» Suche «
Bern
Obersimmental
St. Stephan
Dürrenwald/Steinbergli
 
 
 
Dürrenwald Flösch Sennten-Nr: 5608 Seite neu laden Feedback
mutiert: 27.11.2006 09:04:01 - Stand 2001
 
  Allgemein
Titelphoto
Die Flöschhütte von S
Quer übers Simmental Gyrshubel, Gandhorn und die Spillgerten im Nebel; und hinten nochmals übers Simmental die Grenzkrete zum Freiburgerland.
Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
   
Zulassungsnummer 
S 2109
   
Besatz  (Tiere)
21 Kühe ,  13 Rinder
 
Hauptsächlich eigenes Vieh der Hüttenbesitzer.
   
Personen
Hüttenbesitzer   Arthur Rieben-Aemmer   Details...
Käserin   Agnes und Marianne Rieben   Details...
Sennerin   Agnes und Marianne Rieben   Details...
 
Die beiden Töchter Rieben besorgen die Alp den ganzen Sommer allein.
   
Kommunikation
079 516 01 42
   
Gebäude
Flösch (Nr. 89, 597850/146450, 1865): tw. erneuerter Bruchsteinsockel, Fleckenblock, nur die N-Ecke (Milchgaden) Ständerbau und der Stallanbau tw. verschalter Rieg, das OG wurde gewaltig aufgestockt und mit zwei Gaden gross ausgebaut, deshalb ist es jetzt eine Dreischildhütte mit Gerschild, Schindeln, dreiräumiger Wohnteil nach NE mit frontaler Zugangslaube mit zwei Treppen, dahinter zwei Doppelquerställe.
Daneben kleiner Zustall.
Eggmatte (Nr. 85, 598050/147250, 1664): Die ganze Hütte inkl. UG mit Ställen und Keller Fleckenblock, eingeschossig, läges Satteldach, Eternitschiefer, dreiräumiger Wohnteil nach NE mit frontaler Zugangslaube und –treppe, dahinter zwei Doppelquerställe.
Daneben Schattstall.
   
Besonderes
Charakteristisch ist der reine Frauenbetrieb, man hat eine persönliche Beziehung zu den Tieren; Arbeiten, Denken, Fühlen und Geniessen sind traditionell; man braucht zwar das Neue, man schätzt aber auch das Alte noch. Auf Flösch eine tolle Aussicht. Ein altes Bett datiert 1821. Neben der Tür an der Aussenwand ein Graffito: „4x75xxxx77x79x80x82x85“: nach Grossmutter Rieben soll das die Geschichte der Bauetappen der Hütte sein, die gleichzeitig mit einer zweiten Hütte im 18. Jh. erbaut wurde. Es hat ein paar weitere Graffiti.
   
 
  Details zu Käse
Käserei
Flösch: Geschlossene Küche, offene Grube, 340 l Kessi an Holzturner, mobiles Rührwerk, Spindelpresse, Zementboden, Holzwände.
Eggmatte: Offene Küche, Holzboden, der Rest gleich wie Flösch.
   
Käselager
Beide Stafel: Keller in der E-Ecke des Sockels unter der Stube, Mauern, Kiesboden, Holzdecke, oben: sehr gutes Klima, Bankung für 40 Laibe; unten anständiges Klima, Karussellbankung für 70 Laibe.
   

Hauptkäsesorte
1500 kg Berner Alpkäse AOP & Hobelkäse AOP  in 130 Laiben  à 7 - 18 kg
   
Auszeichnungen
   
Besonderes
Die Abendmilch wird im Kessi mit Kühlschlange gelagert und abgerahmt, der Rahm für den Eigenbedarf verbuttert.
   
Milchhandel
   
 
  Vermarktung
Hauptabnehmer
  • Molkerei Gstaad  Gsteigstrasse  3780 GSTAAD  more...
  •    
    Details Vermarktung
    Wenig Passantenverkauf wegen der Lage, Vermarktung an private Stammkunden; der Alpkäse wird auch angeboten durch: Lenk Milch AG, Aegertenstr. 2, 3775 Lenk, 033 733 15 70; Reinhard Zbären, Aeussere Bleikenstr. 8, 3775 Lenk, 033 733 13 30 (als Marktfahrer und mit einem Stand an der Metschbahntalstation).
       
     
      Weitere Produkte
    Produkte
    200 kg Alpmutschli (und Alpraclette)
       
     
      Weitere Sennten dieser Alp
    Sennten
  • 5607 - Dürrenwald Zigeritz
  • 5608 - Dürrenwald Flösch
  • 5609 - Dürrenwald-Moor
  •    
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 14.07.2024