» Suche «
Bern
Frutigen
Frutigen
Eggenbergli
 
 
Eggenbergli Alp Kataster Nr: 563-71 Seite neu laden Feedback
mutiert: 22.09.2014 15:07:35 Zugriffe:
Sennten
  • 1507 - Eggenbärgli
  •    
    Titelbild Vom Hauptstafel auf alte Hütte
    Blick nach S gegen Engstligenalp und Wildstrubel.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2003
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Frutigen / Frutigen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Genossenschaftsalp der Alpgenossenschaft Eggenbergli in Rinderwald/Frutigen mit 6 Ansprechern; Bergvogt: Hans Marmet, Rinderwaldstr. 49, 3725 Achseten, 033 673 23 12.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Eggebärgli 
       
    Koordinaten 610250/153250  E 7° 34' 20.05
    E 7.572236 - N 46.530466
       
    Höhe ü. M. 170ü m
       
    Lage der Alp Am ESE-Hang oberhalb Rinderwald auf 1530 - 1910 m gelegenes Alpgebiet; E Abdachung zwischen Sackgraben und Otterenbach. Zumeist ziemlich steil bis stellenweise sehr steil. Mit Ausnahme der geduengten, gutgräsigen Flächen vorwiegend Borstgras. Im N Komplex relativ grosse Elementarschadengefahr.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW oder mit dem Postauto auf der Strasse Frutigen - Adelboden bis Rinderwald oder Pochtenchessel (rund 1100 müM); der Bergwanderweg ueber den Otternpass führt unweit der Alp vorbei; sonst nur unmarkierte Fuss-, Saum- und Zuegelwege (Wanderbuch 3095, Routen 30 und 32a).
       
    Touristische Informationen Bergwanderwege fuehren an der Alp vorbei. Ein ruedes, steiles, steiniges und trockenes Schiefergebiet; eher sozial und als skurril erwähnenswert; wie die ganze Sonnseite der Niesenkette ueber und hinter Frutigen touristisch wenig erschlossen, ausser der Wanderroute Otternpass (Wanderbuch 3095, Routen 30 und 32a).
       
    Infrastruktur Die Alp ist bis Rinderwald (Pt 152ü) mit einem Gueterweg erschlossen, die letzten 200 m nur noch mit Einachser oder Raupenfahrzeug ueber die Weide und mit einer Materialseilbahn zu erreichen; vom Schatthaus zum Hauptstafel fuehrt ebenfalls eine Seilbahn fuer die Milch.
    Stromversorgung durch Dieselaggregat und Solarzellen.
    Quellwasserbezug aus der höhergelegenen Ladholzchumi hinter Otteren-Alp, leider etwas warm..
       
    Stafel  Eggenbergli bildet das zweistaflige Senntum 1507.
       
    Bestossung Eggenbergli :  25 Stösse   in 28 Tagen (Mitte Juni bis Mitte Juli)
    Schatthaus :  25 Stösse   in 14 Tagen (Mitte Juli bis Ende Juli)
    Eggenbergli :  25 Stösse   in 42 Tagen (Ende Juli bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 84
    Normalstösse : 21
       
    Weideflächen 25 ha  Weideland ,  5 ha  Waldweide,  5 ha  Wildheu  Total  35 ha
       
    Besonderes zur Alp Das Weidegebiet Pletschen wurde 1945 zur Arrondierung zugekauft; ohne dieses beträgt die Sey 18 Kuhrechte. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 20.08.2022