» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Kiley-Fildrich
 
 
 
Kiley Alpkäserei Sennten-Nr: 1190 Seite neu laden Feedback
mutiert: 13.10.2019 16:52:33 - Stand 2001
 
  Allgemein
Titelphoto
Alpkäserei Kiley
Der umgebaute alte Käsespeicher im Vorder Fildrich.
Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2006
   
Zulassungsnummer 
CH-6025
   
Besatz  (Tiere)
Keine Tiere, auch keine Schweine, weil die Schotte den Schweine haltenden Bauern zurückgegeben wird.
   
Personen
Käser   Ueli Zaugg   Details...
Lukas Troger   Details...
Kassier Alpgenossenschaft   Ernst Knutti   Details...
 
Die Bauern helfen in der Käserei nach Plan und nach Bedarf bei verschiedenen Arbeiten (Holz rüsten, Käsepflege, Käseverpacken usw.). 2019 käsen Ueli Zaugg und Lukas Troger gemeinsam, ab 2020 Lukas Troger alleine.
   
Kommunikation
079 460 11 43
   
Gebäude
Der alte, riesige Käsespeicher Nr. 543D dient heute als Bioalpkäserei: die Käsereieinrichtungen im grossen, ursprünglich dreiteiligen Bruchsteinmauern-UG, eingezogen, Vorscherm unter Laube durch Holzpfosten gestützt, mit Anbau nach S (mit Betonflachdecke), im Fleckenblock-Hochparterre mit eingemachter Laube mit ursprünglichem steilem Steintreppenzugang von E um die Ecke die drei grossen Käsespeicherräume, angeschrieben (vgl. unten), heute Zugang durch den mittleren Keller und den mittleren Speicher auf die Laube und ins DG, das als vierteilige Käserwohnung ausgebaut ist; steiles Vollwalmdach mit Eternitschiefer.
An der Speicherfrontwand umfangreiche Inschriften: im mittleren Türsturz gekerbt "1813"; und dann schabloniert über den Türen v.l.n.r.: "Mittelberg Speicher" "Vorder Fildrich u. Oberberg Speicher" "Hinter Fildrich u. Steinboden Speicher"; und an den Wänden (auch schabloniert, die oberste Zeile gross, dann immer kleiner): links der linken Tür: "Gesundes Vieh und gute Weid, gibt schwähre Käs, und machet Freud."; zwischen 1. u. 2. Tür: "Unter anführung Einer Ehrenden Bau Commission Der löblichen Sey Corporation zu Thun wurden diese sämtlichen Gebäude Allhier zu Bauen angefangen Anno 1809 und wurden vollendet 1813 durch President Herr Friedrich Knechtenhofer Herr Sam. Jakob Hopf Des kleinen Raths. Herr Joh. Jacob Bischoff dermahlen Grossweibel Actuar Herr Fr. Rod .... Lezterez der Grossen Raths der Stadt Thun"; zwischen 2.u.3. Tür: "Durch Gottes Hülf und Menschen Krafft, Wurden diese Gebäu gemacht. Durch Gebrüder Daniel und Christen Künzi Zimmermeister. und Gebrüder Johannes und Jacob Hänni Maurermeister".
Überall sind noch die alten schweren Türen, gross genagelt, im Speichergeschoss Fischgratmuster, mit Hohlkehlenfas, im Kellergeschoss Diagonalmuster, überall mit den schmiedeisern vergitterten Lüftungslöchern. Viele Händler- und Küher-Brandstempel.
   
Besonderes
Bei Bau und Einrichtung der zentralen Alpkäserei wurden möglichst einheimische Handwerker eingesetzt. Käserei, Wohnungsheizung und Heisswasser werden durch eine Stückholzheizung sichergestellt; die Bauern rüsten das Holz selbst; zudem helfen sie regelmässig bei der Käsepflege und bei Bedarf zusätzlich in der Alpkäserei.
Die neue Alpkäserei wird nach Richtlinien der BIO-Suisse geführt, also Bio-Knospen-Betrieb. Sie ist die grösste Alpkäserei im Kanton Bern, welche Berner Bio-Alpkäse AOC herstellt.
Die Käserei-Abwässer werden nach Neutralisation in der eigenen Kläranlage bakteriologisch gereinigt; diese Installation bestand schon von der Militärunterkunft her und gehört heute halb der IG, halb Freiburghaus (762-100b, der die Abwässer aus dem Jahresbetrieb auch da einleitet). Die Käserei ist 2008 vollständig ausgelastet.
   
 
  Details zu Käse
Käserei
Die Alpkäserei wurde 2005 umgebaut und durch Ueli Schenk, Heimenhofen 92, 8586 Andwil, 071 695 34 40, sehr ausgeklügelt geplant und eingerichtet: geschlossener Fabrikationsraum im rechten Keller, eingebauter 3000 l Fertiger, mit Heisswasser sehr gut dosierbar beheizt, fixes Rührwerk, Bruchpumpe, Vorpresswanne und 24er Stempelpresswanne, Plättliboden, Plättliwände.
Mehrzweckpasteur mit Abfüllwanne für Mutschli und Raclette, kleines Eiswasserbecken zur Rahmkühlung, Plattenkühler, Annahmewaage, Zentrifuge für Fettgehaltseinstellung und Schotte, Stahlbutterfass, Kühlzelle. Eigene Kläranlage mit grossem Neutralisationsbecken.
Im mittleren Keller Heizung und Treppenaufgang, im linken Brennholzlager.
   
