» Suche «
Bern
Thun
Sigriswil
Rossschatten
 
 
Rossschatten Alp Kataster Nr: 938-49 Seite neu laden Feedback
mutiert: 20.01.2016 12:29:41 Zugriffe:
Sennten
  • 5508 - Rossschatten
  •    
    Titelbild Rossschatten von W
    Stall und Hütte; hinten Gemmenalphorn und Konsorten.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2001
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Sigriswil / Thun (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Alpgenossenschaft mit 20 Alpansprechern, welche die Alp auch bewirtschaftet;
    Bergvogt: Beat Keller, Tüelenweg 2, 3656 Ringoldswil.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   INTERLAKEN  254
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Rossschatte 
       
    Koordinaten 626700/175400  E 7° 47' 16.55
    E 7.787930 - N 46.729261
       
    Höhe ü. M. 1288 m
       
    Lage der Alp Die zwischen Klein- und Gross-Mittelberg auf 1270 - 1560 müM gelegene Alp weist ringgängige Weiden auf, wie sie im Tal üblich sind. Trotz geringer Höhendifferenz mussten zwei Stafel gebaut werden, um die obersten Regionen einigermassen atzen zu können. Die SE-Flanke ist etwas weniger steil. Der Unterstafel weist viele ringgängige Partien auf. Grössere Teile sind trittempfindlich, und wasserzügige Stellen weisen Riedgräser und Moospflanzen auf. Grösstenteils ist die Alp gutgräsig und wenig dem Lawinengang unterworfen.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Gunten über Sigriswil auf der Güterstrasse - oder von Interlaken über Beatenberg auf der Güterstrasse - bis Grön (Parkplatz auf 1124 m, ab hier allgemeines Fahrverbot!); von dort zu Fuss in rund 30 Minuten dem Bergwanderwegweiser folgend taleinwärts.
    Der Anmarsch von Merligen (per Schiff oder Bus, 568 m) führt sehr steil durch Obstgärten, Wald und Schlucht, dem Grönbach folgend oder auf Nebenrouten in 3 Stunden über 7 km zur Alphütte (Wanderbuch 3100, Route 20); von der Postautohaltestelle Sigriswil (810 m) in 2 Stunden auf Fahrsträsschen oder bergwanderwegmarkierten Nebenrouten oder von Beatenberg (1120 m, Standseilbahn ab Beatenbucht oder Postauto ab Interlaken) in 1,5 Stunden auf dem Fahrsträsschen (Achtung: unbeleuchteter Strassentunnel von 350 m Länge).
       
    Touristische Informationen Seit über 250 Jahren findet am Freitag nach dem Eidgenössischen Bettag (Ende September) bei den Käsespeichern auf Spycherberg der heute berühmte Chästeilet statt.
    Die Bergjodler Sigriswil führen jährlich am ersten Juli-Sonntag auf demChilbiplatz im Grön ein Schwing- und Älplerfest durch.
    Anfang August findet auf dem Büffelboden eine Bergpredigt mit Taufe statt.
    Das ganze Justistal ist eine grossartige Alplandschaft, die Bewirtschaftung althergebracht; Bergwanderungen (anspruchsvoll!) auf den Sigriswilergrat mit seinen Gipfeln, Niederhorn, Sieben Hengste und die eindrücklichen Karrenfelder des Naturschutzgebietes Seefeld gegen den Traubach und Habkern (Wanderbuch 3095, Routen 4, 7 und 8; 3100, Route 20).
       
    Infrastruktur Das ganze Justistal ist seit 1975 im Talboden bis zu hinterst mit asfaltierten Güterstrassen und teilweise auch seitlich auf die zweiten Stafel mit Schotterwegen gut erschlossen.
    Die Stromversorgung erfolgt individuell je Senntum: Rossschatten durch Dieselaggregat.
    Eine zentrale Wasserversorgung mit grosser Widderanlage wurde in jahrelanger Planungs-, Beschluss- und Ausführungsarbeit für acht Sennten gemeinsam erstellt, so dass jedes nun über einwandfreies Trinkwasser für Küche und Käserei verfügt. Die laufenden Brunnen jedoch müssen aus eigenen Quellen gespeist werden.
       
    Stafel  1 zweistafliges Senntum
       
    Bestossung unterer Stafel  :  25 Stösse   in 10 Tagen (Anfang Juni bis Mitte Juni)
    oberer Stafel  :  25 Stösse   in 20 Tagen (Mitte Juni bis Anfang Juli)
    unterer Stafel  :  25 Stösse   in 22 Tagen (Anfang Juli bis Ende Juli)
    oberer Stafel  :  25 Stösse   in 15 Tagen (Ende Juli bis Mitte August)
    unterer Stafel  :  25 Stösse   in 15 Tagen (Mitte August bis Ende August)
    oberer Stafel  :  25 Stösse   in 7 Tagen (Ende August bis Anfang September)
    unterer Stafel  :  25 Stösse   in 15 Tagen (Anfang September bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 104
    Normalstösse : 26
       
    Weideflächen 24 ha  Weideland ,  3 ha  Waldweide,  3 ha  Wildheu ,  1 ha  Streueland  Total  31 ha
       
    Besonderes zur Alp  
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 14.08.2022