» Suche «
Bern
Saanen
Saanen
Hugeli
 
 
Hugeli Alp Kataster Nr: 843-119 Seite neu laden
mutiert: 06.03.2009 11:22:14
Sennten
  • 5063 - Hugeli
  •    
    Titelbild Hugeli von SSW
    Waldweide am Hugeligrat.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2005
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Saanen / Saanen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp der Reinhold-Hefti-Stiftung, Hasle, Saanen; Kontaktperson ist der Präsident, vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Helmut Zumstein
    Wetzhaltenrain 2
    3770 Zweisimmen
    Tel: 033 722 32 59
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hugeli 
       
    Koordinaten 587125/151725  E 7° 16' 15.12
    E 7.270866 - N 46.516702
       
    Höhe ü. M. 1716 m
       
    Lage der Alp Die gleichmässig geneigte Weidefläche überdeckt auf 1560 - 1900 m den SE-Hang des 1900 m hohen Hugeligrates. Der tiefgründige Weideboden hat denselben Charakter wie die Nachbaralp Ober-Rellerli (Alp 843-118), aber die Grasnarbe ist im allgemeinen noch stärker mit Borstgras befallen, und im obersten Alpteil des Grates befindet sich eine Menge altes, hartes Futter. Durch konsequente Streumist-Verteilung konnte dieser im Alpkataster von 1965 geschilderte Zustand gewaltig verbessert werden. Die Weidegängigkeit ist ebensogut wie auf der Nachbaralp, doch ist Hugeli windgeschützter.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW oder mit Bahn oder Postauto von Zweisimmen oder von Saanen/Gstaad her bis Saanenmöser (1269 m) und zu Fuss auf den alten Wegverbindungen oder weiteren Wander- oder Bergwanderwegen zur Alp; oder von Schönried mit der Rellerlibahn auf den Rellerligrat (1881 m) und von dort einkilometrige Flankenwanderung zur Alp (Wanderbuch 3094, Route 12a, 14, 24 und 25; Rundwanderbuch 3097, Route 13).
       
    Touristische Informationen Die Wandermöglichkeiten über den Rücken vom Rellerli (Schwebebahn, 1831 m, winters das sonnigste Skigebiet der Region!) über Hugeligrat, Planihubel und Schneitgrat führen via den markanten Hundsrügg als wunderbar vielfältiges Wandergebiet bis auf den Jaunpass hinüber. Beidseits ist der Rücken von den schönsten Alpen in den unterschiedlichsten Lagen umgeben und dadurch botanisch, faunistisch und alpwirtschaftlich von sehr verschiedenem Aspekt! Die Gegend enthält viele touristische Einrichtungen, viele amächelige Restaurations- und sogar Übernachtungsmöglichkeiten ( Wanderbuch 3094, Routen 12, 14, 24 und 25; Rundwanderbuch 3097, Route 13).
       
    Infrastruktur Die Alp ist von Schönried resp. Saanenmöser her mit einem Güterweg, der aufs Rellerli führt, gut erschlossen.
    Energieversorgung durch das Netz der BKW inkl. Starkstrom, eingerichtet anstelle einer Entschädigung für den Skiliftbau.
    Mit Ausnahme der oberen Alpteile, wo keine Tränkestellen vorhanden sind, ist die Versorgung der Alp mit eigenem Quellwasser sehr gut. Es sind im unteren Areal auch verschiedene Weidebrunnen eingerichtet.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum 5063/S 2366.
       
    Bestossung Hugeli :  47 Stösse   in 75 Tagen (Ende Juni bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 75
    Normalstösse : 35
       
    Weideflächen 42 ha  Weideland ,  4 ha  Waldweide,  3 ha  Heueinschlag  Total  49 ha
       
    Besonderes zur Alp Hugeli ist für 46 Kuhschweren geseyt, wohl Kurzzeit, und war zeitweise auch übernutzt. Pächter Ueli Haldi bleibt mit seinem eigenen Vieh etwa 120 Tage auf der Alp (Anfang Juni - Ende September), mit Heuzufütterung. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 03.03.2024