» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Fängli, Haltenweid (Hasenloch)
 
 
Fängli, Haltenweid (Hasenloch) Alp Kataster Nr: 762-053 Seite neu laden Feedback
mutiert: 16.03.2012 17:38:25 Zugriffe:
Sennten
  • 27435 - Jochbödeli/Fengli
  •    
    Titelbild Fängli von SW

    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2009
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Diemtigen / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Fängli/Haltenweid (+Jochbödeli von 762-020): Privatalp von Erwin und Marianne Wittwer-Zmoos, Walkenmatte, 3755 Horboden, 033 681 25 71.

    Hasenloch wurde abparzelliert (ursprünglich Teil der Allmend), ist LN und Genossenschaftsalp der Alpkorporation Ottenschwand der Grundeigentümer des Otterenbezirks der Bäuert 3755 Horboden; Kontaktperson: Werner Neukomm, Horben, 3755 Horboden, 033 681 23 54.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:25000   NIESEN  1227
    1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Chratzmattigraben / Egg 
       
    Koordinaten 610300/163475  E 7° 34' 23.22
    E 7.573116 - N 46.622445
       
    Höhe ü. M. 1235 m
       
    Lage der Alp Beidseits des Chratzmattgrabens auf 1170 - 1330 m gelegenes Weidegebiet, wellig, muldig und teilweise steil mit schattigen Partien. Vielfach durchsetzt mit Stauden, Grotzen und Gebüsch. S des Hauptstafels weidgängig, gutgräsig; N Teil in nassen Sommern trittempfindlich.

    Jochbödeli ist eigentlich auf 1270 - 1400 m nach W orientiert: der untere Teil ist der oberste Teil von Anger (762-060) weidgängig, fruchtbar, frühe, windgeschützte Lage, gute Grasnarbe, aber bei anhaltenden Niederschlägen trittempfindlich; der obere Teil ist der eigentlich der unterste der Riedern-Allmi (762-020), ein trockenes, steiles Terrain, vorwiegend gutgräsig, mit Waldweide durchsetzt.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW auf den Erschliessungsstrassen an der Niesenflanke über Bächlen oder Rothbad Richtung Springenboden bis zur Alp; für Jochbödeli von Springenboden auf dem Güterweg Richtung Bruni bis Anger; zu Fuss ab Bahnstation Oey oder Postautohaltestellen diemtigtaleinwärts auf den Wanderwegen, die in die Niesenflanke hineinführen Richtung Springenboden und weiter Richtung Bruni (Wanderbuch3094, teilweise Route 36a).
       
    Touristische Informationen Von den Postautohaltestellen Wanderwege, welche in die Niesenflanke hineinführen und an der Niesenflanke taleinwärts; Restaurationsbetriebe unterwegs:
    - Restaurant Gsässweid, Peter Neukomm-Wampfler, 3755 Horboden, 033 681 15 32.
    - Restaurant Springenboden, Bernadette Dubach-Wenger, 3755 Horboden, 033 681 12 51.
       
    Infrastruktur Durch die Erschliessungsstrassen an der Niesenflanke und mit Stichwegen sind beide Alpteile gut erschlossen.
    Energieversorgung: Dieselaggregat
    Relativ gute Wasserversorgung mit eigener Quelle, aber zu wenig Druck.
       
    Stafel  Fängli/Haltenweid/Jochbödeli zweistafliges Senntum.
    Hasenloch ist LN und abwechselnd durch Jungvieh genutzt.
       
    Bestossung Fängli Haltenweid :  16 Stösse   in 30 Tagen (Mitte Mai bis Mitte Juni)
    Jochbödeli :  16 Stösse   in 30 Tagen (Mitte Juni bis Mitte Juli)
    Fängli Haltenweid :  16 Stösse   in 30 Tagen (Mitte Juli bis Mitte August)
    Jochbödeli :  16 Stösse   in 25 Tagen (Mitte August bis Anfang September)
    Fängli Haltenweid :  16 Stösse   in 20 Tagen (Anfang September bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 135
    Normalstösse : 21
       
    Weideflächen 11 ha  Weideland ,  2 ha  Waldweide,  Total  13 ha
       
    Besonderes zur Alp Bewirtschaftung vom unterhalb angrenzenden Heimbetrieb aus durch Eigentümer. Die Weidefläche ist ohne Hasenloch gerechnet, das unter Mechlistal/Hore behandelt wird.
    1967: Zupacht des von der Allmend abgelegenen Weideteiles Hasenloch ?? Unterteilung des Weideganges in verschiedene Weideteile. Weidesäuberungen sind namentlich im N Weidegebiet von Fängli und Haltenweid eine zeitintensive Daueraufgabe 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Mittwoch 24.04.2019