» Suche «
Bern
Saanen
Saanen
Hinter-Schneit
 
 
Hinter-Schneit Alp Kataster Nr: 843-105 Seite neu laden Feedback
mutiert: 21.12.2006 15:59:59 Zugriffe:
Sennten
  • 5051 - Hinter Schneit
  •    
    Titelbild Hindere Schneit von SE
    Dent de Savigny mit links Porte de Savigny und Les Pucelles, sowie rechts hinter dem 'Amelier' die Dent de Ruth.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2005
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Saanen / Saanen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Die Alp gehört der Politischen Gemeinde Saanen, Kontaktperson vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Werner Reichenbach
    Liegenschaftsverwaltung der Gemeinde
    3792 Saanen
    Tel: 033 748 92 90
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hinderi Schneit 
       
    Koordinaten 586150/154300  E 7° 15' 29.1
    E 7.258084 - N 46.539846
       
    Höhe ü. M. 1721 m
       
    Lage der Alp Am N-Hang des 1960 m hohen Schneitgrates bildet Hinter-Schneit auf 1520 - 1960 m eine sanfte Alpmulde, die nach SW orientiert ist. Im unteren Areal trennt ein bewaldeter Bachlauf die Alp in zwei Teile, wobei der N Weidezipfel für das Galtvieh ausgeschieden wurde. Auch im obersten Alpgebiet ist ein Galtviehteil ausgezäunt, weshalb sich ein zweistafliger Galtviehbetrieb bildet. Ein grosser Teil dieses Weidelandes ist borstgräsig, und die WNW-Flanke weist ausserdem viele Tanngrotzen, Stauden und Waldweide auf, so dass die Weidegängigkeit stark gehemmt wird. Die Grasnarbe muss von Natur aus als hart taxiert werden, doch konnte sie durch intensive Düngerwirtschaft um wesentliches verbessert werden, wobei nunmehr auf grösseren Flächen des Hauptstafels üppige Kleebestände dominieren. In stafelnahen Mulden trifft man eine hartnäckige Lägerflora, die bereits seit Jahren erfolglos bekämpft wird.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Jaun in die Gegend von Abländschen oder von Rougemont/Saanen her bis an den Eingang zum Grischbachtal; mit dem Bus der TPF bis Jaun oder mit dem Postauto von Zweisimmen oder Saanen/Gstaad her bis zur Haltestelle "Halten" oder mit der MOB bis Saanen oder Rougemont oder von Schönried mit der Rellerlibahn auf die Höhe; und zu Fuss auf Wander- und Bergwanderwegen auf die Alp (vom Rellerli etwa 1 1/4 Stunde); eine sehr anspruchsvolle Bergroute führt von der Alp Petit Mont (FR) oder vom "Chalet du Soldat de Fribourg/Chalet du Régiment" über den Wolfs Ort (1921 m) und dann der Flanke entlang über Mittelberg auf die Alp (aber keine direkten Wanderbuchempfehlungen).
       
    Touristische Informationen Die Alp liegt am "Kulturweg Alpen", der von St-Gingolphe am Genfersee über 600 km ins Val Müstair führt (http://www.naturfreunde.ch/kulturweg/index.html).
    Das wunderbare, reichhaltige Gebiet des Tales von Abländschen mit Wandermöglichkeiten ist wie das benachbarte Gebiet von Jaunpass und Hundrügg sommers besonders geeignet für Familienaktivitäten. Die eindrücklichen Zähne von Gastlosen und Sattelspitzen prägen die Landschaft übers Tal hinübergrüssend und sind bekannte Kletteradressen; als Ausgangsbasis dient die Grubenberghütte SAC auf der Gegenseite; entsprechend sind die Gegend und besonders das neckische Dörfli Abländschen in abgeschieden romantischer Lage ausgerüstet mit Restaurationsbetrieben und Übernachtungsmöglichkeiten. Die Alp liegt bereits im Einzugsbereich von Schönried mit der Rellerlibahn (Wanderbuch 3094, Routen 12, 14 und 25; Rundwanderbuch 3097, Route 13).
       
    Infrastruktur Die Strasse von Rougemont/Saanen nach Abländschen/Jaun führt unterhalb der Alp vorbei über den Mittelberg(pass) (1633 m); von dort ist die Alp mit einer Stichstrasse erschlossen.
    Energieversorgung mit Dieselaggregat und Akkus.
    Die Wasserversorgung ist gut, werden doch die Stafel und einige Weidebrunnen mit einigermassen trockensicherem Quellwasser versorgt.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum 5051/S 2276.
       
    Bestossung Hinter Schneit :  55 Stösse   in 70 Tagen (Ende Juni bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 70
    Normalstösse : 38
       
    Weideflächen 35 ha  Weideland ,  15 ha  Waldweide,  Total  50 ha
       
    Besonderes zur Alp Bis in die 1960er Jahre diente Hinter-Schneit als Hochalp zu Gugglen (843-110), welche heute ebenfalls ganzsömmerig bestossen wird. Vorsass und Hochalp wurden dann unter Brüdern geteilt. Seither wird Schneit mit weniger Vieh, aber um 20 Tage länger bestossen. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Montag 15.08.2022