» Suche «
 
 
  1. ein Projekt der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Berggebiete (SAB) in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Alpwirtschaftlichen Verband (SAV) und regionalen Interessenvertretern
  2. Kritik und Anregungen werden gerne entgegengengenommen

Moosbühlen

Tiefblick auf Hinter Arni
Alp details
Arnialp
"Donnernd die Lawine kracht,
Menschenwerk zunichte macht,
Manche Hütte fand ihr Grab,
Stiess der Berggeist Schnee herab;
Doch der Aelpler hat noch Mut,
Weisse Sterne auf dem Hut;
Ohne Furcht und schwindelfrei
Birgt der Arner duft'ges Heu."
(aus dem Gedicht von Walter Huber, 1896-...... (??), rapportiert von Hans Zenger/240742)

Die Sey der heutigen Alp Moosbühlen/Schlafbühlen beträgt 90 Kuhrechte. Die Wildheugebiete wurden schon im Alpkataster von 1971 als ungenutzt bezeichnet. Die Gebäude dieser Alp sind in privatem Besitz, aber die neue Hütte Schlafbühlen gehört gemeinsam der Familie Nägeli, der Bäuertgemeinde und der Alpgenossenschaft; sie steht direkt unterhalb des Alpen towers.
Von den zwei alten, undatierten Käsespeichern auf dem Unterstafel ist nur noch einer im Gebrauch.

Die alte Alp Arni hatte Engstlenvieh/Engstlensennten, welche die Hauptalpzeit auf Engstlenalp verbringen. Entsprechend ist Senntum 2409, zu dem die Unterstafel Oberarni und Hinterarni gehören, bei Engstlen aufgeführt, vgl. Sonderkapitel. Sie bilden seit 1983 eine Voralp zu Engstlen für das "Haslibergsenntum". Dies entspricht ungefähr dem "Vorschlag für Alpmelioration und Alporganisation der Haslibergalpen" (mit Planskizze) im Alpkataster von 1971.
Mit dem PW im Gental bis Wagenchehr (1509 m, von dort an bewilligungspflichtig) oder im Hasliberg bis Reuti (1061 m) oder mit dem Postauto bis Reuti oder ins Gental und von einer Haltestelle aus auf dem reichen Wander- und Bergwanderwegnetz, das in langen Chehren das schwierige Gelände überwindet, auf die verschiedenen Alpstafel (Wanderbuch 3096, Route 36; 3100, Route 1).
 
Home | Impressum |
Dienstag 25.04.2017