» Suche «
Bern
Niedersimmental
Diemtigen
Ziegerboden
 
 
Ziegerboden Alp Kataster Nr: 762-066 Seite neu laden Feedback
mutiert: 19.09.2012 13:14:54 Zugriffe:
Sennten
  • 27336 - Ziegerboden
  •    
    Titelbild Zigerboden
    Blick über die Weide nach N, rechts oben Stockhorn, links davor Tschuggen
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2008
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Diemtigen / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Arthur und Monika Hiltbrand-Gerber, Walkenmatte 438, 3755 Horboden, 033 681 13 92.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:25000   NIESEN  1227
    1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Zigerboden 
       
    Koordinaten 609575/161600  E 7° 33' 49
    E 7.563612 - N 46.605589
       
    Höhe ü. M. 1255 m
       
    Lage der Alp Am W-Hang der ausgedehnten Riedernallmend und oberhalb Kirelsäge auf 1140 - 1350 m. Tiefgründiger, fruchtbarer und mit wenigen Ausnahmen weidgängiger Boden. Vereinzelt steile Börder und kleinere Mulden. Früher Vegetationsbeginn und zeitiger Alpauftrieb möglich, eher Vorweide-Charakter als echte Alp! Keine Elementargefahren.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW über Bächlen oder Rothbad bis Pletschen und auf dem Stichgüterweg bis zum Alpstafel; zu Fuss ab einer der Postautohaltestellen im Diemtigtal auf den Wanderwegen, z.B. vom Rothbad der direkte nach Meienfall zur Alp (Wanderbuch 3094, Route 36c).
       
    Touristische Informationen Oberhalb, der Niesenkette entlang die grossen Alpen, eine eindrücklicher als die andere, jede eine Geländekammer ausfüllend. Vom Wanderbuch 3094 führt die Route 36c durch die Alpteile, die Route 36b quert die Niesenkette ins Frutigtal.
    Rund ums Alpgebiet einige Restaurationsbetriebe an der Fahrstrasse:
    Restaurant Gsässweid, Peter Neukomm-Wampfler, 3755 Horboden, 033 681 15 32.
    Restaurant Springenboden, Bernadette Dubach-Wenger, 3755 Horboden, 033 681 12 51
       
    Infrastruktur Güterstrasse bis Pletschen, von dort aus Stichgüterweg über Hälmenschwand bis zum Stafel.
    Energieversorgung: Dieselaggregat und Akku.
    Von der oberhalb liegenden Alp Bruni her gutes Quellwasser.
       
    Stafel  1 einstafliges Senntum
       
    Bestossung Ziegerboden :  22 Stösse   in 140 Tagen (Ende Mai bis Anfang Oktober)

    Alpzeit (gesamte, total) : 140
    Normalstösse : 30
       
    Weideflächen 21 ha  Weideland ,  1 ha  Heueinschlag  Total  22 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Seyung beträgt 35 Kuhrechte. Unterhalb des neu gebauten Weges wurde eine Heumatte ausgezäunt mit bedeutender Heugewinnung und entsprechender Fütterung im Vor- und Nachwinter (Wintergut; stimmt das noch ??). Der Betrieb hat Vorweidecharakter und wurde wahrscheinlich früher auch so genutzt. Unterteilung des Weideganges in mehrere Weideschläge. Ausdehnung der Fettweide durch gezielten Einsatz von Hofdünger auf den selbst erstellten Düngerwegen auf einen Teil, der Rest ist gezielt Magerweide! Sauberhaltung des Weideganges von Blacken, Dornen, Stauden, Grotzen und Sträuchern ist in diesem tiefgelegenen, extrem wüchsigen Areal eine schwierige und aufwendige Daueraufgabe, weil alles tief und fest wurzelt und fast nicht wegzukriegen ist.
    Arthur Hiltbrand betreibt auch noch Viehhandel.
    Man ist hier für sich, und die Alp ist sehr ergiebig. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Dienstag 25.06.2019