» Suche «
Bern
Obersimmental
Zweisimmen
Milchkehle + Mannried-Allmend
 
 
Milchkehle + Mannried-Allmend Alp Kataster Nr: 794-060 Seite neu laden
mutiert: 20.09.2009 12:30:35
Sennten
  • 5916 - Milchkähle-Heimkuhweide
  •    
    Titelbild Milchkehle von SE
    VomMädli herab gesehen.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Zweisimmen / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Genossenschaftsalp der Bäuertgemeinde Mannried; Kontaktperson ist der Bäuertvogt, vgl. hinten; die Alp ist zur Bewirtschaftung verpachtet an die Milchkähle-Heimkuhweide-Genossenschaft in Zweisimmen.
       
    Info zur Alp
    Niklaus Müller-Gobeli
    Äussere Gasse 18
    3770 Zweisimmen
    Tel: 033 722 36 12
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Milch-Chäle 
       
    Koordinaten 597850/156700  E 7° 24' 38.15
    E 7.410598 - N 46.561575
       
    Höhe ü. M. 1618 m
       
    Lage der Alp Der Unterstafel "Allmend" (596350/157000, 1120) grenzt auf 960 – 1280 m direkt an das Kulturland von Mannried, weist eine relativ steile W-Flanke auf, ist aber durchwegs trocken. Die Bodenqualität ist soweit gut und es herrscht auch eine recht gute Grasnarbe vor. Um eine bessere Weidegängigkeit zu erhalten, sind im oberen Areal zwei kleine Galtviehweiden ausgeschieden.
    Milchkehle liegt als Oberstafel auf 1450 – 1700 m ebenfalls am W-Hang von Kummigalm, weist auch verschiedene steile Partien auf. Mit Ausnahme der untersten, abgelegenen Weidezipfel ist die Weidezügigkeit, verglichen zu Allmend eher besser. Auch die Grasqualität ist ausser den wenigen nassen Stellen melkiger. Milchkehle ist stark dem Westwind ausgesetzt, wogegen Allmend windgeschützt ist und deshalb einen frühzeitigen Vegetationsbeginn aufweist.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Zweisimmen-Mannried auf der Strasse bis zum Oberstafel; oder mit der Bahn bis Zweisimmen (941 m) und auf dem Bergwanderweg Richtung "Gubi" auf die Alp (es ist eine der Routen zum berühmten Ausflugsziel Seeberg/Stierenberg (Wanderbuch 3094, Route 22).
       
    Touristische Informationen Die lebhaft gestaltete Flanke, die sich über Grubenwald - Mannried – Zweisimmen zur Fromatt hinzieht, ist sehr schön und reichhaltig; der Bergwanderweg am Chumigalm vorbei über das Gubi (1987 m) nach Stierenberg und den weiteren touristischen Schwerpunkten Gestelen, Mänigen, Seeberg (vgl. diese Alpen in den Gden. Diemtigen und Zweisimmen) führt über diese Alp. Weitere Bergwanderwege führen über Höhen und an Flanken talaus und talein (Wanderbuch 3094, Routen 22, 26e, 27; 3097, Routen 9).
       
    Infrastruktur Beide Stafel sind vollständig durch eine Güterstrasse ab der Simmentalstrasse bei Mannried erschlossen.
    Energieversorgung durch Dieselaggregat.
    Wasserversorgung: auf beiden Stafeln in ordentlichem Zustand und aus trockensicheren Quellen.
       
    Stafel  Die Alp bildet das zweistaflige Senntum Milchkähle-Heimkuhweide, 5916, S 2084.
       
    Bestossung Heimkuhweide :  35 Stösse   in 21 Tagen (Ende Mai bis Ende Juni)
    Milchkähle :  35 Stösse   in 75 Tagen (Ende Juni bis Anfang September)
    Heimkuhweide :  35 Stösse   in 28 Tagen (Anfang September bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 124
    Normalstösse : 43
       
    Weideflächen 35 ha  Weideland ,  2 ha  Waldweide,  1 ha  Streueland  Total  38 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Alp ist sehr gut erschlossen und damit angenehm zu bewirtschaften. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 03.03.2024