» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Wildgrimmi
 
 
Wildgrimmi Alp Kataster Nr: 762-116 Seite neu laden Feedback
mutiert: 19.09.2012 16:38:13 Zugriffe:
Sennten
  • 27406 - Wildgrimmi
  •    
    Titelbild Wildgrimmi
    Die alte Sennhütte von NE.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2008
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Diemtigen / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Oskar Wyss-Baumann, Senggi, 3757 Schwenden, 033 684 16 83; wie Thürli (762-115)
       
    Info zur Alp
    Peter Müller
    Stadel
    3757 Diemtigen
    Tel: 033 684 17 61
       
    Landeskarten 1:25000   ZWEISIMMEN  1246
    1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Wildgrimmi/Würzi 
       
    Koordinaten 601825/155700  E 7° 27' 44.76
    E 7.462434 - N 46.552581
       
    Höhe ü. M. 1557 m
       
    Lage der Alp Am N-Hang der Hinter-Spillgerten, zwischen zwei markanten Felszügen auf 1500 - 2300 m gelegen. Felsige, steinige und raue Weideflächen, vorwiegend mit Alpenrosen, Erika und Heidekraut durchsetzt. In Stafelnähe und in den oberen Regionen grosse Mulden mit Silber- und Taumantel zwiscnen Geröll- und Schuttmassen.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW durchs Diemtigtal über Grimmialp Kurheim (ab Senggi/Blauseeli bewilligungspflichtig) in den Würziwald; zu Fuss: von der Postautohaltestelle Kurhaus Grimmialp (1214 m) Wander- und Bergwanderweg Richtung Alpetli bis zum Stafel zuvorderst in der Alp (Wanderbuch 3094, Route 39 [die Schlussstrecke in umgekehrter Richtung], auch 3100, Teil der Route 23).
       
    Touristische Informationen Wildgrimmi (daher die Naturfreundehütte direkt ausserhalb!) liegt im vielfältigen Naturschutzgebiet Spillgerten. Die Alp liegt am Bergwanderweg "rund ums Seehorn" (Wanderbuch 3094, Route 39).
    Auf der Nachbaralp Grimmi wird eine nett eingerichtete Bergwirtschaft betrieben, die am Bergwanderwegweg über die Grimmifurgge, aufs Rauflihorn und am Skiaufstieg manchem zu statten kommt (Wanderbuch 3094, Route 39).
    Ende Juli wird jeweils an einem Wochenende der Grimmi Dorfet abgehalten mit viel anregendem Betrieb.
       
    Infrastruktur Der Stafel wird durch den Alp- und Forstweg von Schwenden aufs Alpetli (Alp 762-117) berührt, kurzer Stichweg zum Stafel. Materialseilbahn seit Hüttenerrichtung.
    Energieversorgung: als Schafalp alpwirtschaftlich ohne Energie, Fremdnutzung nicht berücksichtigt (teilweise Solarzellen).
    Wasserversorgung: Wildgrimmi kann in seinen unteren Teilen das Überwasser von Alpetli nutzen und hat im Winter Anrecht auf die halbe Brunnenleistung.
       
    Stafel  1 einstafliges Schafsenntum
       
    Bestossung Wildgrimmi :  11 Stösse   in 100 Tagen (Mitte Juni bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 100
    Normalstösse : 11
       
    Weideflächen 110 ha  Weideland  Total  110 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Seyung von Wildgrimmi, ohne die frühere Schafalp, beträgt 12 1/2 Kuhrechte.
    Gemeinsame Bewirtschaftung der benachbarten Alpen (teils im gleichen Eigentum) durch die Familie Oskar Wyss: 762-106 (1 ausgezäuntes Senntum), -115, -116, -117 (in Pacht).
    Unweit der alten unteren Hütte die Wildgrimmi-Hütte der Vereinigung Bergheim Wildgrimmi (entstanden aus Mitgliedern des SAC Seeland; baute die Berghütte, nachdem der SAC Seeland das Hüttenprojekt nicht als sektionseigenes Projekt angenommen hatte).
     
       
         
     
    Home | Impressum |
    Montag 21.10.2019