» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Grimmi/Weissenstock
 
 
Grimmi/Weissenstock Alp Kataster Nr: 762-113 Seite neu laden Feedback
mutiert: 18.05.2009 14:12:22 Zugriffe:
Sennten
  • 1103 - Grimmialp
  •    
    Titelbild Grimmi
    Einer der Flösche von NE gegen die Nachbaralp mit Rothorn.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2008
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Diemtigen / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Fritz Mürner-Strahm, Mittengrund, 3757 Schwenden, 033 684 11 79.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:25000   ADELBODEN  1247
    1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Grimmi 
       
    Koordinaten 603400/154725  E 7° 28' 58.67
    E 7.482964 - N 46.543804
       
    Höhe ü. M. 1808 m
       
    Lage der Alp Der kleine Unterstafel Weissenstock auf 1410 - 1530 m, mit 7,5 ha Weideland, liegt auf der N Krete von Nidegg; tiefgründiger, fruchtbarer Boden mit etwas harter, borstiger Grasnarbe in der Ausweide; weidgängiges und allgemein gut gedüngtes Terrain.

    Der Oberstafel Grimmialp (direkt neben der Alp Grimmi, 762-114) schliesst auf 1700 - 1980 m die NW-Flanke zwischen Raufli- und Arvenhorn ein. Sanfte Mulde mit stark ansteigender Flanke. Am N-Hang des Rauflihornes ausgesprochenes Lawinengebiet mit entsprechenden Geröllhalden. Im grossen und ganzen sehr steinige, flachgründige Alp, mit kurzer aber guter bis sehr guter Grasnarbe. Inmitten der Mulde kleines Moos. Bei Schneewetter während der Bestossung eher langsame Ausaperung! Felsige, fällige Stellen ausgeschieden.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW durchs Diemtigtal über Grimmialp Kurheim (ab Senggi/Blauseeli bewilligungspflichtig) bis Nideggwald, Parkplatz bei der Transportseilbahn (1420 m); zu Fuss von der Postautohaltestelle Kurheim Grimmialp (1214 m) auf Wander- und Bergwanderweg auf die Alp (Wanderbuch 3100, Route 23).
       
    Touristische Informationen Sowohl Stock wie Grimmi liegen am Bergwanderweg vom Kurhaus Grimmialp (1214 m) über Grimmi Furggi (1983 m) ins Fermeltal. Von der Alp weg recht wilder Aufstieg, insgesamt fast 800 m Steigung auf 6 - 7 km (Wanderbuch 3100, Route 23).
    Diverse Flösche (Sümpfe und Tümpel) verschiedener Art und in verschiedenen Verlandungsstadien in der Umgebung.
    Auf Grimmi (762-114, Nachbaralp der hier beschriebenen!) wird ein nett eingerichtetes Bergbeizli betrieben, das am Bergwanderweg aufs Rauflihorn und am Skiaufstieg manchem zu statten kommt (Wanderbuch 3094 zeigt leider nur Routen auf der Färmeltalseite).
    Ende Juli wird jeweils an einem Wochenende auf dieser Nachbaralp der Grimmi Dorfet abgehalten mit viel anregendem Betrieb.
       
    Infrastruktur Güterstrasse und -weg über Stierenberg bis zur Alp (für Unterstafel bis Nideggallmend). Die Materialtransportbahn ab Parkplatz (seit 1983 im Betrieb) wird seit dem Wegausbau nicht mehr benutzt.
    Energieversorgung durch Dieselgenerator.
    Kühles, trockensicheres Quellwasser, speziell im Oberstafel Grimmi.
       
    Stafel  Das zweistaflige Senntum Grimmialp 1103/S 2534.
       
    Bestossung Weissenstock :  34 Stösse   in 13 Tagen (Anfang Juni bis Mitte Juni)
    Grimmialp :  34 Stösse   in 84 Tagen (Mitte Juni bis Anfang September)
    Weissenstock :  34 Stösse   in 28 Tagen (Anfang September bis Anfang Oktober)

    Alpzeit (gesamte, total) : 125
    Normalstösse : 42
       
    Weideflächen 49 ha  Weideland ,  10 ha  Wildheu ,  1 ha  Streueland ,  1 ha  Heueinschlag  Total  61 ha
       
    Besonderes zur Alp Weissenstock ist für 17 Kuhrechte, Grimmialp für 44 Kuhrechte geseyt. Das Wildheu wird nicht mehr eingebracht. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Donnerstag 19.07.2018