» Suche «
Bern
Saanen
Gsteig
Hinter Walig + Blatti
 
 
Hinter Walig + Blatti Alp Kataster Nr: 841-33 Seite neu laden Feedback
mutiert: 25.01.2007 10:01:20 Zugriffe:
Sennten
  • 1821 - Hinter Walig
  • 1822 - Hinter Walig
  •    
    Titelbild Im Morgenlicht mit Fotograf
    Hinter Walig von E mit (von rechts): Wittenberghorn, Arnätschistand, Tete de Clé; links ganz hinten Le Tarent, La Para und Cape au Moine.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2005
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Gsteig / Saanen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Ernst Zingre und der Erbengemeinschaft Hans Zingre in 3780 Gstaad; die Alp ist zwischen den Parteien geteillt; Kontaktperson vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Arnold Zingre-Germann
    Hauptstrasse
    3778 Saanen
    Tel: 033 744 32 87
       
    Landeskarten 1:50000   ROCHERS DE NAYE  262
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hinter Walig 
       
    Koordinaten 584425/138900  E 7° 14' 10.01
    E 7.236115 - N 46.401276
       
    Höhe ü. M. 1723 m
       
    Lage der Alp Die Alp liegt im Tschärzistal auf 1400 - 2050 m, und das ausgedehnte Alpgebiet reicht am NNW-Hang bis hinauf zur Wasserscheide von Walighürli und Blattistand. Einzig Fleutenen-Läger als Vorsass befindet sich am SE-Hang des Tales. Zufolge der Lawinenniedergänge aus den höhergelegenen Scharten ist hier der Boden im oberen Teil stark versteint, aber durchwegs gutgräsig. Schwand, Schneeweid, Hinter-Walig und Blatti am N-Hang werden als Hauptstafel genutzt, und der Boden ist mit einigen Ausnahmen fruchtbar und tiefgründig.
    Unterhalb der Walighütten hat es einzelne Germerfelder, während im oberen Areal Wacholder, Alpenrosen und vereinzelt Borstgras vorkommen. Durch eine harmonische Düngung sind enorme Ertragssteigerungen erzielt worden. Gleichzeitig wurde vielerorts auch die Grasnarbe verbessert. Im allgemeinen ist das Alpgebiet weidgängig und gut.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW oder mit Bahn und Postauto von Gstaad her bis Feutersoey oder gar bis an den Arnensee; auf verschiedenen Bergwanderwegvarianten zur Alp (Wanderbuch 3094, Route 3; 3100, Route 26 Variante).
       
    Touristische Informationen Tschärzistal mit dem Arnensee ("Verwunschene Perle im Saanenland") ist ein recht wildes und romantisches Tal; z.T. liegt sein Einzugsbereich bereits im Waadtland (Chalet-Vieux). Zwei Berggasthäuser und eine Postautolinie bedienen es komfortabel, verschiedene Bergwanderwege durchziehen es, und drei Pässe verbinden es mit der Sonnseite gegen das Diableretsmassiv (Wanderbuch 3094, Route 3; Wanderbuch 3185, Route 18; 3100, Route 26 Variante).
    Alpenpassroute (http://www.wandersite.ch/Alpenpassroute.html#Hinwe): Der 16. Tag (8.20 h) von Gsteig nach Col des Mosses führt von Gsteig vorerst über Vordere Walig und Topfelsberg, dann Blattipass 1919 m - Seeberg 1712 m - Chalet Vieux 1950 m - Col des Andérets 2034 m - Isenau* 1855 m - 1686 m - Meitreile 1803 m - Marnex 1738 m - La Dix 1741 m - La Premiere 1778 m - Cheraule 1657 m - Oudiou 1702 m - Col des Mosses 1437 m.
       
    Infrastruktur Heute führt ein Güterweg von der Talstrasse bis zum Hauptstafel, und die alpinternen Verbindungswege wurden stark verbessert.
    Energieversorgung durch ein gemeinsames Dieselaggregat für beide Sennten und Akkus.
    Eine trockensichere, gute und sehr kühle Quelle befindet sich auf Blatti, von welcher die ganze Alp mit Wasser versorgt wird. Die über 2 km lange Leitung, an der ca. 15 Brunnen (bis nach Schwand) angeschlossen sind, ist stark erneuert worden.
       
    Stafel  Die Alp bildet die beiden einstafligen (?) Sennten 1821/S 2021 und 1822/S 2020.
       
    Bestossung Hinter Walig :  183 Stösse   in 75 Tagen (Mitte Juni bis Ende August)

    Alpzeit (gesamte, total) : 75
    Normalstösse : 137
       
    Weideflächen 190 ha  Weideland ,  46 ha  Waldweide,  5 ha  Wildheu ,  5 ha  Streueland  Total  246 ha
       
    Besonderes zur Alp Grösste Alp der Gemeinde Gsteig (vgl. dazu: Karl Romang: Küherleben. Geschichte und Geschichten……). Das Galtvieh wird etwa 110 Tage gesömmert auf den verschiedenen Parallelstafeln Fleutenenläger (Vorsass), Schwand, Schneeweide, Blatti und Hauptstafel. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Donnerstag 01.12.2022