» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Nessli(+Raufli)
 
 
Nessli(+Raufli) Alp Kataster Nr: 762-111 Seite neu laden Feedback
mutiert: 19.03.2012 11:28:42 Zugriffe:
Sennten
  • 27397 - Heimkuhallmend/Kiley/Nessli/Raufli
  •    
    Titelbild Nessli und Raufli von NE
    In der Mitte Nessli und darüber die untere Raufli-Hütte vom Galm herüber in dieser sehr rauen Flanken.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2009
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Diemtigen / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Nessli: mit Kiley und Ausser Mittelberg seit 2004 IG Kiley-Alpen, Zusammenschluss von sieben Diemtigtaler Bauern, die auch die einzelnen Sennten bewirtschaften; Kontaktperson vgl. hinten.

    Raufli (604450/153500/1845)/Breitenrain (602450/158625/1336) und Bruni/Sonnig Weidli (603375/158825/1285) im Eigentum von HR Reber-Regez, Schlunegg, 3757 Schwenden, 033 684 16 20.

    Heimkuhallmend (602450/158625/1336): Allmendgemeinde der Bäuertgemeinde Schwenden; Kontaktperson Allmendvogt, vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:25000   ADELBODEN  1247
    1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Nessli 
       
    Koordinaten 604575/154050  E 7° 29' 53.79
    E 7.498276 - N 46.537725
       
    Höhe ü. M. 1618 m
       
    Lage der Alp Nessli (762-111), am N-Hang des Rauflihornes auf 1560 - 2250 m, bildet eine nach E orientierte Alpmulde. Ausgesprochenes Lawinengebiet im oberen Alpteil zwischen Raufli- und Arvenhorn. Steile, felsige Flanke, die vorwiegend mit Schafen geatzt wird. Im unteren Teil weniger den Lawinen und dem Steinschlag unterworfen. Kräuterreiche Flora, mit Romeyen, Muttnern, Adelgras, und in den Geröllhalden mit Taumantel durchsetzt.

    Raufli (762-110) 45 ha Weideland, 6 ha Wildheu) am N-Hang des gleichnamigen Hornes auf 1760 - 2300 m. Vorwiegend steiles, felsiges und den Lawinen sehr stark ausgesetztes Alpgebiet. Drei übereinander liegende und natürlich begrenzte Stafel. Späte Aperung, aber durchwegs gutgräsig mit Ausnahme der Disteln im obersten Stafel.

    zu Raufli ist der Unterstafel Breitenrain: W Schlunegg-Schwenden auf 1320 - 1470 m. Allgemein steile S-Flanke, trocken und hartgräsig. S des Stafels gutgelegenes Areal im Ausmass von ca. 2 ha. Totale Weidefläche nur 4 ha. Gemeinsame Bewirtschaftung mit Sonnig Weidli (nicht Sonnige Weid, das Nachbarareal!).

    Bruni (762-119) am E-Hang von Obermatten unter dem Weeriwald in Schwenden auf 1270 - 1350 m gelegen. Trockener, flachgründiger, aber gutgräsiger Boden. Heimkuhallmend W Trübbach von Wald umgeben in der Mulde nach "Alp". Gut gelegene, kleine und fruchtbare Weide.
       
    Wege zur Alp Nessli und Raufli: Mit dem PW von Oey über Schwenden in die Kiley bis Hinter Fildrich; mit der Bahn bis Oey-Diemtigen, mit dem Postauto bis Schwenden/Grimmialp; auf Wander- und Bergwanderwegen oder auf unmarkierten Nebenrouten zu den Alpstafeln (vgl. auch Kiley-Alpen; teilweise Wanderbuch 3094, Route 40).
    Heimkuhallmend/Bruni/Sonnig Weidli: Mit dem PW auf der Diemtigtalstrasse bis in die Gegend Schwenden/Grimmialp Kurheim oder Buechi; mit dem Postauto bis Grimmialp Steppenblüte (1214 m) und zu Fuss auf dem Bergwanderweg Richtung Vorder Menigen, Heimkuhallmend-Stafel bei Pt 1336; Bruni, neben Sonnige Weid, ist via Schlunegg zu Fuss erreichbar (teilweise Wanderbuch 3094, Routenvariante 39).
       
