» Suche «
Uri
Kanton Uri
Spiringen
Chammli
 
 
Chammli Alp Kataster Nr: 1218-.... Seite neu laden Feedback
mutiert: 12.01.2011 11:59:28 Zugriffe:
Sennten
  • 1122 - Chammli
  •    
    Titelbild

       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Spiringen / Kanton Uri (UR)
       
    Rechtsform / Eigentümer Korporation Uri
    Hüttenrecht : Stadler Franz und Peter
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:25000   SCHAECHENTAL  1192
    1:50000   KLAUSENPASS  246
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Unterschächen 
       
    Koordinaten 706500/190800  E 8° 50' 7.19
    E 8.835331 - N 46.859800
       
    Höhe ü. M. 2049 m
       
    Lage der Alp Die Alp Chammli liegt am linken Talhang auf 2000 m und bildet den Abschluss des Schächentals. Nach Südosten erheben sich die beiden Dreitausender Chammliberg und Clariden. Auf der westlichen Seite fallen die Felsen ungefähr ü00 – 400 m steil ab. Von der Alp hat der Wanderer nach Westen einen phantastischen Blick über das ganze Schächental und auf den Gletscher Griessfirn, der zwischen Schärhorn und Chammliberg liegt.

       
    Wege zur Alp Von der Klausenpasshöhe führt der Weg (Schächentaler Höhenweg vom Klausenpass bis Unterschächen) in südwestlicher Richtung zur Alp Chammli (2049 m). Distanz von der Passhöhe ca. 2.3 km.
       
    Touristische Informationen Schächentaler Höhenweg auf linken Talseite
    Die Wanderung führt über verschiedene Alpen von der Klausenpasshöhe (Autoposthaltstelle) nach Unterschächen (Autoposthaltstelle). Dauer 6 Std., Distanz 16 km.

    Von der Passhöhe des Klausenpasses führt der Wanderweg zu einer der höchsten Urner Alpen, der Alp Chammli (2049 m), welche auch der höchste Punkt der Wanderung darstellt. Der Abstieg erfolgt über die Oberalp, Niederalp zur Alp Wannelen (1624 m), die von 7 Aelplerfamilie im Hüttenrecht betrieben wird. Wer nach ü Std. die Wanderung abbrechen möchte, kann mit der „luftigen“ Seilbahn von Wannelen nach Riedi (Nähe Unterschächen, Postautohaltstelle)zu Tale fahren.
    Für die jene Wanderer, die noch nicht müde sind, geht der Weg weiter zur Trogenalp (1511 m), von wo ein steiler Abstieg zur Talstation (1080 m) der Seilbahn Sittlisalp im Brunnital führt. Ein gemächlicher Abstieg durch schöne Wälder führt von der Trogenalp über die Alp Niederlammerbach (1515 m) zur Brunnialp (1402 m) zu hinderst im Brunnital. Dem Hinteren Schächenbach entlang erreicht man das Dorf Unterschächen (995 m).
       
    Infrastruktur Fahrweg von der Passhöhe.
       
    Stafel  2
    Unterstafel Urnerboden
       
    Bestossung unterer Stafel  :  28 Stösse   in 40 Tagen (Mitte Juni bis Mitte September)
    oberer Stafel  :  28 Stösse   in 45 Tagen (Mitte Juli bis Ende August)

    Alpzeit (gesamte, total) : 85
    Normalstösse : 23
       
    Besonderes zur Alp Mit Stadler Franz bewirtschaftet der „höchste“ Bauer im Kanton Uri, der Bauerverbandspräsident, auch eine der höchsten Alpen, die Alp Chammli. Der Wanderer kann auf der Terrasse vor der Alphütte Erfrischungen kaufen.

    Die Alp Chammli ist in die Urner Sagen stark eingebunden. Die eine Sage „Der Venediger“ erzählt von einem Mann aus Venedig, der während eines Alpsommers beim Senn lebte und Steine sammelte, die er mit nach Venedig nahm. Der Senn legte einige der Steine für sich auf die Seite und wanderte mit diesen Steinen im Rucksack im Herbst nach Venedig auf der Suche nach dem Mann. Die Steine verwandelten sich in Goldstücke.

    Heldenhaft ist auch die Geschichte vom „Hund von Uri“. Die Sage handelt von einem Senn auf Chammli, der so schnell und ausdauernd laufen konnte wie ein Hund. Die Alp Chammli war zu jener Zeit noch wesentlich grösser und erstreckte sich über die Chammlilücke bis ins Graubünden, von wo eine grosse Räuberbande immer wieder Vieh von der Alp raubte. Der Senn setzte sich zur Wehr und konnte unter beinahem Verlust seines Lebens die Räuber vertreiben.
     
       
         
     
    Home | Impressum |
    Mittwoch 21.11.2018