» Suche «
Uri
Kanton Uri
Spiringen
Oberalp (Schächental)
 
 
Oberalp (Schächental) Alp Kataster Nr: 1218-.... Seite neu laden Feedback
mutiert: 12.01.2011 13:19:12 Zugriffe:
Sennten
  • 1148 - Gisler - Gisler Josef
  • 1169 - Kempf Niklaus & Peter
  • 1171 - Herger Karl & Josef
  • 1227 - Gisler Anton & Peter
  •    
    Titelbild

       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Spiringen / Kanton Uri (UR)
       
    Rechtsform / Eigentümer Korporation Uri
    Hüttenrechte haben die Bewirtschafter
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:25000   SCHAECHENTAL  1192
    1:50000   KLAUSENPASS  246
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Unterschächen 
       
    Koordinaten 705150/190200  E 8° 49' 2.97
    E 8.817491 - N 46.854619
       
    Höhe ü. M. 1834 m
       
    Lage der Alp Die Oberalp befindet sich auf der linken Talseite des Schächentales in einer nach Westen ansteigenden Mulde unterhalb der Bergkette Wäspen und Vorder Griessbach die den Dreitausendern Schärhon und Chammliberg vorgelagert sind. Die Nachbaralp im Westen ist die Niederalp.
    Die Oberalp wird von 4 Familien bewirtschaftet, wobei alle in ihren Alphütten Alpkäse herstellen.
       
    Wege zur Alp Die Oberalp kann auf dem Schächentaler Höhenweg auf der linken Talseite sowohl von der Klausenpasshöhe über die Alp Chammli oder aber vom Westen von der Bergstation (1624 m) der Seilbahn Unterschächen – Wannelen über die Niederalp erreicht werden. Von Westen beträgt die Distanz 2.8 km, von Osten ca. 4 km.
       
    Touristische Informationen Schächentaler Höhenweg auf linken Talseite
    Die Wanderung führt über verschiedene Alpen von der Klausenpasshöhe (Autoposthaltstelle) nach Unterschächen (Autoposthaltstelle). Dauer 6 Std., Distanz 16 km.

    Von der Passhöhe des Klausenpasses führt der Wanderweg zu einer der höchsten Urner Alpen, der Alp Chammli (2049 m), welche auch der höchste Punkt der Wanderung darstellt. Der Abstieg erfolgt über die Oberalp, Niederalp zur Alp Wannelen (1624 m), die von 7 Aelplerfamilie im Hüttenrecht betrieben wird. Wer nach ü Std. die Wanderung abbrechen möchte, kann mit der „luftigen“ Seilbahn von Wannelen nach Riedi (Nähe Unterschächen, Postautohaltstelle)zu Tale fahren.
    Für die jene Wanderer, die noch nicht müde sind, geht der Weg weiter zur Trogenalp (1511 m), von wo ein steiler Abstieg zur Talstation (1080 m) der Seilbahn Sittlisalp im Brunnital führt. Ein gemächlicher Abstieg durch schöne Wälder führt von der Trogenalp über die Alp Niederlammerbach (1515 m) zur Brunnialp (1402 m) zu hinderst im Brunnital. Dem Hinteren Schächenbach entlang erreicht man das Dorf Unterschächen (995 m).
       
    Infrastruktur Eine neue Seilbahn wird von Aesch (Talboden im Schächental) direkt auf die Oberalp im Jahre 2000 in Betrieb genommen. Die Viehherden werden jeweils beim Wechsel vom Unterstafel Urnerboden zum Oberstafel Oberalp (und umgekehrt) über den Klausenpass und auf dem schmalen Pfad über die Alp Untere Balm, Rim Stei und Blewi unterhalb der Felsen geführt.

       
    Stafel  2
    Unterstafel Urnerboden
       
    Bestossung unterer Stafel  :  100 Stösse   in 40 Tagen (Mitte Juni bis Mitte September)
    oberer Stafel  :  100 Stösse   in 50 Tagen (Mitte Juli bis Ende August)

    Alpzeit (gesamte, total) : 90
    Normalstösse : 90
       
    Besonderes zur Alp  
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 16.12.2017