» Suche «
Bern
Obersimmental
Zweisimmen
Meienberg
 
 
Meienberg Alp Kataster Nr: 794-052 Seite neu laden
mutiert: 27.07.2020 09:30:12
Sennten
  • 3508 - Meienberg
  •    
    Titelbild Meienberg von S
    Blick vom Chumi in die grosse Mulde an der Lueglen.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Zweisimmen / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp: 1/2 von Hansruedi von Känel-Kiener, Mittlere Aegertenstr. 24, 3775 Lenk, 033 733 29 59, und Roland von Känel-Läuchli, Aegertenstr. 6, 3775 Lenk, 033 733 39 81; und 1/2 von Niklaus von Känel, Hinderi Gasse, Mannried, 3770 Zweisimmen, 033 722 11 09 (der auch Kontaktperson ist). Die Familie von Känel ist seit etwa 110 Jahren Besitzerin des Meienbergs.
       
    Info zur Alp
    Hansruedi von Känel-Kiener
    mittlere Aegertenstrasse 24
    3775 Lenk
    Tel: 033 733 29 59
       
    Landeskarten 1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Meienberg 
       
    Koordinaten 598200/159050  E 7° 24' 54.55
    E 7.415153 - N 46.582716
       
    Höhe ü. M. 1781 m
       
    Lage der Alp N des Mannriedbaches bildet Meienberg auf 1700 – 1920 m eine ausgesprochene Alpmulde, die nach S orientiert ist und an die Voralp Niederwürfi grenzt. Der allgemein weiche, aber keineswegs stark trittempfindliche Boden wirft ein ausgezeichnetes Futter ab, das weit herum als sehr "melkig" bekannt ist. Ausserdem ist die Alp windgeschützt, weist praktisch keine fälligen Stellen auf und ist entsprechend der günstigen Topografie auch ringgängig. Sodann hat Meienberg eine verhältnismässig grosse gedüngte Fläche, die ebenfalls enorm zu vermehrtem Ertrag beiträgt.
    Die Weide Inners Guggernäll (Gde. Lenk, Alpkataster 792-36, 601800/146750, 1677) wird als Vorweide genutzt und hier nur erwähnt, weil die Senntennummer von Guggernäll stammt: N des Seitenbaches am sonnigen SW-Hang des Schatthornes auf 1440 – 2080 m gelegen. Eigentum einer Alpkorporation bzw. weitgehend Privatansprache; 60 ha Weideland und 22 ha zumeist ungenutztes Wildheugebiet in den obersten Regionen; aber intensive Heugewinnung auf Lägern in Stafelnähe. Ausgesprochen schöne, trockene und gutgräsige Vorweide, vereinzelt hartgräsige und mit Grotzen durchsetzte Komplexe. Der Höhenlage entsprechend frühzeitiger Auftrieb möglich.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW auf der Strasse von Grubenwald auf die Alp; mit der Bahn bis Zweisimmen (941 m) und über Grubenwald auf Wanderwegen in einigen Varianten auf die Alp; oder mit dem Postauto von Oey-Diemtigen bis Zwischenflüh (1100 m) und auf Wanderwegen über Meniggrund, oder bis Schwenden/Grimmialp (1163 m) und auf anspruchsvollen Bergwanderwegen in zahlreichen Varianten über die Berge auf die Alp (Wanderbuch 3094, Routen 22, 26e).
    Guggernäll: Von Lenk auf der Guetebrunnestrasse bis zur Alp; zu Fuss mit der Bahn bis Lenk (1066 m) und auf steilem Wanderweg (Richtung Schatthorn) auf die Alp.
       
    Touristische Informationen Die lebhaft gestaltete Flanke über Grubenwald ist sehr schön und abwechslungsreich und von der Güterstrasse durchzogen, welche vom Simmental über Meienberg (ab hier für Motorfahrzeug gesperrt) - Gestelen ins Diemtigtal führt mit den nahe gelegenen Schwerpunkten Gestelen, Mänigen, Seeberg und Stierenberg (vgl. diese Alpen teils Gde. Diemtigen, teils Gde. Zweisimmen). Bergwanderwege führen über Höhen (Niederhorn) und Flanken (Urscher) talaus und talein (Wanderbuch 3094, Routen 22, 26e, 27; 3097, Routen 9). Die Bikeroute Nr. 16 führt über diese Alp.
       
    Infrastruktur Die Alp liegt an der Grubenwald-Hofstetten-Gestelen-Strasse (auch Lueglenstrasse genannt) vom Simmental ins Diemtigtal, ist also voll erschlossen. Guggernäll ist von Lenk mit der Guetebrunnestrasse direkt erschlossen.
    Energieversorgung mit Benzinmotor und Solarzellen.
    Wasserversorgung: seit 2000 optimale Fassung eigener Quellen mit neuen Leitungen und 3000 l Reservoir.
       
    Stafel  Meienberg bildet zusammen mit Guggernäll das Senntum Meienberg, 3508, S 2383. Die untere Meienberghütte ist abgeteilt und wird separat bewirtschaftet durch Niklaus von Känel, den Miteigentümer.
       
    Bestossung Meienberg :  64 Stösse   in 75 Tagen (Mitte Juni bis Ende August)

    Alpzeit (gesamte, total) : 75
    Normalstösse : 48
       
    Weideflächen 56 ha  Weideland ,  1 ha  Wildheu ,  2 ha  Heueinschlag  Total  59 ha
       
    Besonderes zur Alp Früher galten Guggernäll (das von der Familienseite Schläppi her kommt) und Meienberg als Alpeinheit für die Sömmerungsbeiträge. Heute ist Inners Guggernäll (Gde. Lenk, Alpkataster 792-36) in die Landwirtschaftliche Nutzfläche eingeteilt, wird als Vorweide genutzt, und hier nur erwähnt, weil die Senntennummer 3508 von der früheren Alpeinheit stammt.
    Meienberg ist auch Beispielalp für Berner Alpkäse AOC und Berner Hobelkäse AOC im Guide des fromages AOC "AOC, une identité retrouvée" von Didier Schmutz, Hugues Wurstemberger und Christian Lutz, welches Ende April 2005 im Verlag der Schweizerischen Vereinigung zur Förderung der AOC und IGP herausgekommen ist.

    Vgl. auch den sehr gut geschriebenen Artikel von Bettina Kiener im "Schweizer Bauer" vom 18 07 20. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 03.03.2024