» Suche «
Bern
Niedersimmental
Oberwil im Simmental
Wankli
 
 
Wankli Alp Kataster Nr: 766-21 Seite neu laden Feedback
mutiert: 05.02.2010 13:13:21 Zugriffe:
Sennten
  • 4316 - Wachli
  •    
    Titelbild Wankli von SW
    Vom Nässli aus erblickt man darüber Wachlifluh und dahinter Schwidenegg und Haaggen.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2001
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Oberwil im Simmental / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Hans und Jakob Abbühl, Stigimad, 3764 Weissenburgberg
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Waachli 
       
    Koordinaten 599300/169050  E 7° 25' 46.16
    E 7.429489 - N 46.672674
       
    Höhe ü. M. 161ü m
       
    Lage der Alp Wankli befindet sich W der Wankfluh an einem steilen SSE-Hang oberhalb der Hohfluhweiden und wird durch einen schmalen Waldgürtel von Domern (Alp Neuenberg) im W natürlich abgegrenzt. Das einstaflige Alpli weist innerhalb des Weideganges 280 m Höhendifferenz auf und die gleichmässige Flanke ist namentlich im Vorsommer dem Steinschlag unterworfen. Wankli ist mit den obersten, streng erreichbaren Partien für Jungvieh prädestiniert. Der gutgräsige Weideboden ist trockenempfindlich, und der Stafel ist bei Wetterumschlag windexponiert. Oberhalb der obersten Weidegebiete liegen die ausgezäunten, kaum mehr genutzten Wildheuplanggen.
       
    Wege zur Alp Wachli ist strassenmässig nicht erschlossen; von Oberwil bis Alp Domern auf bewilligungspflichtiger Güterstrasse mit dem PW; von dort zu Fuss 1-km-Traverse zur Alp; von der Bahnstation Oberwil (836 m) führt der Bergwanderweg durch den sehr steilen Sonnenhang auf alten Fusswegen über Niedermatti und Alp Neuenberg (vgl. dort) oder über Hohfluh und Plätz oder Gsäss zum Wankli (Wanderbuch 3094, Route 28).
       
    Touristische Informationen Wankl ist Nacbaralp zu Neuenberg (Oberwil) und unweit des Aufstiegs befindet sich zudem in einem umwaldeten Felsen auf 1200 müM die prähistorische Höhle "Schnurenloch" (Wanderführer ü094 der BWW, Route 28 und Varianten).
       
    Infrastruktur Güterstrasse auf Neuenberg; kurz vor Domern Abzweigung, die noch eine kurze Strecke mit Allradfahrzeugen befahrbar ist; dann nur noch Fussweg, keinerlei Transporterschliessung;
    Stromversorgung mit Benzingenerator;
    der Stafel und die Weidbrunnen werden von Domern her mit Wasser versorgt.
       
    Stafel  1 eintafliges Senntum
       
    Bestossung Wankli :  23 Stösse   in 105 Tagen (Anfang Juni bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 105
    Normalstösse : 24
       
    Weideflächen 30 ha  Weideland ,  5 ha  Wildheu  Total  35 ha
       
    Besonderes zur Alp Während Jahrzehnten war Hans Scheidegger, der letzte Käseträger vom Talberg, für die Bewirtschaftung der Alp angestellt und hat sie vorbildlich geführt. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 14.08.2022