» Suche «
Uri
Kanton Uri
Gurtnellen
Leitschach
 
 
Leitschach Alp Kataster Nr: 1209-.... Seite neu laden Feedback
mutiert: 17.07.2014 10:45:04 Zugriffe:
Sennten
  • 1067 - Gamma Albin
  •    
    Titelbild

       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Gurtnellen / Kanton Uri (UR)
       
    Rechtsform / Eigentümer Korporation Uri
    Hüttenrecht: Alpgenossenschaft Leitschach
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   STANS  245
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Gurtnellen 
       
    Koordinaten 689700/182000  E 8° 36' 47.93
    E 8.613315 - N 46.783127
       
    Höhe ü. M. 1762 m
       
    Lage der Alp Die Alp befindet sich im kleinen Leitschachtal, welches von Westen nach Osten (Arniseeli/Reusstal) verläuft. Den Abschluss im Westen bilden Ruchen, Mäntliser, Krönten und Wichelhorn.
       
    Wege zur Alp Von Amsteg und von Itschi führt je eine Seilbahn zum Arniseeli (1380 m). Am östlichen Ufer beginnt der Fussweg über Törli, Chäserli zum Unterstafel Heitersbüel (1539 m) und steigt dann weiter an über Bidemli zum Oberstafel Leitschach Furt (1762 m). Distanz von der Bergstation (Seilbahn Intschi) bis Furt ca. 3.5 km oder 1 1/4 Std.
       
    Touristische Informationen Gurtnellen – Arnisee – Amsteg
    Diese schöne Wanderung am westlichen Hang (nach E gerichtet) des Reusstal lässt auch verschiedene Varianten und Abkürzungen zu, wie zum Beispiel die Benützung der Seilbahnen Intschi – Arniseeli oder Amsteg - Arniseeli. Dauer von Bahnstation SBB Gurtnellen/Wiler bis zur Bahnstation SBB Amsteg/Silenen 5 Std., Distanz 12 km, Höhenunterschied ca. 1400 m.

    Vom Ausgangspunkt Bahnstation SBB Gurtnellen/Wiler (745 m) führt der Weg über eine Bergstrasse nach Gurtnellen zur Kirche St. Michael, von wo der Weg durch das offene Gelände nach Richligen (1065 m) verläuft. Der Aufstieg zum höchsten Punkt der Wanderung, Heissigegg (1406 m), durchquert Schipfenberg, Schwanden und Rinderstafel. An der Wasserfassung des Leitschachbaches vorbei führt der Weg zum romantischen Arniseeli (1368 m), welches 1908 –1912 als Stausee erbaut wurde. Am südlichen Ende kann man mit der Seilbahn nach Intschi oder vom nördlichen Ende (Mittelarni) mit der Seilbahn nach Amsteg hinunterfahren.
    Der Abstieg nach Intschi führt über Ober Axeli und Bodmen (808 m), wo der Weg nach Amsteg und zur Bahnstation SBB Amsteg/Silenen abzweigt. Eine weitere Abstiegsvariante nach Intschi zweigt in Hinter Arni (Nähe Wasserfassung des Leitschachbaches) ab und führt über Schändli, Bodmen nach Intschi.
    Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten: Gurtnellen, Arnisee, Intschi, Amsteg, Leutschachhütte SAC.
    Die Leutschachhütte ist der Ausgangspunkt für verschiedene Besteigungen und Übergänge in andere Hochalpentäler. Dauer vom Arniseeli 3 Std., Distanz 5.5 km, Höhenunterschied 850 m.

    Ausgangspunkt (1368 m) ist die Bergstation der Seilbahn Intschi - Arniseeli. Der Aufstieg führt zuerst in südwestlicher Richtung zum Schwändli/Torli, wo der Weg abzweigt und über Chäserli, Heitersbüel (1539 m), Bidemli zur Alp Leutschach/Furt (1761 m) führt. Der Weiteraufstieg zur Leutschachhütte SAC (2208 m) verläuft über den Niedersee.
       
    Infrastruktur Neben den beiden Seilbahnen besteht ein Strässchen, das von Gurtnellen über Ober-Gurtnellen, Holz, Schwanden, Heissig zum Törli führt. Vom Törli zur Alp gibt es jedoch nur noch einen Viehtrieb- und Fussweg.

       
    Stafel  2: - Unterstafel Heitersbüel 690600/181000/1539
    - Oberstafel Furt
       
    Bestossung unterer Stafel  :  22 Stösse   in 28 Tagen (Mitte Juni bis Mitte September)
    oberer Stafel  :  22 Stösse   in 60 Tagen (Anfang Juli bis Ende August)

    Alpzeit (gesamte, total) : 88
    Normalstösse : 19
       
    Weideflächen 90 ha  Weideland  Total  90 ha
       
    Besonderes zur Alp  
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 04.12.2021