» Suche «
Bern
Thun
Eriz
Babschwand
 
 
Babschwand Alp Kataster Nr: 924-19 Seite neu laden Feedback
mutiert: 30.01.2007 16:35:52 Zugriffe:
Sennten
  • 1303 - Babschwand
  •    
    Titelbild Blick über die Babschwand
    Vom Schattstall nach SW über Horrenbach-Buchen, Sigriswil; hinten Gantrisch und Gurnigel.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2001
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Eriz / Thun (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Paul Aeschlimann-Jost, Hänni, 3614 Unterlangenegg, Tf 033 453 12 47.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   ESCHOLZMATT  244
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hauptstafel 
       
    Koordinaten 628950/182425  E 7° 49' 4.11
    E 7.817808 - N 46.792359
       
    Höhe ü. M. 1200 m
       
    Lage der Alp Die Alp liegt an einer muldigen SW-Flanke der grossen Honegg auf 1130 – 1300 m, mit teilweise harter Grasnarbe, teilweise aber durch angepasste Düngung futterwüchsig und gutgräsig; auf der Sonnseite früher Vegetationsbeginn, dadurch trockenes und gutes Gras.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von Thun über Steffisburg Richtung Schallenberg, in Schwarzenegg rechts Richtung Eriz bis Beiel oder Bödeli (1012 m, Parkplatz, ab hier für Motorfahrzeuge nur noch Zubringerdienst gestattet); oder mit dem Postauto ab Thun oder Steffisburg und ab jeder Haltestelle dazwischen (die nächste ist wiederum Bödeli) zu Fuss auf markierten Wanderwegen durch abwechslungsreiches Gelände in 1,5 Stunden zur Alp;
    oder von Schangnau (ab Käserei Thal, 889 m, für Motorfahrzeuge nur Zubringerdienst gestattet) auf markierten Wanderwegen zur Alp, ca. 6 km durchs Schwarzbachtal bei Scheidzun oder Rotmoos (1190 m) nach rechts gegen die Honegg, vorbei an verschiedenen Bauern- und Alpbetrieben mit prächtigen Bauten in oft nicht alltäglichen Lagen; oder ab Thun oder Steffisburg oder jeder Postautohaltestelle dazwischen (die nächste ist Bödeli, ca. 1 - 2 km) zu Fuss auf markierten Wanderwegen durch abwechslungsreiches Gelände zur Alp.
       
    Touristische Informationen Zum Beispiel kann man von hier aus die aufgeforstete Honegg erwandern, wo im dichten Wald noch einzelne Spuren der überwachsenen Alpen zu entdecken sind (auf der Karte 1:25 000 weisen uns einzelne Flurnamen und Wüstungen dahin).
    Die Alphütte ist zu einer Bergwirtschaft ausgebaut, deren Betrieb aber im Zusammenhang mit Wegausbauprojekten aufgegeben wurde (Wanderbuch 3065, Routen 42 und 43).
    Wunderschöne Schneeschuhwanderung der BWW Innereriz - Honegg - Babschwand.
       
    Infrastruktur Heute erschlossen durch die Forststrasse Farneggli und eine Stichstrasse zur Alp.
    Stromversorgung durch das Netz der BKW.
    Eigene, gute Wasserversorgung.
       
    Stafel  Babschwand bildet dasw einstaflige Senntum 1303/S 2140.
       
    Bestossung mittlerer Stafel  :  30 Stösse   in 140 Tagen (Mitte Mai bis Anfang Oktober)

    Alpzeit (gesamte, total) : 140
    Normalstösse : 42
       
    Weideflächen 25 ha  Weideland ,  1 ha  Heueinschlag  Total  26 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Alp heisst erst seit 1900 Babschwand, vorher hiess sie "Ziegelspeicherweid" und war ein Ganzjahresbetrieb, was heute wieder zur Diskussion steht. Die Alp umfasste früher auch Bödeli als Unterstafel und Honegg als Oberstafel (vgl. dazu die Broschüre "SPUREN in Wiesen und Weiden" aufgezeichnet im Eriz durch Vera Stauber für das Milchwirtschaftliche Museum in Kiesen. Verlag Schweizerische Käseunion AG, Bern, 1984). 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Montag 05.12.2022