» Suche «
Bern
Frutigen
Adelboden
Hahnenmoosberg
 
 
Hahnenmoosberg Alp Kataster Nr: 561-34 Seite neu laden Feedback
mutiert: 22.09.2014 15:19:33 Zugriffe:
Sennten
  • 0147 - Hahnenmoos
  •    
    Titelbild Blick über die Alp nach S
    Luegli, Regenboldshorn, Blatti, Stand.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2003
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Adelboden / Frutigen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp; Eigentümer:
    zu 2/3 Familien Gempeler, Geilsweide, 3715 Adelboden, Tf 033 673 23 02;
    zu 1/3 Andreas und Barbara Wäfler, Adelbodenstrasse 18, 3714 Frutigen, Tf 033 671 41 15.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hahnenmoos 
       
    Koordinaten 604600/145000  E 7° 29' 54.64
    E 7.498512 - N 46.456315
       
    Höhe ü. M. 1901 m
       
    Lage der Alp Hahnenmoosberg liegt am sonnigen SE-Hang des markanten Laveygrates, am Hahnenmoospass, dem Uebergang von Adelboden nach Lenk auf 1820 - 2200 m. Die unteren 2/3 der Alp sind mässig geneigt, sehr weidgängig und fruchtbar, tiefgründig aber kalkarm. Der oberste Drittel, Richtung Lavey, gewinnt an Steilheit, wird stellenweise hartgräsig und wurde richtigerweise für das Jungvieh ausgeschieden. Weite Flächen der Alp gehören der Milchkrautweide an. Schneerutsche (Sueggischnee) oder gar Lawinen sind über den Winter nicht ausgeschlossen.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Adelboden über Gilbach (von da weg bewilligungspflichtig) bis Geilsbrüggli (1707 m); mit dem Postauto von Frutigen über Adelboden bis Geilsbrüggli; mit der Sillerenbühl-Gondelbahn von Adelboden bis Bergläger; zu Fuss auf den Wanderwegen (welche die Autostrasse meiden!) ins Geilsbrüggli und auf die Alp (Wanderbuch 3095, Routenvariante 39b). Von Geilsbrüggli und den Bergstationen der Bahnen gelangt man auf einem weitverzweigten Wanderwegnetz an jeden Punkt der Alp. Der Hahnenmoosberg liegt an der "Hinteren Gasse" (Wanderbuch 3100, Route 7).
       
    Touristische Informationen Geils - Hahnenmoos gehört zum Tourismusgebiet "Adelboden - Lenk - Dänk";
    Der weite, schöne Gilbachkessel wellig und abwechslungsreich, trägt ein Netz von Schwebebahnen (dazu Skilifte im Winter) und ein Geflecht von Berg- und Wanderwegen, die über den flachen und breiten Hahnenmoospass an die Lenk hinunter führen, oder talauswärts über den Laveygrat sowie taleinwärts über Höhen, Moore, Grate und durch Täler ins Innerste des Simmentals (siehe dort und Wanderbuch 3095, Route 39; 3097, Route 18).
    Der Hahnenmoospass ist eine Etappe auf der "Hinteren Gasse", der mehrtätigen Traverse quer durchs Berner Oberland von Meiringen bis zum Pillonpass (Jubiläums-Wanderbuch, Route 47).
       
    Infrastruktur Güterstrasse bis zum Stafel und auf den Hahnenmoospass.
    Stromversorgung durch das Netz der BKW.
    Bei anhaltender Trockenheit kann das Quellwasser im oberen Bereich sowie bei der Hütte knapp werden, hingegen hat es im untersten Weidegebiet eine trockensichere Quelle, die bis über 300 L pro Minute bringt.
       
    Stafel  Hahnenmoosberg bildet das einstaflige Senntum 0147.
       
    Bestossung unterer Stafel  :  70 Stösse   in 85 Tagen (Mitte Juni bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 85
    Normalstösse : 59
       
    Weideflächen 86 ha  Weideland ,  2 ha  Streueland  Total  88 ha
       
    Besonderes zur Alp Der Name der Alp hat mit dem "Spielhahnä" zu tun, dem Birkhahn im Frutigdialekt. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Dienstag 28.06.2022