» Suche «
Wärgistal Alp Kataster Nr: 576-26 Feedback
mutiert: 06.07.2020 17:29:26 Zugriffe:

Sennten
  • 1743 - Wärgistal - Nebiker-Senntum
  • 1744 - Wärgistal - Kaufmann-Senntum
  • 1745 - Wärgistal - Wyss-Senntum
  •    
    Titelbild Überblick Wärgistal
    Von der Kleinen Scheidegg über Bustiglen und Alpiglen über den Kessel von Grindelwald nach NE an Wetterhorn, Mättenberg und Mittellegigrat.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2002
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Grindelwald / Interlaken (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Bergschaft Wärgistal bestehend aus Bergteilern (Grundbesitzer mit Bergrechten) von der gleichnamigen Dorffraktion. Die Alp wird jeden Sommer mit Vieh von ca. 25 Besetzern bestossen;
    Kontaktperson ist der Bergschaftspräsident, vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Andreas Zwald
    Vor dem Holz
    3818 Grindelwald
    Tel: 033 853 14 94
       
    Landeskarten 1:50000   INTERLAKEN  254
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Bustiglen 
       
    Koordinaten 640850/160300  E 7° 58' 18.1
    E 7.971695 - N 46.592715
       
    Höhe ü. M. 1878 m
       
    Lage der Alp Die flächenmässig sehr grosse Alp liegt am Fuss der schattenwerfenden Eigernordwand auf 1230 - 2400 m (eigentlich bis auf den Eigergipfel von 3970 m). Von Bidem (Brandegg) über Alpiglen bis hinauf zur Kleinen Scheidegg ist die ziemlich steile Flanke N-exponiert. Mettlen und Bustiglen sind nach E orientiert, in den oberen Flanken kupiert und sehr flachgründig. Ausgenommen einige Waldweide- und Sumpfstellen sowie grössere Alpenrosen- und Heidelbeerfelder ist die Alp gutgräsig, gegen den Herbst zu allerdings frostanfällig und schattig.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW bis Grindelwald Grund, ab dort allgemeines Fahrverbot. Ab Grindelwald-Grund (943 m) entlässt die Wengernalpbahn den Wanderer von verschiedenen Stationen auf Bergwanderwege: in abwechslungsreicher Landschaft wandert man über Bidem, Alpiglen, Mettlen und den Arvengarten auf den Hauptstafel Bustiglen (Wanderbuch 3096, Route 16; 3100, Route 3 [Teil der "Hinteren Gasse"]; 3101, Route 9).
       
    Touristische Informationen Das Alpgebiet kann auf zahlreichen Wander- und Bikewegen erlebt werden. Die abwechslungsreiche Landschaft mit Alpweiden, eindrücklichen Tannen mit vielen Bartflechten, den berühmten Arvengärten und den schindelgedeckten Alphütten vor der eindrücklichen Kulisse des Eigers, hinterlassen bei jedem Besucher unvergessliche Eindrücke.
    Unter der berühmt-berüchtigten Eigernordwand führt der "Eiger Trail" von der Station Eigergletscher der JB (2320 m) hinunter nach Alpiglen, wo im gleichnamigen Bergrestaurant der Bergschaft Produkte der Alp angeboten werden (z.B. Käseschnitte).
    Von Holenstein, Zwischenstation der GGM, führt ein Obstlehrpfad zur Station Brandegg, wo als Abschluss der Wanderung im Restaurant Brandegg (der Bergschaft) die bekannten Öpfelchüechli genossen werden können.
    Die Kleine Scheidegg ist ebenfalls Ausgangspunkt vieler Wanderungen nach Wengen, Grindelwald und Männlichen. Der Weg ist übrigens ein Teilstück der mehrtägigen Wanderung "Hintere Gasse", Wanderbuch 3100, Routen 1ff; vgl. auch www.via-alpina.com).
    Die Bergschaft ist Eigentümerin der Restaurants Grindelwaldblick, Alpiglen und Brandegg, und ist beteiligt an den Restaurants Eigernordwand und Alpengruss. Die JB sind ein wichtiger Partner im touristischen Umfeld der ganzen Alp (Wanderbuch 3096, Routen 15, 16 und 17; 3101, Routen 8d+9; Winterwanderungen: Wanderbuch 3103, Route 7).
       
    Infrastruktur Alle Stafel sind durch meist nicht asphaltierte Güter- und Forststrassen erschlossen. Die Scheideggbahn über Bidem und Alpiglen auf die Kleine Scheidegg kann für Transporte dienen.
    Energieversorgung durch das Netz der Jungfraubahnen. Die Installationen für die Alphütten werden durch die Hüttenbesitzer getragen; den Strombezug bezahlen die Besetzer.
    Für Mettlen, Alpiglen und Bidem besteht eine eigene, gute Quellwasserversorgung. Bustiglen bezieht Wasser von der Versorgung Kleine Scheidegg, wo die Bergschaft mit entsprechenden Quellrechten wiederum stark beteiligt ist.
       
    Stafel Von den fünf vierstafligen Sennten käsen die drei Sennten 1743, 1744, 1745 mit Zulassungsnummer.
    Stafel:
    Bidem 1332m
    Alpiglen 1608m
    Mettlen 1809m
    Bustiglen 1878m.
    Gekäst wird in allen Lägern.
    Das Galtvieh wird den ganzen Sommer separiert.
    Schafe in der Bohneren.
       
    Bestossung Bidem :  147 Stösse  in 6 Tagen (Mitte Juni bis Ende Juni)
    Alpiglen :  147 Stösse  in 14 Tagen (Ende Juni bis Anfang Juli)
    Mettlen :  147 Stösse  in 15 Tagen (Anfang Juli bis Ende Juli)
    Bustiglen :  147 Stösse  in 44 Tagen (Ende Juli bis Anfang September)
    Mettlen :  147 Stösse  in 8 Tagen (Anfang September bis Mitte September)
    Alpiglen :  147 Stösse  in 8 Tagen (Mitte September bis Ende September)
    Bidem :  147 Stösse  in 5 Tagen (Ende September bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total): 100
    Normalstösse: 147
       
    Weideflächen 635 ha  Weideland,  70 ha  Waldweide,  40 ha  Wildheu,  5 ha  Streueland,  Total  750 ha
       
    Besonderes zur Alp Der Seyen beträgt 190 Kuhrechte + 1 Klaue; 20 1/2 Kuhrechte sind untergegangener Berg ...

    Die Alp verfügt über den grössten Waldbestand aller Grindelwalder Alpen. Die heute ausgewiesene Fläche beträgt nur noch 490 ha. Die Bonera wird mit 156 Schafen beweidet.

    Die Familie Baumann hat Ende 19. Jh. verschiedene Vierschildhütten bauen lassen, die das Bild der Alp prägen. Es gibt auf der Alp bis zu 80jährige Schindeldächer (Holzart? Klima?)!

    Das Speicherdörfli auf Alpiglen enthält etwa 7 Käsespeicher, alles Fleckenblöcke auf mehr oder weniger hohen Füssen unter lägen Schindelsatteldächern, teilweise mit Schwarsteinreihen in der Falllinie; zum Teil mit Zigergehalten und nur schmale Läubli vor den Türen.

    Medicus beschreibt 1795 die Bestossungsreihenfolge so: Vom untersten Läger direkt für wenige Tage aufs oberste, dann das mittlere, wieder das oberste, wieder das mittlere und wieder das unterste. 
       
         

    Gefunden unter: http://www.alporama.ch/ Freitag 12.08.2022