniger fruchtbar und auch nicht weidegängig. Der Stafel ist naturtrocken und mit guten Futterpflanzen besetzt. Einige Felspartien mussten wegen Fallgefahr ausgezäunt werden.

    Ennetkirel/Fuchsallmend liegt oberhalb Ennetkirel auf 1090 - 1260 m mit N-Exposition. Im oberen Teil ziemlich steil, nur ungenügend genutzt und stark mit Grotzen durchsetzt, untere Hälfte weidgängig, gutgräsig.
       
    Wege zur Alp Für Ramsli mit dem PW vom Diemtigtal (Zwischenflüh) her auf der bewilligungspflichtigen Güterstrasse über Brüüscht und Tärfeten bequem bis zum Oberstafel; von den Bahnstationen Weissenburg (782 m) oder Därstetten (757 m) zu Fuss abwechslungsreich und schattig durch das Tal des Chlosterbaches oder etwas sonniger über Cheestanne - Stutz - Schüpfen - Puntel - Schwalmfluh von oben her auf Wander- und Bergwanderwegen zur Alp; oder sonnseitig ab der Postautohaltestelle Zwischenflüh (1041 m) durch den Meniggrund über Nessli sehr sonnig (Wanderbuch 3094, Route 30).

    Für Fuchsallmend/Ennetkirel mit dem PW von Horboden über Entschwil oder von Zwischenflüh nach Ennetkirel; oder zu Fuss: mit dem Postauto von der Bahnstation Oey-Diemtigen bis Horboden (815 m), Entschwil (1087 m) oder Zwischenflüh (1041 m) und von dort auf Wanderwegen zur (teilweise Wanderbuch 3094, Route 38).
       
    Touristische Informationen An Ramsli vorbei führt eine tagelang ausdehnbare Höhenwanderung z.B. von Oey/Diemtigen (669 m) oder Erlenbach (707 m) über Feldmöser - Rinderalp - Tärfeten und dann Buufall - Urschler - Obergestelen (mit vielen Abzweigemöglichkeiten) ins Obersimmental hinauf (Wanderbuch 3094, Routen 27, 30 und 37). Die Aussicht wechselt ständig, Bodengestalt, Flora und Fauna ebenfalls, von lieblich bis wild, beides atemberaubend. Besonders trifft man immer wieder auf Feuchtgebiete und Trockenstandorte.
    Das Gebiet ist bei Modellflugzeugbauern und Gleitschirmfliegern sehr beliebt. Hingegen ist die Ausrüstung mit Restaurants auf dieser Höhe erst zum Obersimmental hin besser. Auf einzelnen Alpen gibt es Verpflegungsmöglichkeiten (klein aber fein!).

    Für Fuchsallmend/Ennetkirel vgl. die Alpen Nüegg, Heitern und Bodenfluh.
       
    Infrastruktur Der Oberstafel ist mit einer Güterstrasse von Zwischenflüh her über Tärfeten gut erschlossen, von dort nur interner Verbindungsweg zum Unterstafel.
    Ennetkirel/Fuchsallmend liegt an der Strasse Entschwil - Ennetkirel mit einem Stichweg zu den Gebäuden.
    Energieversorgung durch Dieselaggregat.
    In allen Stafeln sind gute Wasserquellen für die Weidebrunnen vorhanden. Für Ramsli kommt das Wasser mit einem guten Reservoir von der Nachbaralp Schwalmfluh.
       
    Stafel  Die Alp bildet seit 2004 das einstaflige Senntum 1010/S 2568 mit der Vorweide Fuchsallmend/Ennetkirel.
       
    Bestossung Ramsli :  27 Stösse   in 105 Tagen (Anfang Juni bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 105
    Normalstösse : 28
       
    Weideflächen 37 ha  Weideland ,  15 ha  Waldweide,  5 ha  Wildheu  Total  57 ha
       
    Besonderes zur Alp Die in der Gemeinde Därstetten liegende Alp ist eindeutig nach Diemtigen orientiert, besonders auch mit ihrer Vorweide Fuchsallmend/Ennetkirel. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Freitag 02.12.2022