» Suche «
Uri
Kanton Uri
Wassen
Meientaler Alpen
 
 
Meientaler Alpen Alp Kataster Nr: 1220-.... Seite neu laden Feedback
mutiert: 19.09.2019 10:50:35 Zugriffe:
Sennten
  • 1290 - Hinterfeld
  •    
    Titelbild Meiental (von Westen Sustenpas
    Meiental (von Westen Sustenpassstrasse)
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Wassen / Kanton Uri (UR)
       
    Rechtsform / Eigentümer Korporation Uri
    Hüttenrecht: Alpgenossenschaft Meiental
    22 Genossenschafter, davon bestossen 15 mit ihren Kühen die Alp; Kontaktperson ist der Präsident der Alpgenossenschaft: Karl Arnold-Herger, Zwyssigmatte 2, 6463 Bürglen, 041 870 31 35. Die Alpgenossenschaft wurde 1966 gegründet, weil man für die vielen kleinen Sennten das Alppersonal nicht mehr fand!
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   SUSTENPASS  255
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Wassen, Meien 
       
    Koordinaten 680500/177100  E 8° 29' 31.16
    E 8.491989 - N 46.740228
       
    Höhe ü. M. 1659 m
       
    Lage der Alp Die Alp erstreckt sich durch den ganzen hinteren Teil des Meientals und beginnt hinter Färnigen. Der Talboden respektive die Weide hat über die Länge von 5 km einen Höhenunterschied von ü00 m. Die Sennhütte Hinterfeld befindet sich ungefähr in der Mitte der gesamten Weidefläche.
       
    Wege zur Alp Der Wanderer kann vom Dorf Meien (1274 m) über den Weiler Färnigen auf dem alten Säumerweg die Sennerei Hinterfeld (1659 m) erreichen. Distanz 5.5 km. Zur Sennhütte führt auch ein Strässchen, welches von der Sustenpassstrasse 2 km nach Färnigen abzweigt. Distanz bis zur Hütte 1 km.
       
    Touristische Informationen vgl. Reportage von Christof Hirtler im Schweizer Bauer vom 18 09 2019: "Ein Spektakel für alle Sinne" - Alpabzug vom Hinterfeld

    Wanderung durch das Meiental
    Die Wanderung folgt dem alten Passweg vom Reusstal ins Haslital. Dauer vom Dörfli (Meien) zum Steingletscher 4 Std. 15 Min., Distanz 1ü km, Höhenunterschied 1500 m.

    Mit dem Postauto fährt man von Wasen zum Dörfli Meien (1274 m). Der alte Passweg führt über den Weiler Färnigen vorbei an der Sennerei Hinterfeld nach Guferplatten (1727 m), wo der Weg zur Sustenpasshöhe (2ü04) ansteigt. Der Abstieg zum Steingletscher (1865 m) folgt weiterhin meist dem alten Passweg zur Postautohaltstelle.

    Verpflegungs- und übernachtungsmöglichkeiten: Wasen, Meien, Färnigen, Sustenpasshöhe, Steingletscher
    Weitere Tourenmöglichkeiten:
    Färnigen – Gorezmatten - Sewenhütte SAC Dauer 2 Std.
    Chli Sustli (Passstrasse) – Sustenhütte SAC 1 c Std.
    Urserental
       
    Infrastruktur Sustenpassstrasse und Alperschliessungsstrasse
       
    Stafel  1
       
    Weideflächen 460 ha  Weideland  Total  460 ha
       
    Besonderes zur Alp vgl. Reportage von Christof Hirtler im Schweizer Bauer vom 18 09 2019: "Ein Spektakel für alle Sinne" - Alpabzug vom Hinterfeld

    Vgl. Interview im Schweizer Bauer vom 02 07 05/Marcel Wipfli mit Karl Arnold.
    Das Meiental ist reich an Sagen, der „Baschi Frech", der „Greiss von der Alp Seewen“ und „Der Senn und der Zubub“ auf der Alp Oberplatti sind nur einige.
    Der Senn liess am Ende der Alpsaison absichtlich den Melkstuhl in der Alphütte zurück. Er schickte den Jungen zurück zur Hütte, um den Stuhl zu holen. Dort traf er einen Alten, der auf dem Melkstuhl sass und hatte drei Gefässe mit Milch vor sich. Im ersten Gefäss hatte es schwarzblaue im zweiten rote und im dritten weisse Milch. Der Junge hatte Angst, doch der Alte bat den Buben, aus einem der Gefässe Milch zu trinken. Der Zubub trank aus dem Gefäss mit der weissen Milch. „Du hast gut gewählt“, sagte der Alte und bat ihn zwischen Singen, Pfeifen oder Jodeln auszuwählen. Der Junge wählte Pfeifen und der Alte erklärte ihm, dass, wenn er zu Hause pfeife, die Kühe zu ihm laufen und auf den Hinterbeinen um ihn herumtanzen würden. Im Dorfe pfiff der Junge, und es geschah genau, wie der Alte gesagt hatte. Der Senn, der den Jungen nochmals zurückgesandt hatte, stieg am Abend auch auf die Alp, denn er wollte auch so pfeifen lernen. Doch er kam nie mehr zurück. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 04.12.2021