» Suche «
Bern
Saanen
Saanen
Birren
 
 
Birren Alp Kataster Nr: 843-095 Seite neu laden
mutiert: 11.12.2008 11:19:37
Sennten
  • 5059 - Bire
  •    
    Titelbild Oberbirren von SSE
    Vor Bireflue, Rüdigenspitzen und Gross Turm in den Sattelspitzen.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2005
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Saanen / Saanen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Staatsalp der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS); Kontaktperson vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Ursula Zucchet
    Feuerwerkerstrasse 39
    3602 Thun
    Tel: 033 228 31 75
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Obere Bire 
       
    Koordinaten 587200/157300  E 7° 16' 18.08
    E 7.271689 - N 46.566854
       
    Höhe ü. M. 1706 m
       
    Lage der Alp Die Alp liegt im NW Gemeindestiefel von Abländschen, am SE-Hang der Sattelspitzen auf 1300 - 1910 m. Unter- und Oberstafel werden durch einen Waldgürtel natürlich getrennt. Der Unter-Birrenberg grenzt mit seiner Weidefläche an den Jäunlibach, während der Ober-Birrenberg bis auf die Wasserscheide reicht, welche Gemeinde- und Kantonsgrenze bildet. Mit wenigen Ausnahmen des obersten, abgelegenen Weideteils ist der Unterstafel ringgängig und weidezügig. Verglichen mit dem Oberstafel wächst ein etwas härteres Gras, doch wurde der Weidegang zur richtigen Atzung in vier Teile unterzäunt.
    Der Oberstafel bildet eine markante Mulde, wobei von der 2130 m hohen Wandfluh in NE Richtung eine Krete entsteht, die sehr stark dem Zugluft ausgesetzt ist. Dabei wird aber ein grosser Teil der Weidefläche, die zur Hauptsache über 1700 m liegt, vor dem Westwind geschützt. Nur ein geringes, kleines Weidestück S des Stafels neigt zu Borstgras. Die Hauptfläche des Stafels ist gutgräsig; insbesondere unterhalb der Wasserscheide von Wolfsort gibt es eine wunderbare Alpenflora und melkiges Futter. Birrenberg zählt zu den bestgräsigen Alpen der Gemeinde.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW bis in die Gegend von Abländschen (1200 - 1300 m); mit den Bussen der TPF von Boltigen oder von Bulle her bis in die Gegend von Jaun (1000 m); und zu Fuss auf Wander- und Bergwanderwegen in die Alp hinein; anspruchsvolle Bergwanderwege führen von der Alp Petit Mont (FR) oder vom "Chalet du Soldat de Fribourg/Chalet du Régiment" über den Wolfs Ort (1921 m) auf die Alp herab (Wanderbuch 3100, Route 30b).
       
    Touristische Informationen Das wunderbar reichhaltige Gebiet von Abländschen mit Wintersporteinrichtungen und Wandermöglichkeiten ist wie das benachbarte Gebiet von Jaunpass und Hundrügg sommers und winters besonders geeignet für Familienaktivitäten. Die eindrücklichen Zähne von Gastlosen und Sattelspitzen prägen diese Landschaft und sind bekannte Kletteradressen (mit der SAC-Hütte Grubenberg, 585650/155425); entsprechend sind die Gegend und besonders das neckische Dörfli Abländschen in abgeschieden romantischer Lage gut ausgerüstet mit Restaurationsbetrieben und Übernachtungsmöglichkeiten (Wanderbuch 3094, Routen 12, 14 und 25; evtl. Rundwanderbuch 3097, Route 13; 3100, Route 30b).
       
    Infrastruktur Der Unterstafel liegt an der S Zufahrt nach Abländschen und mit einer Güterstrasse von dieser her ist auch der Oberstafel voll erschlossen.
    Energieversorgung durch Dieselaggregat und Akku.
    Unter- wie Oberstafel verfügen über genügend gutes Quellwasser, das nach den Stafeln fliesst. Überdies sind verschiedene Weidebrunnen (bis auf 1800 m hinauf) installiert und mit trockensicheren Quellen gespiesen. Von hier aus könnte auch der oberste Teil der Nachbaralp Oberberg versorgt werden!
       
    Stafel  Birren bildet das zweistaflige Senntum 5059, S 2364.
       
    Bestossung Untere Bire :  62 Stösse   in 15 Tagen (Ende Mai bis Mitte Juni)
    Obere Bire :  62 Stösse   in 75 Tagen (Mitte Juni bis Ende August)
    Untere Bire :  62 Stösse   in 35 Tagen (Ende August bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 125
    Normalstösse : 77
       
    Weideflächen 110 ha  Weideland ,  4 ha  Waldweide,  11 ha  Wildheu  Total  125 ha
       
    Besonderes zur Alp Diese "Birren" ist nicht zu verwechseln mit der Alp "Birren (Bire)", 794-89, in der Gemeinde Zweisimmen, visavis, 3 km S (588150/154450). Die Alp ist für 106 Kuhschweren geseyt, wahrscheinlich ursprünglich Kurzzeit. Das Galtvieh wird grundsätzlich zur Nachatzung nach den Milchkühen eingesetzt. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 03.03.2024