» Suche «
Bern
Saanen
Gsteig
Schopfernvorsass
 
 
 
Schopfernvorsass Sennten-Nr: 1815 Seite neu laden Feedback
mutiert: 22.12.2006 15:04:34 - Stand 2001
 
  Allgemein
Titelphoto
Schopfernvorsasshütte von ENE

Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2005
   
Zulassungsnummer 
S 2331
   
Besatz  (Tiere)
10 Kühe ,  6 Rinder ,  4 Kälber
 
Nur eigenes Vieh der Bewirtschafter.
   
Personen
Bewirtschafter   Elsbeth und Walter Hauswirth-Sumi   Details...
Käser   Walter Hauswirth-Sumi   Details...
 
Walter H. käst den 19. Sommer hier; vorher hatte sein Vater Emil Hauswirth-Aellen 13 Jahre hier gekäst. Die beiden Töchter Lisette und Michaela helfen in der Freizeit auch tüchtig mit.
   
Kommunikation
033 755 19 52
   
Gebäude
Nr. 465: Gefälliges zweckmässiges Alpgebäude von "1951" (nach einem Brand im Winter 1950/51), Fleckenblock inkl. Sockelgeschoss, Schindelsatteldach, üblicher geräumiger dreiteiliger Wohnbereich nach E mit frontaler Zugangstreppe und Laube über Eck, dreilägeriger Querstall mit gutem, betoniertem Vorplatz, Schweinestallanbau unbenutzt.
Bauinschrift in schablonierter Fraktur: "Bauleute Geschwister Romang. Wir haben mit Hoffnung und Vertrauen dies Stafel wieder lassen bauen. Wolls Gott in seiner Hut behalten, dass Kinder und Enkel es treu verwalten. Zimmermeister Robert Annen."
   
Besonderes
Man ist Kälbermäster im Tal, weil man dort kein Milchkontingent hat. Die Alp ist arbeitsintensiv, besonders spürbar mit der Doppelbelastung (Heuet); die Weidepflege leidet darunter; das Hauptproblem ist die Verunkrautung (die Miteigentümer helfen wenig dabei). Die Alp liegt zu wenig hoch; über der Waldgrenze wäre vorzuziehen, weil dort Unkraut und Tanngrotzen weniger drücken. Für das anspruchsvolle Hochleistungsvieh wird die Alp in viele Weideschläge unterteilt.
   
 
  Details zu Käse
Käserei
Geschlossene Küche, offene Grube mit Hutte, 155 l Kessi an Holzturner, mobiles Rührwerk, Schwarpresse, Holzboden, Holzwände.
   
Käselager
Keller in der NE-Ecke unter dem Milchgaden, Mauern und Holzwände, Holzdecke, Kiesboden, eher trockenes und etwas warmes Klima, Bankung für 75 Laibe.
   

Hauptkäsesorte
740 kg Berner Alpkäse AOP & Hobelkäse AOP  in 70 Laiben  à 8 - 14 kg
   
Auszeichnungen
   
Besonderes
Die Abendmilch wird in Kannen im Trog im Milchgaden gelagert und abgerahmt. Schotte und überschüssige Milch werden an die Kälber im Talbetrieb vertränkt. 2005 wird ein Versuch unternommen, die Laibe ohne Salzbad nur noch trocken zu salzen.
   
Milchhandel
   
 
  Vermarktung
Details Vermarktung
Vermarktung an private Stammkunden; der Alpkäse wird auch angeboten durch Fritz Baumgartner-Eberhard, Käserei, 3256 Dieterswil, 031 879 02 83.

   
 
  Weitere Produkte
Produkte
   
 
  Weitere Sennten dieser Alp
     
 
Home | Impressum |
Montag 26.02.2024