    Touristische Informationen Die Kiley ist ein riesiger, eindrücklicher Kessel, vielgestaltig, mit reicher und abwechslungsreicher Flora und Fauna. Sie enthält mehrere Alpen, die heute grossenteils im Eigentum der IG Kiley-Alpen, einem Zusammenschluss von sieben Diemtigtaler Bauern, sind und ihre Milch an die zentrale Bioalpkäserei Kiley im Vorder Fildrich liefern, wo sie verkäst wird (auch Käsereibesichtigung möglich).
    Der Bergwanderweg auf die Männlifluh (2652 m) oder über den Otternpass (2278 m) auf die gleichnamige Alp im Adelboden führt über die Alpen; oder nach W gelangt man über Nessli und Raufli aufs Rauflihorn und die Grimmifurgge mit Abstieg über Grimmialp zurück oder ins Fermeltal und nach Matten im Obersimmental (Wanderbuch 3094, Routen 40).
    Weiter hinten im Senggi beginnt der Erlebnispfad "Grimmimutz" mit lehrreichen Stationen, anregenden Aufgaben und einer abwechslungsreichen Streckenführung, besonders für Familien mit Kindern geeignet (vgl. Prospekte und Grimmimutz-Buch).
    Anspruchsvoller Aufstieg zu Meniggrat und Vorder Menigen mit jenseitigem Abstieg nach Menigwald (mit Bergbeizli "Berghütte" von Arnold und Barbara Wiedmer-Blum, 033 684 18 30) und Meniggrund (Wanderbuch 3094, Routenvariante 39).
       
    Infrastruktur Bis in die Kiley mit Güterstrasse gut erschlossen; von Unter-Lengboden aus strenger, kurvenreicher Saum- und Viehtriebweg nach Nessli; und nach Raufli ein ruppiger Fussweg durch die Schöpfe (Studewägli oder Holzerwägli, weil aus diesem Waldteil das Brennholz für Raufli geschlagen und geholt wurde; der Zügelweg holt im Kessel weiter nach N aus); Materialseilbahnen von Hinter Fildrich bis Nessli von 1946 (1999 verlauenet und modernisiert), von Nessli bis Raufli Hauptstafel und von Raufli Hauptstafel bis zur Mittleren Hütte.
    Energieversorgung: Nessli durch Dieselaggregat, Raufli Solarzellen und Gas.
    Insgesamt 4 Stafel- und 3 Weidebrunnen. Auf Raufli nicht genügend trockensichere Quellen.

    Durch die Heimkuhallmend und an Breitenrain vorbei führt der Güterweg nach "Alp"; Bruni/Sonnig Weidli sind von Schlunegg her mit einem Stichweg erschlossen.
    Energieversorgung: Heimkuhallmend am Netz (vom benachbarten Wasserreservoir herüber), Sonnig Weidli Dieselaggregat, Bruni nichts (da nur Galtvieh).
    Überall genügend gutes Wasser.
       
    Stafel  Nessli bildet zusammen mit Breitenrain/Heimkuhallmend/Bruni/Sonnig Weidli ein zweistafliges Melksenntum der Alpkäserei Kiley; Raufli Parallelstafel für Galtvieh und Schafe.
       
    Bestossung Breitenrain/Allmend/Bruni :  54 Stösse   in 21 Tagen (Ende Mai bis Mitte Juni)
    Nessli/Raufli :  54 Stösse   in 85 Tagen (Mitte Juni bis Mitte September)
    Breitenrain/Allmend/Bruni :  54 Stösse   in 21 Tagen (Mitte September bis Anfang Oktober)

    Alpzeit (gesamte, total) : 127
    Normalstösse : 68
       
    Weideflächen 141 ha  Weideland ,  3 ha  Waldweide,  17 ha  Wildheu  Total  161 ha
       
    Besonderes zur Alp Breitenrain und Raufli haben eine ausserordentlich grosse Hagpflicht, weil grossenteils keine Nachbarn; man ist tagelang im streitbarsten Gelände unterwegs - und im Herbst wieder zum Ablegen!
    Die Familie Reber hat Raufli/Breitenrain vor 4 Generationen gekauft. Bis 2004 Nessli dazukam, war Unterstafel Raufli (neben der Vorweide Breitenrain) Hauptstafel auf 1850 m! Dort und auf dem Mittelstafel (1991 m) wurde auch regel mässig gekäst.
    Die Raufli-Gegend wird von beiden Seiten (Raufli und Bluttlig) bis zur Wasserscheide bestossen; das ist auf diese Höhe hinauf (2300 m) selten so! 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Dienstag 25.06.2019