» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Nessli(ehem.+Kolbstierenweid)
 
 
 
Nessli Sennten-Nr: 27415 Seite neu laden Feedback
mutiert: 25.11.2011 14:50:06 - Stand 2001
 
  Allgemein
Titelphoto
Nessli
Die Hütte von SE gegen Hengart.
Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2008
   
Zulassungsnummer 
   
Besatz  (Tiere)
19 Kühe ,  40 Rinder ,  8 Kälber
 
Das fremde Vieh wird während 115 Tagen gesömmert. Die Rinder sind zur Hauptsache angenommnen, der Rest zur Hauptsache eigenes Vieh.
   
Personen
Pächter   Martin und Tanja Gerber-Wiedmer   Details...
Sennen   Martin und Tanja Gerber-Wiedmer   Details...
 
Kinder Chantal und Sandro.
   
Kommunikation
033 684 12 72
   
Gebäude
6 Gebäude auf Nessli:
Sennhütte Nr. 1001, erhaltenswert*): Bruchsteinsockel mit Keller, Schweinestall und Mistauslass (Pfudel zur Flöze!), bergseitig Bruchsteinmauer, sonst Fleckenblock, steiles Eternitschiefer-Vollwalmdach, schöne Türgewände, fünfteiliger Wohnbereich traufseitig nach S mit 3 Stuben als Enfilade, Zugangssteintreppe und -Laube längs der ganzen Traufseite und zusätzlich frontaler Eingang in Küche, Milchgaden teilweise gepflästert, daneben dreilägeriger Längsstall mit Beton-Jauchekasten-Vorplatz, Rohrmelkanlage.
*)nach Bauinventar: "...vom Bautypus her vergleichbar mit den Alphütten (Nr. 531 und 532, Ausser und Inner Mittelberg, sowie 649, Alpetli), die alle im Kontext der alpwirtschaftlichen Reformbestrebungen stehen, die Ende 18.Jh. einsetzten." (gehört Seeberg, Nr. 988, auch hier dazu? und welche andern noch ??)

Sennhütte 2 ist vermietet und fremdgenutzt.

Zustall 1 ist umgebaut, vermietet und fremdgenutzt.

Zustall Nr. 1000, im Firstständer gekerbte Antiqua: "AD N(?) / 17.4 (?) / (Verzierung)": erneuertes Bruchsteinfundament, Fleckenblock, läges Eternitschiefersatteldach, dreilägeriger Querstall.

Jungviehstall Nr. 1001A: relativ neues Gebäude, Bruchsteinfundament, Ständerbau, Eternitschiefersatteldach.
   
Besonderes
Gerbers konnten hier einen Pachtvertrag auf 50 Jahre abschliessen! Zukunftsträchtig! Zudem wird die Kolbstierenweid von den beiden Pächterfamilien bewirtschaftet. Die Gebäude konnten im Baurecht ebenfalls auf 50 Jahre übernommen werden! Der Mitpächter Daniel Gerber-Schorer besorgt das ebenfalls gepachtete Blachli (762-122a).
Der Mist wurde früher als Pfudel geflözt, der Flöz-Kanal (Flanken-Gräblein) ist im Gelände noch schwach sichtbar.
   
 
  Details zu Käse
Käserei
Geschlossene Küche, halbummauerte Grube (nicht an der Wand!), 100 l Kessi, Holzturner (aber alles unbenutzt), Holzboden, Holzwände.
   
Käselager
unbenutzter Keller
   
Auszeichnungen
   
Besonderes
Die Abendmilch wird im mobilen Kühltank gelagert.
   
Milchhandel
Die Milch wird an die Sammelstelle im Tal geliefert und verkauft.
   
 
  Vermarktung
Details Vermarktung
   
 
  Weitere Produkte
Produkte
   
 
  Weitere Sennten dieser Alp
     
 
Home | Impressum |
Sonntag 26.05.2024