» Suche «
Bern
Saanen
Saanen
Beust
 
 
 
Beuscht Sennten-Nr: 5008 Seite neu laden Feedback
mutiert: 21.12.2006 11:07:23 - Stand 2001
 
  Allgemein
Titelphoto
Unteres Beust von SW
Hinten wieder Fallersbergli, verdeckt.
Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2005
   
Zulassungsnummer 
S 2269
   
Besatz  (Tiere)
20 Kühe ,  4 Rinder ,  5 Kälber ,  8 Schweine
 
Hauptsächlich eigenes Vieh der Eigentümerfamilie. Normalerweise werden ca. 24 Kühe, 6 Rinder und 8 Kälber hier gesömmert; Zahlen 2005 infolge Verlusten durch BVD-Krankheit.
   
Personen
Bewirtschafter   Willi und Christine Bach-Helbling   Details...
Käser   Willi Bach-Helbling   Details...
 
Seit 1953 konnte Bendicht Bach die Alp pachten; er bewirtschaftete sie zuerst allein, später zusammen mit seiner Familie. Erwerb der Alp (ein lang gehegter Wunsch) 1988/89.
   
Kommunikation
033 744 92 05
   
Gebäude
USt. Nr. 1725: dieselbe Ausführung wie OSt., jedoch älter, auf Bruchsteinsockel mit verzierten Windpfetten, dreiteiliger Wohnbereich (zeitweise vermietet) nach ENE mit frontaler Zugangslaube und mächtiger Steintreppe, ein Gaden asymmetrisch im recht hohen OG, und dahinter enge Doppelquerställe, teilweise Rundholz, der eine Kälberstallanbau (gleichzeitig wie oben, mit Spolie datiert 1720 in der Anbaurückwand), seitlich Schweinestall und Remise (ehemaliger Pferdestall).
OSt. Nr. 1726: mächtiger, gut erhaltener Fleckenblock, Eternitschiefersatteldach, Blitzschutz, geräumiger, vierteiliger Wohnbereich auf Pfosten (die Küche neuerdings untermauert) nach S mit frontaler Zugangstreppe und Laube über Eck, unendlich lang und einheitlich der ganzen Seite entlang vor allen Ställen durch, Gastere im DG mit Leiterzugang, zwei Doppelquerställe (einer später angebaut), seitlich mit Schleppdach angebaut Remise und Schweinestall.
Bauinschrift in gekerbter Antiqua: " BL GW ... V. M M W (Kanne+Becher) 1792 R M Z M".
   
Besonderes
Als Privatalp ist sie weniger mühsam zu führen denn vorher als Pächter. Man ist für sich, mit wunderbaren Stimmungen. Am 7. Juli 2000 Besuch des Gesamtbundesrates auf Beust mit Produktion eines Bundesratskäses, der später auch genüsslich degustiert wurde (vgl. die Presseberichte).
   
 
  Details zu Käse
Käserei
OSt.: Offene Küche, halbummauerte Grube mit grosser Hutte, 420 l Kessi an Holzturner, mobiles Rührwerk, Schwarpresse, Zementboden, Holzwände.
USt.: Geschlossene Küche, halbummauerte Grube mit Hutte, .... l Kessi an Holzturner, mobiles Rührwerk, Schwarpresse, Zementboden, Holzwände.
   
Käselager
Sehr guter Keller im USt.: SE-Ecke unter der Stube, verputzte Mauern, Holzdecke, Kies- und Naturboden, Bankung für 100 Laibe.
Im OSt. wurde anlässlich des Umbaus 1999 unter der Küche nach S ein neuer Keller installiert, alles gemauert, Plattenboden, gutes Klima dank Vorraum (Zugang von E), Bankung für 120 Laibe.
   

Hauptkäsesorte
2100 kg Berner Alpkäse AOP & Hobelkäse AOP  in 190 Laiben  à 9 - 17 kg
   
Auszeichnungen
   
Besonderes
Die Abendmilch wird im Kessi mit Kühlschlange gelagert und abgerahmt.
   
Milchhandel
   
 
  Vermarktung
Hauptabnehmer
  • Molkerei Gstaad  Gsteigstrasse  3780 GSTAAD  more...
  •    
    Details Vermarktung
    Bio-Knospen-Betrieb seit 2001. Vermarktung an private Stammkunden; der Hobelkäse wird auch angeboten im Restaurant Appenberg, Jakob u. Marlis Mosimann-Walther, Ferien- u. Kulturzentrum, 3532 Mirchel, 031 790 40 40.
       
     
      Weitere Produkte
    Produkte
       
     
      Weitere Sennten dieser Alp
         
     
    Home | Impressum |
    Dienstag 23.07.2024