» Suche «
Bern
Niedersimmental
Erlenbach im Simmental
Vorder Tärfeten
 
 
Vorder Tärfeten Alp Kataster Nr: 763-34 Seite neu laden Feedback
mutiert: 18.03.2018 15:34:10 Zugriffe:
Sennten
  • 1411 - Vordertärfeten
  •    
    Titelbild Vorder Tärfeten
    Von der Laube der neuen unteren Hütte blickt man nach E über den Abendberg auf Fromberghorn und Niesenkette.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2002
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Erlenbach im Simmental / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Hans Wiedmer-Mani, Neuhaus, 3756 Zwischenflüh, 033 684 12 31; und Meieli Wiedmer, Hasli, 3756 Zwischenflüh, 033 684 11 68.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Vordertärfeten (neue Hütte) 
       
    Koordinaten 604675/163450  E 7° 29' 58.83
    E 7.499675 - N 46.622283
       
    Höhe ü. M. 1760 m
       
    Lage der Alp Die Alp liegt auf der S-Flanke des Turnen auf 1670 - 2010 m und ist damit zum Diemtigtal orientiert. Der ringgängige, zügige Weidegang wird durch einen felsigen, bewaldeten Gürtel oberhalb des Stafels stark gehemmt, so dass das "Turnengebiet" nur als Tagweide mit Galtvieh geatzt werden kann. Die naturtrockene, sonnige und tiefgründige Alp ist in den unteren Teilen durch Waldweide aufgelockert, die jedoch einen günstigen Einfluss auf das der Höhenlage entsprechend milde Klima ausübt. An trockenen, kupierten Hängen in der Ausweide Neigung zu Borstgras, doch ist die Alp ziemlich fruchtbar. Steinschlag und Lawinengefahr sind unbedeutend.
    Dazu wird als Vorweide ein Senntum auf Brünst, direkt unterhalb, genutzt (762-126b), das aber hier behandelt wird.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW ist die Alp über die Diemtigtalstrasse bis Zwischenflüh und ab dort auf der bewilligungspflichtigen Güterstrasse gut zu erreichen.
    Zu Fuss gelangt man aus dem Diemtigtal ab Postautohaltestelle Zwischenflüh (1041 m) über Meniggrund in einem sonnigen Aufstieg auf Bergwanderwegen (oder auch ohne) in gut 3 Stunden auf die Alp; von N führt ab Bahnstation Därstetten (757 m) ein abwechslungsreicher, teilweise steiler, meist schattiger Bergwanderweg zuerst durch die schattseitigen Häuser des Dorfes (darunter einige von seltener Schönheit im "Simmentaler Hausweg" beschrieben), über verschiedene Galtviehalpen hinauf auf die Tärfeten Alpen (Wanderbuch 3095, Routen 30 und 37).
       
    Touristische Informationen Der Turnen, mitten im Alpgebiet gelegen, ist mit seinen 2079 m der höchste Punkt in der Gegend und bietet einen entsprechenden Aus- und Rundblick über das stark zerschnittene Niedersimmental. Der Blick weiter hinaus wird durch die dieses begrenzenden Höhenzüge behindert.
    Die Alp kann auch von Erlenbach (707 m) über Feldmöser und Rinderalp via eine steile, karge Bergstufe erstiegen werden, vorbei an einem Purpurenzianfeld sonnseitig am Pfaffen (der Weg ist auch umgekehrt sehr schön, nicht aber für die Knie!).
    Über die Alp führen anregende Höhen- und Flankenwege ins Obersimmental, über Gipfel, Gräte und Alpen, die gelegentlich Ruhe, Labung, Verpflegung und Übernachtung anbieten (Wanderbuch 3095, Routen 30 und 37).
       
    Infrastruktur Die Alp ist mit einer Güterstrasse vom Diemtigtal her gut erschlossen und dort, wo sie nicht zu steil ist, auch sonst gut befahrbar; ebenso die Voralp auf Brünst.
    Energieversorgung mit Dieselgenerator.
    Wasserversorgung gut, wenn auch in den oberen Teilen schwierig.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum 1411/S 2454; das Senntum auf der direkt unterhalb liegenden Brünst-Allmend (762-126b) wird im Frühjahr bis Mitte Juli als Vorweide genutzt und im Herbst noch durch die Milchkühe.
       
    Bestossung Brünst+Vordertärfeten :  57 Stösse   in 90 Tagen (Anfang Juni bis Anfang September)
    Brünst+Vordertärfeten :  57 Stösse   in 30 Tagen (Anfang September bis Anfang Oktober)

    Alpzeit (gesamte, total) : 120
    Normalstösse : 68
       
    Weideflächen 51 ha  Weideland ,  5 ha  Waldweide,  1 ha  Wildheu ,  1 ha  Streueland  Total  58 ha
       
    Besonderes zur Alp Das Territorium der Alp reicht auf der Schattseite des Turnen über die "Grütschelen" weit in den unproduktiven Grossen Chorb hinunter. Grütschelen war bis 2001 verpachtet und wurde mit 80 Schafen beweidet.

    Ab 2002 werden dort durch die Bewirtschafter selbst Schafe gehalten:
    wie lange usw. ?? 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Mittwoch 10.08.2022