» Suche «
Chumiberg Alp Kataster Nr: 794-058
mutiert: 23.07.2012 14:03:16

Sennten
  • 5913 - Hinter Chumiberg
  • 5930 - Vorder Chumi
  •    
    Titelbild Chumiberg von NW
    Von der Lueglenstrasse Blick auf Vorder Chumi, Chumigalm, Spillgerten, Brunni- und Ganthorn.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Zweisimmen / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Genossenschaftsalp der Alpkorporation Chumiberg in Zweisimmen; Kontaktperson ist der Bergvogt, vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Beat Schletti-Braun
    Oberriedstrasse 8
    3770 Zweisimmen
    Tel: 033 722 11 53
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Vorder Chumi 
       
    Koordinaten 598500/157300  E 7° 25' 8.66
    E 7.419073 - N 46.566975
       
    Höhe ü. M. 1780 m
       
    Lage der Alp Durch eine markante Krete vom Chumigalm her wird die Alp auf 1690 – 2140 m in zwei Teile natürlich getrennt. Vorder-Chumi bildet eine ausgesprochene Mulde mit W-Exposition, wogegen Hinter-Chumi grösstenteils eine SW-Lage aufweist. Der zügige Weidegang auf Hinter-Chumi grenzt an denjenigen von Stierenseeberg und Fromattgrat, während Vorder-Chumi durch die Felspartien des Muntigberges und die unterher liegenden Waldungen begrenzt wird. Die Alp weist mit wenigen Ausnahmen eine gute Grasnarbe auf, wobei zu erkennen ist, dass Vorder-Chumi ein milchigeres, weniger hartes Futter abwirft als der hintere Alpteil. Es ist aber nicht so, dass die beiden Alpteile voneinander getrennt sind, sondern das Vieh hat freien Weidegang. Die oberen Regionen sind steil, den Lawinen ausgesetzt und teilweise vergandet. Bei Wetterumschlag ist Chumi wenig geschützt und speziell stark dem Westwind ausgesetzt. Das Alpenkreuzkraut ist ein Problem, wird aber intensiv bekämpft!
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Zweisimmen auf der Güterstrasse bis Milchchäle (1618 m); oder mit der Bahn bis Zweisimmen (941 m) und von diesen Ausgangspunkten auf dem Bergwanderweg Richtung "Gubi" auf die Alp (es ist eine der Routen zum bekannten Ausflugsziel Seeberg/Stierenberg (Wanderbuch 3094, Route 22; 3100, Route 23b).
       
    Touristische Informationen Die lebhaft gestaltete Flanke, die sich oberhalb Grubenwald - Mannried – Zweisimmen zur Fromatt hinzieht, ist sehr schön und reichhaltig; der Bergwanderweg am Chumigalm vorbei über das Gubi nach Stierenberg und die weiteren touristischen Schwerpunkte Gestelen, Mänigen, Seeberg (vgl. diese Alpen in den Gden. Diemtigen und Zweisimmen) führt über die Alp; sie selbst liegt aber abgeschieden und ruhig. Weitere Bergwanderwege führen über Höhen und an Flanken talaus (der Flankenweg ins Muntigli wurde eben ausgebaut) und talein (Wanderbuch 3094, Routen 22, 26e, 27; 3097, Routen 9).
       
    Infrastruktur Kummiberg hat gemeinsamen Zügelweg mit den unterhalb liegenden Alpen und heute eine Güterstrasse von Mannried oder Oberried über Gschwend bis Milchchäle (1618 m) und von dort geschotterten Güterweg bis auf die Stafel.
    Energieversorgung durch Dieselgeneratoren und Akkumulatoren.
    Stafel- und Weidebrunnen werden von eigenen Quellen gespiesen.
       
    Stafel Von den fünf einstafligen Sennten auf Chumi käsen nur die beiden 5913/S 2026 und 5930/S 2253 mit Nummern für den Markt.
       
    Bestossung Chumi :  117 Stösse  in 70 Tagen (Ende Juni bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total): 70
    Normalstösse: 81
       
    Weideflächen 123 ha  Weideland,  7 ha  Waldweide,  17 ha  Wildheu,  2 ha  Streueland,  Total  149 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Seyung beträgt 116 1/4 Kuhrechte. Die Streue- und Heugewinnung hatte schon 1965 keine Bedeutung mehr, ber auf dem Chumigalm werden jeden Sommer ca. 40 Schafe gesömmert. Zur Arrondierung wurden Parzellen aus den angrenzenden "Gammerschalmädern" hinzugekauft. 
       
         

    Gefunden unter: http://www.alporama.ch/ Donnerstag 20.06.2024