» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Unter- und Ober-Ring
 
 
Unter- und Ober-Ring Alp Kataster Nr: 762-121 Seite neu laden Feedback
mutiert: 19.03.2012 11:39:28 Zugriffe:
Sennten
  • 27408 - Ring oder Ringg ??
  •    
    Titelbild Unter Ring
    Blick nach NE talauswärts mit Blachli, Blattewald, Narrebach und Oeyen, dominiert vom Abendberg.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2008
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Diemtigen / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Eigentum der Bäuert-Allmendgemeinde Narrenbach, Zwischenflüh; Kontaktperson ist der Alpvogt, vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Hansueli Wampfler
    Haueten
    3756 Diemtigen
    Tel: 033 684 17 50
       
    Landeskarten 1:25000   NIESEN  1227
    1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Unter Ring 
       
    Koordinaten 604225/161000  E 7° 29' 37.6
    E 7.493777 - N 46.600247
       
    Höhe ü. M. 1482 m
       
    Lage der Alp An der NE Abdachung von Vordermänigen/Mäniggrat auf 1280 - 1800 m gelegen. Allgemein steiles, von Wald umgebenes Weidegebiet mit unweidgängigem, trockenem Boden. Allgemein gute, eher harte Grasnarbe.
    Unterher, auf dem Weg von Dürrenegg her, liegt die Vorweide "Röti".
       
    Wege zur Alp Mit dem PW auf der Güterstrasse (ab Zwischenflüh bewilligungspflichtig) bis in den Meniggrund, links auf dem Güterweg Richtung Gründli bis zur 1. Kurve; mit dem Postauto ins Diemtigtal und zu Fuss von Zwischenflüh (ca. 1050 m) über Meniggrund zur Alp ohne Wanderwegmarkierung.
       
    Touristische Informationen In der Gegend einzelne Bergbeizli auf den Höhen- und Flankenwanderrouten ins Diemtigtal hinein; nächstgelegenes: Restaurant Sennhütte, Arnold und Barbara Wiedmer, Menigwald, 3756 Zwischenflüh, 033 684 18 30, www.menigwald.ch.
    Von der Alp kein ausgewiesener Anmarsch ins Gebiet Mänigen, weil gefährliche, unwegsame Felspartien.
       
    Infrastruktur Vom Stichweg aus dem Meniggrund nach Gründli nur noch Fussweg zur Alp.
    Energieversorgung Petrollicht und ähnliches.
    Auf beiden Stafeln nur Zisternenwasser, überall Wassertrögli und Salztroggestelle.
       
    Stafel  1 zweistaflig genutztes Schafsenntum mit Nachweide Röti.
       
    Bestossung Ring :  7 Stösse   in 110 Tagen (Anfang Juni bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 110
    Normalstösse : 7
       
    Weideflächen 13 ha  Weideland  Total  13 ha
       
    Besonderes zur Alp Wäre der Alpname nicht eher als "Ringg" zu schreiben udn auszusprechen ("Rink") ??

    Ring war früher mit 4 -5 Kühen und 6 - 7 Stück Jungvieh bestossen; dann 2 Jahre überhaupt nicht. Seit 1964 wird Ring als Schafalp genutzt, seit 2006 im Rahmen des Projektes von Agridea mit 2 Schutzhunden. Umtriebsweide zwischen Unter- und Oberstafel, und ab Mitte September für 14 Tage auf (Vorweide) Röti. Die Nutzung als Schafalp wird schon 1967 für Ring als die beste Lösung angesehen. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Donnerstag 19.07.2018