» Suche «
Bern
Interlaken
Lauterbrunnen
Mäderalp
 
 
Mäderalp Alp Kataster Nr: 584-06 Seite neu laden Feedback
mutiert: 16.07.2012 14:29:58 Zugriffe:
Sennten
  • 3302 - Mäder
  •    
    Titelbild Jungfrau
    unter dem Hüttendach hervor nach SE.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2002
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Lauterbrunnen / Interlaken (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp der Betriebsgemeinschaft Karl und Daniel Rubin, Spiss, 3822 Lauterbrunnen, Tf 033 855 32 37.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   INTERLAKEN  254
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Mederalp 
       
    Koordinaten 633950/163650  E 7° 52' 54.86
    E 7.881905 - N 46.623236
       
    Höhe ü. M. 1646 m
       
    Lage der Alp Die ehemalige Voralp liegt am sonnigen SE-Hang im obersten Teil von Sulwald. Verglichen mit den übrigen Alpen des Tales ist Mäderalp ausgesprochen weidgängig, geschützt und fruchtbar. Mit Ausnahme von wenigen Borstgraskomplexen weist sie eine gute bis stellenweise sehr gute Grasnarbe auf.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW bis Isenfluh und auf dem bewilligungspflichtigen Strässchen bis zur Alp.
    Zu Fuss von der Postautohaltestelle Isenfluh (1081 m) oder der Bergstation Sulwald (1520 m) der Schwebebahn auf verschiedenen Bergwanderwegen zur Alp (Wanderbuch 3096, Routen 5 und 7).
       
    Touristische Informationen Die Alp liegt etwas für sich, aber nur wenig über dem Ferienort Sulwald. Verschiedene Wanderungen führen nur am Rande der Alp vorbei. Aber in der Nähe resp. darüber befinden sich markante Wanderziele, wie Bällenhöchst, Lobhornhütte, Sulsseeli usw. (Wanderfbücher 3096, Routen 5 und 7; 3097, Route 23).
       
    Infrastruktur Von Isenfluh führen zuerst eine Güterstrasse und dann noch ein Güterweg bis zum Stafel.
    Stromversorgung durch Dieselgenerator und Solarzellen.
    Neben der Versorgung der Weidebrunnen und genügend Wasser beim Stafel wird auch Quellwasser nach den unterhalb liegenden Chalets abgegeben.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum 3302 und ist in sieben Weideschläge unterteilt, die in Rotation genutzt werden.
       
    Bestossung Mäderalp :  18 Stösse   in 115 Tagen (Anfang Juni bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 115
    Normalstösse : 20
       
    Weideflächen 17 ha  Weideland ,  1 ha  Waldweide,  1 ha  Wildheu  Total  19 ha
       
    Besonderes zur Alp Als ehemalige Voralp ist Mäder nicht geseyt.
    Die Alp wurde 1999 vom Schweizerischen Alpwirtschaftlichen Verband (SAV) für vorzügliche Bewirtschaftung ausgezeichnet und in der Zeitschrift Montagna 10/1999 eingehend beschrieben; auch für Touristen eindrücklich!
    Kulturlandschaftspreis 2006 der Tourismusdestinationen im östlichen Berner Oberland: "Daniel Rubin bewirtschaftet die Mederalp ob Isenfluh, eine Privatalp mit grosser Blumenpracht auf Trocken- und Feuchtstandorten. Dort wurden die Preise übergeben." (BO, 23 09 06, Sibylle Hunziker) 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 20.08.2022