» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Tschiparellen + Bergli
 
 
 
Tschipparellen Sennten-Nr: 27331 Seite neu laden Feedback
mutiert: 19.09.2012 11:58:41 - Stand 2001
 
  Allgemein
Titelphoto
Tschiparellen
Der Pfudelschlitten wird gelegentlich noch hinter das Pferd gespannt
Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2008
   
Zulassungsnummer 
   
Besatz  (Tiere)
13 Kühe ,  40 Rinder ,  7 Kälber ,  1 Stier ,  4 Ziegen ,  90 Schafe ,  1 Pferde
 
Davon werden 35 Stück Jungvieh angenommen, solange man Gras hat; der Rest gehört den Bewirtschaftern. Der Stier "Benno" ist Code 60. Die FM-Zuchtstute "Gabi" hat das Fohlen Diana bei Fuss.
   
Personen
Käser und Senn   Franz Messerli   Details...
Pächter   Franz und Ueli Messerli   Details...
Zusenn   Ueli Messerli-Häfliger   Details...
Zusennerin   Elsbeth Messerli-Dubach   Details...
 
Mutter Elsbeth Messerli hilft auf der Alp. Ueli und Theres Messerli-Häfliger mit den Kindern Nicole und Erich machen den Talbetrieb, und Ueli holt die Milch im Bergli ab.
   
Kommunikation
033 681 12 57/15 82
   
Gebäude
Bergli Nr. 168; gekerbte Antiqua: "DW LHB 1904 WM ZM": grosszügige Sennhütte, hoher Sockel, bergseits Bruchsteinmauer, vorne Fleckenblock (!), verzierter Fleckenblock (Türpfosten profiliert, Gwätt und Pfetten mit Eierfas), läges Wellblechsatteldach mit Gerschilden, 4 1/2-teiliger Wohnbereich nach SSE (mit dem besonderen Grundriss: Küche hinter 1 1/2 Stuben mit nur seitlichem Zugang neben Milch- und Käsegaden), traufseitige Zugangslaube und -treppe, unter dem Wohnbereich Ställe, dahinter Doppelquerstall, vor der Front Pultdachanbau für Kälber, Heuraum.
300 m oberhalb auf Krete Doppellängsstall für Galtvieh aus den 1960er Jahren.

Tschipparellen Nr. 158 (die alte Sennhütte 1999 verlauenet): nur die bergseitige Trockenmauer der alten Hütte und der Keller darunter blieben erhalten und werden genutzt, neu 2000/2001: Betonsockel und Betonbodenplatte, EG Ständerbau, OG Fleckenblock mit 2 Gaden (Eierfaspfetten), fünfteiliger Wohnbereich nach NW, frontale Zugangstreppen und -laube, davor auf unterem Niveau Kälber, Jungvieh- und Pferdestall sowie Zugang zum Käsekeller, dahinter Doppelquerstall, Schwemmentmistung.
100 m oberhalb Doppellängsstall (Nr. ......) für 24 Stück, Eternitschieferpultdach in den Hang (Lawinenschutz), Holzwände und Bruchsteinmauern.
200 m unterhalb Alpgebäude kleinerer Kälberstall (Nr. ......) für 12 Stück, verschalter Rieg, Schindel- und Wellblechsatteldach.
   
Besonderes
Der Milchkontrolleur bezeichnet die Milch von Tschiparellen als die beste, die er kennt (vgl. Lage der Alp!)!
Wunderbare Aussicht, aber sehr streitbares Areal; es erfordert zweimal tägliche Viehkontrolle und grosse Zaunarbeit, insgesamt mühsam.
   
 
  Details zu Käse
Käserei
Tschiparellen: Geschlossene Küche, ummantelte Grube (wegen Zug), 230 l Kessi an Schiene, von Hand gerührt, Schwarpresse, Plättliboden und -wände.
Bergli (eingerichtet, aber unbenutzt): Geschlossene Küche und Hutte, halbummauert Grube, Holzturner, Schwarpresse mit Schottentrog.
   
Käselager
Keller im Sockel: Bruchsteinmauer, Naturboden, Holzdecke, sehr gutes Klima (Vorraum Holzschopf), Bankung für .... Laibe ??
   

Hauptkäsesorte
300 kg Alpkäse  in 20 Laiben  à 10 - 18 kg
   
Auszeichnungen
   
Besonderes
Die Abendmilch zum Käsen wird in Gebsen gelagert und teilweise abgerahmt. Im Herbst wird die Milch mit dem Dieselgenerator zentrifugiert (früher von Hand gedreht!).
   
Milchhandel
Während der Hauptzeit wird die Milch per Seilbahn ins Bergli gebracht, dort von Ueli abgeholt und an die Sammelstelle Walkenmatt geliefert und verkauft.
   
 
  Vermarktung
Details Vermarktung
nur Eigenbedarf
   
 
  Weitere Produkte
Produkte
Alpbutter (Herbstbutter aus Zentrifugenrahm), 50 kg Alpraclette 
   
 
  Weitere Sennten dieser Alp
     
 
Home | Impressum |
Sonntag 26.05.2024