» Suche «
Bern
Thun
Sigriswil
Sigriswilerbergli
 
 
Sigriswilerbergli Alp Kataster Nr: 938-51 Seite neu laden Feedback
mutiert: 19.06.2018 09:25:32 Zugriffe:
Sennten
  • 5510 - Sigriswilerbergli
  •    
    Titelbild Sigriswilerbergli von NE
    Talauswärts im Taleinschnitt der Niesen und einige verhüllte Schneeberge.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2001
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Sigriswil / Thun (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Alpgenossenschaft mit 15 Alpansprechern, welche die Alp auch bewirtschaftet; Bergvogt: Samuel Amstutz, Zelgliweg 8, 3657 Schwanden, 033 251 16 07.
       
    Info zur Alp
    Hans von Allmen
    Holenweg
    3802 Beatenberg
    Tel: 033 481 18 57
       
    Landeskarten 1:50000   INTERLAKEN  254
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hinterstberg 
       
    Koordinaten 627600/176650  E 7° 47' 59.2
    E 7.799779 - N 46.740469
       
    Höhe ü. M. 1370 m
       
    Lage der Alp Zuhinterst im Justistalkessel gelegen, konzentriert sich die Weidefläche auf den NW-Hang und den Talboden auf 1310 - 1500 m. Dies ist auch der ringgängigste und fruchtbarste Teil, obschon an der Grenze nach Gross-Mittelberg trittempfindlich. Im Gegensatz dazu sind die Flankenpartien stark Lawinen unterworfen, so dass alljährlich grosse Arbeitspflichten erfüllt werden müssen, um den Betrieb zu erhalten. Nebst den Blacken wird die gute Grasnarbe vor allem durch den Hundsprägel ungünstig beeinflusst.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Gunten über Sigriswil - oder von Interlaken über Beatenberg auf der Güterstrasse - bis Grön (Parkplatz auf 1124 m, ab hier allgemeines Fahrverbot!); von hier zu Fuss in 1 Stunde dem Bergwanderweg folgend taleinwärts.
    Der Anmarsch von Merligen (per Schiff oder Bus, 568 m) führt sehr steil durch Obstgärten, Wald und Schlucht, dem Grönbach folgend oder auf Nebenrouten in 3,5 Stunden zur Alphütte (Wanderbuch 3100, Route 20); von der Postautohaltestelle Sigriswil (810 m) in 2,5 Stunden auf Fahrsträsschen oder Nebenrouten (Bergwanderwegen) oder von Beatenberg (1120 m, Standseilbahn ab Beatenbucht oder Postauto ab Interlaken) in 2 Stunden auf dem Fahrsträsschen (Achtung: unbeleuchteter Strassentunnel von 350 m Länge).
       
    Touristische Informationen Das ganze Justistal ist eine grossartige Alplandschaft, die Bewirtschaftung althergebracht; Bergwanderungen (anspruchsvoll!) auf Sigriswilergrat mit seinen Gipfeln, Niederhorn, Sieben Hengste und die eindrücklichen Karrenfelder des Naturschutzgebietes Seefeld gegen Traubach und Habkern (Wanderbuch 3100, Route 20).
    Sigriswilerbergli führt im Hinterstberg, auf dem Anmarsch zum Übergang Sichel, ein Bergbeizli mit Terrassen vor der Sennhütte.
    Seit über 250 Jahren findet am Freitag nach dem Eidgenössischen Bettag (Ende September) bei den Käsespeichern auf Spycherberg der weltberühmte Chästeilet statt.
    Die Bergjodler Sigriswil führen jährlich am ersten Juli-Sonntag auf dem Chilbiplatz im Grön ein Schwing- und Älplerfest durch.
    Anfang August findet auf dem Büffelboden eine Bergpredigt mit Taufe statt.
       
    Infrastruktur Das Justistal ist seit 1975 im Talboden bis zu hinterst mit asphaltierten Güterstrassen und teilweise auch seitlich auf die zweiten Stafel mit Güterwegen gut erschlossen.
    Die Energieversorgung erfolgt individuell je Senntum: Das Sigriswilerbergli bezieht seit vielen Jahren den Strom aus eigenem Wasserkraftwerk und hat als Notreserve ein Benzinaggregat.
    Eine zentrale Wasserversorgung mit grosser Widderanlage wurde in jahrelanger Planungs-, Beschliessungs- und Ausführungsarbeit für acht Sennten gemeinsam erstellt, so dass jedes nun über einwandfreies Trinkwasser für Küche und Käserei verfügt. Die laufenden Brunnen jedoch müssen aus eigenen Quellen gespeist werden.
       
    Stafel  Sigriswilerbergli bildet das einstaflige Senntum 5510/S 2031 (in einer Doppelhütte mit dem Unterstafel des Oberhofner Berges! vgl. dort)
       
    Bestossung Sigriswilerberg :  17 Stösse   in 105 Tagen (Anfang Juni bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 105
    Normalstösse : 17
       
    Weideflächen 21 ha  Weideland ,  2 ha  Waldweide,  3 ha  Wildheu ,  2 ha  Streueland  Total  28 ha
       
    Besonderes zur Alp  
       
         
     
    Home | Impressum |
    Mittwoch 10.08.2022