» Suche «
Bern
Niedersimmental
Erlenbach im Simmental
Unteres Heiti
 
 
Unteres Heiti Alp Kataster Nr: 763-20 Seite neu laden Feedback
mutiert: 01.05.2017 11:35:38 Zugriffe:
Sennten
  • 1120 - Unteres Heiti
  •    
    Titelbild Unteres Heiti von E
    Pfad und Hütte im steilen Sonnenhang; Blick ins Simmental, hinten Bäderhorn und Mittagfluh.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2001
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Erlenbach im Simmental / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Die Alp gehört der Burgergemeinde Amsoldingen, die sie auch bewirtschaftet; Bergvogt: vgl. Info zur Alp
       
    Info zur Alp
    Hans Messerli
    Eggenweg 15
    3633 Amsoldingen
    Tel: 033 341 12 26
       
    Landeskarten 1:25000   NIESEN  1227
    1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Unters Heiti 
       
    Koordinaten 611550/169350  E 7° 35' 22.5
    E 7.589584 - N 46.675273
       
    Höhe ü. M. 1367 m
       
    Lage der Alp Die langgezogene sonnige Alp liegt am SE-Ausläufer des Stockhornmassivs oberhalb der Latterbachfluh auf 1180 - 1490 m und bildet einen Teil der S-Abdachung der Heiti-Alpen. Die mässig bis stark geneigte Weidefläche ist nach S exponiert, naturtrocken und gutgräsig. Der W Alpteil, nach Latterbach hin, ist steil, streng und mit Tanngrotzen, Stauden und Dornen befallen, im Spätenwang durch ungenügende Atzung verunkrautet. Der leicht geneigte E Teil wird angemessen gedüngt, ist tiefgründig, gutgräsig und wird intensiv genutzt. Am S-Hang gibt es etwas Borstgras und Farn.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW auf der Güterstrasse von Reutigen (Bewilligung dort am Automaten lösen!) bis zur Alp Obers Heiti (1484 m) von wo es ein leichter Abstieg von wenigen hundert Metern ist; oder von Latterbach im Simmental über Allmenden (ebenfalls bewilligungspflichtig) bis zum Stafel;
    zu Fuss von der Bahnstation Wimmis (629 m), von den Postautostationen Brodhüsi (626 m) oder Reutigen (622 m) aus durch den Simmenwald, um die Simmenfluh herum auf markierten Wander- und Bergwanderwegen über mehrere schöne Alpen auf das Untere Heiti;
    von der Bahnstation Oey-Diemtigen (669 m) über Latterbach - Allmenden auf markiertem Bergwanderweg der Sonnseite entlang auf die Alp (Wanderführer 3094 der BWW Route 33 mit Varianten);
    möglich ist auch der Abstieg von der Bergstation Stockhorn (2190 m auf einem markierten, nicht ganz einfachen Bergwanderweg (Achtung auf die Kniegelenke).
       
    Touristische Informationen Die beiden Heiti-Alpen liegen auf der Halbtageswanderung vom Simmental aufs Stockhorn oder umgekehrt, die von der feuchten Auenlandschaft der Simmenporte durch schattigen (von Wimmis um die Simmenfluh) oder sonnigen (von Oey) Wald auf die verschiedenen Alpen im E des Stockhorns führt, und dann die steinigen, steilen Hänge desselben erklimmt; man blickt mal hier hinauf, mal dort hinunter, mal ins Simmental, dann zu den Schneehäuptern und wieder ins Tiefland hinaus oder in die Bergseen hinüber; die Vegetation ändert entsprechend, verschiedenste Wildtiere können beobachtet und Nutztiere bestaunt werden; in den Seen gibt es Fische, in verschiedenen Bergwirtschaften Stärkung auf der Basis von eigenen Alpprodukten (Wanderführer 3094 der BWW Route 33 mit Varianten).
       
    Infrastruktur Güterstrassen seit den 1980er Jahren von Reutigen bis an die Grenze der Alp im Obern Heiti, Güterwege innerhalb der Alp, oder von Latterbach im Simmental über Allmenden bis zum Stafel;
    Stromversorgung durch Benzingenerator;
    gute Quellwasserversorgung.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum 1120/S 2223.
       
    Bestossung Heiti :  93 Stösse   in 110 Tagen (Anfang Juni bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 110
    Normalstösse : 102
       
    Weideflächen 70 ha  Weideland ,  4 ha  Waldweide,  3 ha  Wildheu  Total  77 ha
       
    Besonderes zur Alp  
       
         
     
    Home | Impressum |
    Mittwoch 24.04.2019