» Suche «
Uri
Kanton Uri
Silenen
Etzli
 
 
Etzli Alp Kataster Nr: 1216-.... Seite neu laden Feedback
mutiert: 12.01.2011 16:46:40 Zugriffe:
Sennten
  • ...... - Mutterkuh Alp Etzli
  •    
    Gemeinde / Amtsbezirk Silenen / Kanton Uri (UR)
       
    Rechtsform / Eigentümer Korporation Uri
    Hüttenrechte der 5 Alpgenossen
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   DISENTIS  256
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Bristen, Madranertal 
       
    Koordinaten 698350/175300  E 8° 43' 30.48
    E 8.725135 - N 46.721645
       
    Höhe ü. M. 1897 m
       
    Lage der Alp Das ganze Etzlital, das südlich als Seitental des Madranertals verläuft, stellt den Weidegrund für die Viehherden dar. Das Tal ist im Osten begrenzt durch die Bergkette Etzlibergstock, Witenalpstock und Chrüzlistock, im Süden durch den Piz Nair und Piz Giuv und im Westen durch den Bristen.
    Die Alpgenossenschaft, welche Mutterkuhhaltung betreibt, zieht mit ihrer Viehherde über 10 Stafel z.B. Felmis, Sellenen, Selegg (östliche Talseite) und Rossboden, Gulmen und Müllersmatt im Hinteren Etzlital.
       
    Wege zur Alp Das beweidete Alpgebiet zieht sich über 10 Stafeln auf der östlichen Seite des Etzlitales (Gebiet Felmis und Sellenen) und im hinteren Tal des Etzlitales. Mit dem Postauto oder Privatauto fährt man von Amsteg zum Dorf Bristen im Madranertal. Beim Cholplatz (Pkt. 784) zweigt der Wanderweg ins Etzlital ab und verläuft entlang des Etzli Baches. Beim Sellenetobels (Chrüzsteinrüti) führt der Weg nach Felmis (1410). Zum Erreichen des Alpgebietes im Hinteren Etzlital führt der Weg über den Vorderen Etzliboden, Hinterer Etzliboden (1üü0 m),Tritt, Rossboden nach Gummen (1897 m) im Hinter Etzli. Distanz 9 km.
       
    Touristische Informationen Zuhinderst im Tal liegt auf 2052 m die SAC Etzlihütte, Ausgangspunkt vor Kletter – und Bergtouren (z.B. über den Chrüzlipass) im Oberalpgebiet. Der Chrüzlipass wurde in den früheren Jahrhunderten als Pilgerweg aus dem Tujetsch nach zum Kloster Einsiedeln benützt

       
    Infrastruktur Ausgezeichnet ausgebaute Alpstrasse aus dem Madranertal bis zur Sennhütte Hinter Etzliboden, anschliessend ViehwegDas Gebiet Felmis und Sellenen kann nur über einen Viehweg erreicht werden.
       
    Stafel  10
    Felmis 697500/179000/1410, Gulmen 698350/175300/1897
       
    Weideflächen 500 ha  Weideland  Total  500 ha
       
    Besonderes zur Alp Der vordere Teil des Tales wird durch die Alpgenossenschaft Etzli bewirtschaftet, die die Milch in der Sennhütte Vorder Etzli zu Käse verarbeitet. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 04.12.2021