» Suche «
 
 
  1. ein Projekt der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Berggebiete (SAB) in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Alpwirtschaftlichen Verband (SAV) und regionalen Interessenvertretern
  2. Kritik und Anregungen werden gerne entgegengengenommen

Mächlistall und Hore

Mechlistal und Hore
Alp details
War die Alp eventuell früher in andern, z.B. Patrizier-Händen ?? Wer weiss darüber Bescheid ??

Die Seyung Mächlistal beträgt 100 Kuhschweren, die von Hore 17 1/2 Kuhrechte; die Weidefläche von Hore, hier inbegriffen, beträgt: 15 ha Weideland, 1 ha Wildheu, Total 16 ha.

Ein Rückgang der Nutzung abgelegener Partien ist 1967 unverkennbar. Damals Verteilung der anfallenden Kotgülle mit Pferd und Karren, aber Einsatz von Hilfsdüngern nicht möglich (Transportverhältnisse). Bezüglich Weidesäuberungen und Gebäudeunterhalt (Stallböden) waren 1967 Wünsche offen. Das Wildheu wird 2008 kaum mehr eingebracht.

Um das Seelein im Oberstafel sind diverse kleine Schutzgebiete ausgeschieden, was eine Intensivierung verhindert.
Die Alp wird zusammen mit Hore/Mittelberg (762-062) bewirtschaftet, das im Eigentum der Hirten hier ist. Die seinerzeitige Abtrennung von Widbodmen wurde 1967 vom wirtschaftlichen Standpunkt aus nicht unbedingt als richtig bezeichnet. Der Weidegang ist in 4 Schläge geteilt und 2 Heumatten sind ausgezäunt. Anschaffung von 30 Güllerohren und Einführung von teilweiser Güllewirtschaft.
Hasenloch dient als Vorweide (Teil von 762-053, heute LN ?? Verwalter dieser Genossenschaftsweide: Werner Neukomm).
Das schöne und gutgräsige Weidegebiet "Ochsen" auf der Krete zwischen Mächlistall und Tschiparellen von ca. 15 ha (612000/161000/2272, lange Zeit nicht mehr genutzt) wird heute wieder mit Rindern genutzt (nur 350 m vom Oberstafel entfernt), ohne dass es ausgezäunt ist, weil keine Tränkestelle eingerichtet wurde!
Für die Rinder gilt eine sehr differenzierte Stafelführung:
- Hasenloch: 2 - 3 Wochen, Ende Mai - Mitte Juni, die eigenen Rinder
- Unter Mechlistal: 10 Tage, Mitte - Ende Juni, 100 Rinder inkl. die eigenen
- Mittler Mechlistal: 20 Tage, Ende Juni - Mitte Juli, dito
- Oberst Mechlistal: 40 Tage, Mitte Juli - Ende August, dito
- Mittler Mechlistal: 10 Tage, Ende August - Anfang September, dito
- Unter Mechlistal: 5 Tage, Anfang September, dito.
Die älteren Kälber ziehen von Hasenloch nach Hore und gegen Herbst wieder zurück nach Hasenloch.
Kühe und Ziegen sind nur im Hore und im Oberstafel.
Mit dem PW ins Diemtigtal und über die Erschliessungsstrassen an der Niesenflanke und die bewilligungspflichtige Meienfall-Güterstrasse bis zum Unterstafel; von dort nur noch zu Fuss auf Wanderwegen und dem Jeepweg bis zum Oberstafel; zu Fuss ab Bahnstation Oey oder Postautohaltestellen diemtigtaleinwärts auf den Wanderwegen, welche in die Niesenflanke hineinführen, und von denen einer vom Unterstafel als Bergwanderweg durch die ganze Alp Mechlistal über den Pass ins Frutigtal führt (Wanderbuch3094, Routen 36a+b).
 
Home | Impressum |
Montag 30.03.2020