» Suche «
Bern
Signau
Schangnau
Baumgarten
 
 
Baumgarten Alp Kataster Nr: 906-43 Seite neu laden Feedback
mutiert: 18.12.2006 09:07:50 Zugriffe:
Sennten
  • 5201 - Baumgarten
  •    
    Titelbild Baumgarten im Überblick
    Die Hütte Baumgarten von NW; im Hintergrund Brienzergrat.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2001
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Schangnau / Signau (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Fritz Gerber, Schwand Bumbach, Schangnau
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   ESCHOLZMATT  244
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hauptstafel 
       
    Koordinaten 636725/183375  E 7° 55' 10.97
    E 7.919714 - N 46.800522
       
    Höhe ü. M. 1226 m
       
    Lage der Alp Die Baumgartenalp liegt nach N exponiert am E Ausläufer des Hohgantes (Baumgartenfluh) auf 1120 - 1660 m. Der wellige, muldige Unterstafel (Untere Mastweide) ist meist mässig geneigt und weidgängig, wird aber gegen die Fluh immer steiler und strenger (Galtviehstafel Baumgärtli); der Boden ist meist tiefgründig und sie ist die bestgräsige Alp der Gemeinde, wo nicht Felsen, Lawinen und Steinschlag der Alp abträglich sind.
       
    Wege zur Alp Die Alp ist für PW nicht erschlossen. Man gelangt mit dem Auto oder Postauto von Schangnau (930 m) ins Kemmeribodenbad (976 m); von dort oder irgendeiner Haltestelle unterwegs kann man die Alp zu Fuss auf Bergwanderweg erreichen; auch das steile, auf der Schattseite des Hohgants liegende Gelände ist heute mit einem Bergwanderweg gut erschlossen (Wanderbuch 3092, Route 2).
       
    Touristische Informationen Die Alp liegt am Bergwanderweg vom Landgasthof Kemmeriboden Bad auf den Hohgant (2196 m, Aussichtsberg nach allen Seiten). Dieser kann auch über die Nachbaralp Farnerli (sehr steil und schattig) oder dann von der Sonnseite her erstiegen werden (Wanderbuch 3092, Routen 1, 2, 3).
       
    Infrastruktur Ein mit Allradfahrzeugen befahrbarer Zügelweg, auf dem die notwendigsten Sachen transportiert werden können, führt zur Alp; die Alp in sich ist schlecht erschlossen;
    Stromversorgung durch Dieselaggregat;
    Wasserversorgung sehr reichlich.
       
    Stafel  1 dreistafliges Senntum, wovon Baumgärtli und Untere Mastweide nur für Galtvieh
       
    Bestossung Baumgarten :  56 Stösse   in 100 Tagen (Ende Mai bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 100
    Normalstösse : 56
       
    Weideflächen 44 ha  Weideland ,  3 ha  Waldweide,  5 ha  Wildheu  Total  52 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Alp Baumgarten bildete früher eine Einheit zusammen mit der Alp Jurten.
    Die untenliegende Nachbaralp Gepsli war früher Unterstafel zu Baumgarten; seit 1966 wird die Untere Mastweid als Unterstafel benutzt. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 14.08.2022