» Suche «
Bern
Frutigen
Krattigen
Hellboden
 
 
Hellboden Alp Kataster Nr: 566-05 Seite neu laden Feedback
mutiert: 13.06.2016 17:04:59 Zugriffe:
Sennten
  • 3101 - Hellboden
  •    
    Titelbild Die Gebäude von E
    mit Niesen, Simmenfluh und Stockhorn.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2002
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Krattigen / Frutigen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp der Burgergemeinde Krattigen.
       
    Info zur Alp
    Erich Luginbühl
    Risegasse 6
    3704 Krattigen
    Tel: 033 654 11 72
       
    Landeskarten 1:50000   INTERLAKEN  254
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hellbode 
       
    Koordinaten 622800/166350  E 7° 44' 11.26
    E 7.736461 - N 46.647997
       
    Höhe ü. M. 1005 m
       
    Lage der Alp Hellboden liegt am N-Hang der Krete, die Krattigen von Aeschi trennt, auf 910 - 1420 müM. Der Unterstafel heisst Hellboden und ist gegen W ziemlich offen, aber geschützt, sehr ringgängig, gutgräsig und fruchtbar. Selbst in den obersten Stafelpartien sind ausgezeichnete Grasflächen nebst einzelnen Borstgrasstellen anzutreffen; Hellboden wird heute den ganzen Sommer durch nur noch mit Milchkühen genutzt. Demgegenüber weist der Mittelstafel Viertelallmend auf der selten schönen N-Flanke im W Gebiet Borstgrasflächen auf, ist naturtrocken, ringgängig und trotz der N-Lage nicht trittempfindlich. Der Oberstafel Rüeggis, von Wald umgeben, liegt SE von Viertelallmend. Seine welligen, muldigen Weideflächen weisen auch Borstgras auf, und der oberste Stafelteil, N Birchenberg, wird in futterreichen Sommern nur ungenügend aufgeatzt.
    Soweit die Alp regelmässig mit Mist, Gülle oder auch Handelsdünger im Wechsel von 3 Jahren gedüngt wird, sind ausgezeichnete Lägerpartien anzutreffen, wenn auch im Rüeggis stellenweise etwas riedige Stellen vorkommen. Hier ist die Waldweide unwirtschaftlich.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Krattigen auf der Güterstrasse bis Lammweid (996 m) oder von Aeschi her bis Aeschiried (1015 m) und dann zu Fuss auf Wanderwegen zur Alp.
    Zu Fuss von den Postautohaltestellen Krattigen (ca. 700 m) oder Aeschiried (1015 m) auf dem weit verzweigten Wanderwegnetz zur Alp (Wanderbuch 3095, Routenvarianten 19).
       
    Touristische Informationen Eine der längsten, aber gemächlichsten Aufstiegsvarianten zum Morgenberghorn (2249 m) führt teilweise über diese Alp sowie der Panoramaweg Kiental-Därligen(Wanderführer 3095, Routen 19; 3097, Route 2).
       
    Infrastruktur Die beiden unteren Stafel sind sowohl von Aeschi wie von Krattigen aus für alle Fahrzeuge erschlossen.
    Die Alp hängt am Stromnetz der BKW, so dass sogar eine Waschmaschine angeschlossen werden kann.
    Auf allen drei Stafeln ist die Wasserversorgung trockensicher und gut in Stand gehalten. Es ist jedoch wünschenswert, speziell im Mittel- und Oberstafel, in trockenen Borstgraspartien Weidebrunnen einzurichten.
       
    Stafel  Hellboden bildet das zweistaflige Senntum 3101; der obere Stafel Rüeggis wird parallel nur noch mit Galtvieh genutzt.
       
    Bestossung Hellboden und Viertelallmend :  45 Stösse   in 115 Tagen (Mitte Mai bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 115
    Normalstösse : 51
       
    Weideflächen 45 ha  Weideland  Total  45 ha
       
    Besonderes zur Alp Die ursprüngliche Seyung von 89 Kuhrechten ist auf Kurzzeit berechnet, weil die drei Stafel früher einzeln als selbständige Alpli genutzt wurden (mit 44, 35 und 10 Kuhrechten).
    Die sehr frühe Alp weist romantisch bestockte, lebhafte Weiden auf. Die alten Senn- und Schatthäuser werden nicht mehr alpwirtschaftlich genutzt; diejenigen auf Hellboden sind an den Skiclub Krattigen und die auf Viertelallmend an die Trychlergruppe Krattigen vermietet.
    Mit den Verantwortlichen der Burgergemeinde ist die Zusammenarbeit sehr gut, sie sind sehr hilfsbereit. Zufahrt und Einrichtungen sind tadellos. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 14.08.2022