Käselager
Käsereikeller im Anbau: Mauern, Holzdecke, Plättliboden, durch Kühlung mittels Dachberieselung, Ventilation und Entfeuchtung gutes Klima, Röhrenbankung mit Brettli für 700 Laibe.
Keller im Hinter Fildrich: Mauern, Betondecke, Naturboden, sehr gutes Klima, gelegentlich etwas feucht, Holzbankung an der Wand, Röhrenmittelbankung mit Brettchen für 650 Laibe.
In der Scheune Nr. 543H neben der Alpkäserei ist noch ein Kellerraum ausbaubar: Mauern, halb im Berg, Holzdecke, Steinplattenboden, Klima wohl für ältere Käse geeignet, aber noch unbekannt, muss noch gebankt werden, wohl für etwa 150 Laibe.
   

Hauptkäsesorte
19000 kg Berner Alpkäse AOP  in 1900 Laiben  à 9 - 11 kg
   
Auszeichnungen
OLMA 2016: Goldmedaille Schaf-/Ziegenkäse;
BAKM 2017: 1. Rang Mutschli;
OLMA 2017: 2. Rang Ziegenkäse; 6. Rang Mutschli;
OLMA 2019: 2. Rang Ziegenkäse;
   
Besonderes
In der Kiley Alpkäserei wird die Milch folgender Sennten im Auftrag verarbeitet (8 Lieferanten, z.T. mehrere pro Senntum):
- von den drei Sennten der Alp Kiley-Fildrich:Hinter-Fildrich, Lengbodenweide, Oberberg;
- vom Senntum Nessli der Alpen Nessli und Raufli (762-110+111);
- vom Senntum Mittelberg der Alp Ausser Mittelberg (762-98);
- seit 2007 vom Senntum Steinboden von Bernhard Freiburghaus (von Anfang Juli - Mitte August);
- gelegentlich aus weiter entfernten Alpen/Sennten für deren Eigenbedarf, wenn sie nicht selber käsen wollen/können.

Die Abendmilch der beiden zweimal anliefernden Bauern wird durch den Plattenkühler gekühlt und im Kessi gelagert. Die übrigen Lieferanten kühlen ihre Abendmilch auf dem Betrieb. Der Kessifettgehalt wird durch teilweises Zentrifugieren eingestellt. Die Molke wird zentrifugiert und den Schweine haltenden Bauern zurückgegeben mit dem "Regulierbetrieb" Martin Hehlen (Talbetrieb des Bewirtschafters von Oberberg).
Aus dem Alpkäse, der in einer Tunnelpresse hergestellt wird, wird auch etwas Hobelkäse gemacht, der aber nicht unter der AOC-geschützten Bezeichnung verkauft werden darf.
   
Milchhandel
Die IG erhält für die verarbeitete Milch ein Honorar von den Lieferanten, sie stellt den Käser an und unterhält die Alpkäserei. Die Produkte gehören den Bauern resp. der IG.
   
 
  Vermarktung
Details Vermarktung
Jeder Bauer kann Ware zurücknehmen und selber vermarkten, was etwa ein Drittel der Gesamtmenge ausmacht! Viel Besucher- und Passantenverkauf (besonders viele Besucher seit der Reportage in der Coop-Zeitung vom 04 07 06 durch Beat Straubhaar!); die Bioalpkäserei-Produkte von der Kiley werden auch angeboten durch: die regionalen Coop-Geschäfte; Ruth Erb-Reber, Lebensmittel, Geissboden, 3757 Schwenden, 033 684 13 34; Brot-Egge, Bäckerei + Konditorei AG, Bächlenstr. 745, 3753 Oey, 033 681 11 19; Restaurant Chessel, B. Balmer, Zäunegg, 3753 Oey, 079 415 19 06; HORAI AG, Bio-Frischprodukte (engros), Güterstr. 8, 3008 Bern, 031 380 53 33. Gelegentlich Lieferung an die regionale Hotellerie.
   
 
  Weitere Produkte
Produkte
1000 kg Alpbutter (pasteurisiert und gemödelet), 1000 kg Alpmutschli , 3000 kg Alpraclette (teils rund, teils neuerdings auch viereckig), 2500 kg Alprahm (Milch- und Molkenzentrifugenrahm), 3000 kg Jogurt (mit verschiedenen Aromen), 50 kg Ziger (frisch, aufs Wochenende hin)
   
 
  Weitere Sennten dieser Alp
Sennten
  • 1105 - Hinter Fildrich
  • 1190 - Kiley Alpkäserei
  • zu Kiley - Lengbodenweide
  • zu Kiley - Oberberg
  •    
         
     
    Home | Impressum |
    Donnerstag 20.06.2024