» Suche «
Bern
Saanen
Saanen
Mittelberg
 
 
Mittelberg Alp Kataster Nr: 843-101 Seite neu laden
mutiert: 22.12.2006 11:39:25
Sennten
  • 5054 - Mittelberg
  •    
    Titelbild Mittelberg von SW
    Über den Mittelbergpass hinweg der Hundsrügg.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2005
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Saanen / Saanen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Die Alp gehört der Politischen Gemeinde Saanen, Kontaktperson vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Werner Reichenbach
    Liegenschaftsverwaltung der Gemeinde
    3792 Saanen
    Tel: 033 748 92 90
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Mittelberg 
       
    Koordinaten 586000/155150  E 7° 15' 21.97
    E 7.256103 - N 46.547489
       
    Höhe ü. M. 1633/1647 m
       
    Lage der Alp Mittelberg erstreckt sich auf 1520 - 1730 m über den Sattel zwischen Grischbachtal und Abländschen einerseits und andererseits Grubenberg und Schneitgrat. Das Alpgebäude auf der Krete ist sowohl dem Westwind als auch der Bise ausgesetzt, wobei der grössere Anteil der trittempfindlichen Weidefläche nach SW orientiert ist. Die nach NE gerichtete Mulde nimmt gut ein Drittel der Weidefläche ein; sie ist nur mässig geneigt und deshalb ringgängig, aber auch trittempfindlich. Hartes Gras wächst auf Mittelberg hauptsächlich am SE-Hang unterhalb Grubenberg. Allgemein wird der Weidegang durch kleinere Waldungen, Baumgruppen und teilweise Stauden- und Gebüschanteil beeinflusst. Am N-Hang von Schneit sind die fälligen und steilen Flanken als Wildheu ausgeschieden, das aber nicht mehr eingebracht wird. Verschiedene Trockenstandorte werden als solche bewirtschaftet.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Jaun in die Gegend von Abländschen oder von Rougemont/Saanen her bis an den Eingang zum Grischbachtal; mit dem Bus der TPF bis Jaun oder mit dem Postauto von Zweisimmen oder Saanen/Gstaad her bis zur Haltestelle "Halten" oder mit der MOB bis Saanen oder Rougemont oder von Schönried mit der Rellerlibahn auf die Höhe; und zu Fuss auf Wander- und Bergwanderwegen in die Alp hinein (vom Rellerli etwa zwei Stunden); eine sehr anspruchsvolle Bergroute führt von der Alp Petit Mont (FR) oder vom "Chalet du Soldat de Fribourg/Chalet du Régiment" über den Wolfs Ort (1921 m) und dann der Flanke entlang auf die Alp herab (aber keine direkten Wanderbuchempfehlungen).
       
    Touristische Informationen Das wunderbare, reichhaltige Gebiet des Tales von Abländschen mit Wandermöglichkeiten ist wie das benachbarte Gebiet Jaunpass/Hundrügg sommers besonders geeignet für Familienaktivitäten. Die eindrücklichen Zähne von Gastlosen und Sattelspitzen prägen diese Landschaft und sind bekannte Kletteradressen (mit der SAC-Hütte Grubenberg direkt oberhalb der Alp); entsprechend sind die Gegend und besonders das neckische Dörfli Abländschen in abgeschieden romantischer Lage ausgerüstet mit Restaurationsbetrieben und Übernachtungsmöglichkeiten (Wanderbuch 3094, Routen 12, 14 und 25; evtl. Rundwanderbuch 3097, Route 13).
       
    Infrastruktur Die Alp liegt an der Strasse von Rougemont/Saanen nach Abländschen/Jaun und ist damit und mit den Zufahrtswegen zu den Nachbaralpen auch intern gut erschlossen.
    Energieversorgung durch Dieselaggregat (welches auch die Wasserpumpe auf dem Grubenberg betreibt) und Sonnenkollektoren (und Akkus).
    Die Versorgung der Alp mit Quellwasser bietet keine Probleme. Eine speziell gute, kühle Quelle im E Areal kann zu Kühlzwecken genutzt werden. Auch W der Krete hat es nebst dem Stafelbrunnen verschiedene Tränkemöglichkeiten. Neuerdings ist man an die Wasserversorgung von Abländschen angeschlossen.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum 5054/S 2483.
       
    Bestossung Mittelberg :  35 Stösse   in 77 Tagen (Mitte Juni bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 77
    Normalstösse : 26
       
    Weideflächen 28 ha  Weideland ,  5 ha  Waldweide,  3 ha  Wildheu  Total  36 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Seyung auf Mittelberg beträgt 35 Kuhschweren. Bevor die Alp selbständig verpachtet wurde, diente sie als Unterstafel zum höhergelegenen Grubenberg (843-102). Der Pächter durfte früher nur Vieh aus der Gemeinde Saanen zur Sömmerung annehmen, heute, wo es schwieriger ist, überhaupt genügend Vieh aufzutreiben, ist er frei.
    Diese Alp Mittelberg ist nicht zu verwechseln mit dem Unterstafel Mittelberg resp. Mittlerberg der unweit gelegenen Alp "Oberberg" (843-94). Der Name Mittelberg ist naturgemäss für Alpbezeichnungen recht häufig, da er meist einen früheren Mittelstafel bezeichnet, der irgendwann verselbständigt wurde. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 03.03.2024