» Suche «
Bern
Saanen
Gsteig
Ausser-Wittenberg
 
 
Ausser-Wittenberg Alp Kataster Nr: 841-26 Seite neu laden Feedback
mutiert: 05.12.2011 16:18:23 Zugriffe:
Sennten
  • 1824 - Wyttenberg
  •    
    Titelbild Ausser Wittenberg
    Alphütte von NE
    Copyright / Datum: Kohli / 2010
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Gsteig / Saanen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp der Geschwister Kohli
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   ROCHERS DE NAYE  262
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Usser Wittenberg 
       
    Koordinaten 582700/139875  E 7° 12' 49.13
    E 7.213648 - N 46.410005
       
    Höhe ü. M. 1916 m
       
    Lage der Alp Die zweistaflige Alp auf 1400 - 2250 m reicht mit ihrem obersten Weidegebiet bis hinauf zur Wasserscheide des Wittenberghornes, die zugleich Gemeinde- und Kantonsgrenze bildet. Das zum Teil steile Terrain ist nach SE exponiert, verhältnismässig stark den Lawinen unterworfen und deshalb stellenweise sehr steinig. Der kalkhaltige Boden trägt eine ausgezeichnete Alpenflora, insbesondere auf Meielkählen, die ausschliesslich mit Jungvieh genutzt wird. Der Oberstafel liegt auf über 1900 m und ist relativ rau.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW oder mit Bahn und Postauto von Gstaad her bis Feutersoey oder im Tschärzistal bis in den Bereich Schüpfenweid und dort rechts oder von irgendwoher zwischen Feutersoey und dem Arnensee auf dem Bergwanderweg nach der Meielchäle (Übergang in den Meielsgrund zwischen Wittenberghorn und Furggenspitz) zur Alp (teilweise Wanderbuch 3094, Routenvarianten 3).
       
    Touristische Informationen Das Tschärzistal mit dem Arnensee ("Verwunschene Perle im Saanenland") ist ein recht wildromantisches Tal; z.T. liegt sein Einzugsbereich bereits im Waadtland. Zwei Berggasthäuser und eine Postautolinie bedienen es komfortabel, verschiedene Bergwanderwege durchziehen es, verschiedene Pässe verbinden es mit der Diablerets-Seite und dem Gebiet von l'Etivaz; über die Alp führt eine Verbindung in den Meielsgrund, neckisches Seelein bei der Seilbahnstation (Wanderbuch 3094, Route 3; Wanderbuch 3185, Routen 17 und 18).
       
    Infrastruktur Von der Tschärzistalstrasse führt ein steiler, kurvenreicher Saumweg nach den beiden Stafeln. Von derselben Strasse aus führt seit 1960 eine Personen- und Materialtransport-Seilbahn auf die Höhe des Oberstafels und dient über kurze Verbindungswege zugleich der Nachbaralp. Energieversorgung durch Dieselaggregat und Akku.
    Für die Versorgung der Alp mit Wasser besteht im Oberstafel eine Widderanlage, während im unteren Teil fliessendes Wasser vorhanden ist.
       
    Stafel  Ausser Wittenberg bildet das für Milchkühe einstaflige Senntum 1824/S 2126.
       
    Bestossung Usser Wittenberg :  52 Stösse   in 60 Tagen (Mitte Juni bis Mitte August)
    Usser Wittenberg :  20 Stösse   in 30 Tagen (Mitte August bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 90
    Normalstösse : 32
       
    Weideflächen 81 ha  Weideland ,  6 ha  Waldweide,  20 ha  Wildheu  Total  107 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Rinder werden im Herbst 30 Tage länger gesömmert als die Kühe.
    Das Wildheu wird bereits 1966 kaum mehr genutzt.
    Der Unterstafel Obere Längeweid ist Parallelstafel für die Rinder von Mitte Juni bis Mitte September, mit einem Zug in die Meielchäle Ende Juli. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Donnerstag 01.12.2022