» Suche «
Luzern
Entlebuch
Flühli
Tannigsboden
 
 
Tannigsboden Alp Kataster Nr: 1004-95 Seite neu laden Feedback
mutiert: 10.01.2017 18:07:39 Zugriffe:
Sennten
  • 8001 - Tannisboden
  •    
    Titelbild Tannisboden
    Hütte und neuer Stall, hinten Schybegütsch
    Copyright / Datum: Gfeller / 2016
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Flühli / Entlebuch (LU)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Ueli Gfeller-Kupferschmied, Marchhuus, Wald, 6197 Schangnau.
       
    Info zur Alp
    Ueli und Esther Gfeller
    Wald
    6197 Schangnau
    Tel: 034 493 35 14
       
    Landeskarten 1:50000   INTERLAKEN  254
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Tannigsboden 
       
    Koordinaten 641000/181450  E 7° 58' 31.95
    E 7.975540 - N 46.782957
       
    Höhe ü. M. 1475 m
       
    Lage der Alp Tannigsboden liegt am N-Hang des Tannhorns (2221 m) auf 1420 - 1700 m, im oberen Teil ziemlich steil sowie steinschlag- und erdrutschgefährdet, aber durchweg gutgräsig mit nährstoffreichem Futter; der Vergandung durch Geröll muss mit ständigen Räumungsanstrengungen entgegen gewirkt werden.
       
    Wege zur Alp Von Schangnau via Kemmeriboden (976 m) über Mirrenegg ist Tannigsboden auf Güterstrasse und Güterweg (bewilligungspflichtig) mit dem PW sowie einem Wanderweg zu Fuss erreichbar (ca. 5 km); von Sörenberg (1110 m) - Salwideli (1316 m) führt eine anderthalbstündige Wanderung über Arniberg zur Alp (teilweise Wanderbuch 3092, Routen 1 und 3; vgl. auch "Schöne Aussichten" (Kultur- und Wanderführer zu den Luzerner Alpen, S. 166).
       
    Touristische Informationen Familie Gfeller bewirtet auf Voranmeldung Gruppen von mindestens 6 Personen. Sie bietet eigene Produkte im Direktverkauf und in einem Selbstbedienungs-Alp-Kiosk an und gibt die Möglichkeit, die Alpkäserei zu besichtigen. Tannisboden macht mit bei den "Entlebucher Alpkäsereien - Innovation - Tradition."
    Vom Kemmeriboden aus gibt es eine schön angelegte Rundwanderung von etwa 4,5 Stunden über Mirrenegg-Tannigsboden-Spycherweid-Schönisey mit Zwischenhalt im Alp-Beizli (nach 2 Stunden). Viele Wandermöglichkeiten im Naturschutzgebiet der Biosphäre Entlebuch; dabei sind viele Wildtiere zu beobachten.
    Von Tannigsboden aus erreicht man den Brienzergrat mit seiner atemberaubenden Aussicht auf die gegenüberstehende Alpenkette und der Tiefsicht auf den fast senkrecht unter einem liegenden Brienzersee auf sehr verschiedenen Routen:
    - nach NE über den steilen, schlüpfrigen Aufstieg Lättgässli über den Chrüterenpass (2053 m) auf die Planalp;
    - weniger weit nach NE über den Wannenpass (2071 m) auf die Rotschalp und mit Traversierung auf der sehr schmalen Krete aufs Tannhorn (2221 m, Panorama!);
    - nach SW über den schöngelegenen Stafel Vogts-Ällgäuli (der Riedernalp) und die tiefe Gumm und Allgäu Lücke in einen sehr steilen Teil des Brienzergrates (über diesen Pass trieben jahrhundertlang die Riederer ihr Vieh auf ihre Alp!) mit Aufstiegsmöglichkeiten auf Ällgäuhorn, Schnierenhörnli und Gummhorn; der Abstieg an den Brienzersee schlägt gewaltig in die Knie... (Wanderbuch 3092, Routen 1 und 3; vgl. auch "Schöne Aussichten" [Kultur- und Wanderführer zu den Luzerner Alpen] S. 166).
    Weitere Informationen: http://www.tannisboden.ch
       
    Infrastruktur Mit der Einweihung im Herbst 2001 ist die ganze Alp durch Güterstrasse und Güterweg voll erschlossen; sie ist der öffentlichen Stromversorgung seit 1986 angeschlossen; das Telefon wurde bereits 1940 (mit der militärischen Seilbahn) eingerichtet; einwandfreie Wasserversorgung aus eigenen Quellen.
       
    Stafel  Heute das einstaflige Senntum 8001/S 2160; mit Galtvieh-Parallelstafel.
       
    Bestossung Tannisboden :  44 Stösse   in 100 Tagen (Anfang Juni bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 100
    Normalstösse : 44
       
    Weideflächen 50 ha  Weideland ,  2 ha  Streueland ,  2 ha  Heueinschlag  Total  54 ha
       
    Besonderes zur Alp Diese Alp wurde durch den (damals 19jährigen!) Grossvater Gfeller im Jahre 1911 einem Herrn Zielmann in Schüpfheim abgekauft. Die unteren Stafel Vorder Schönisei und Chüblisbühlboden gehören heute nicht mehr zur Alp Tannisboden.
    Die Gewinner des Swiss Cheese Awards 2006 in der Kategorie "Berner Alpkäse AOC" käsen auf dieser Alp; wir gratulieren herzlich!

    Esther Gfeller führt seit April 2010 einen Weblog - und immer noch Zugriff über:

    http://www.tannisboden.ch

    Ihnen viel Vergnügen und Esther alles Gute! 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 14.08.2022