» Suche «
Bern
Thun
Eriz
Ober Breitwang
 
 
Ober Breitwang Alp Kataster Nr: 924-26 Seite neu laden Feedback
mutiert: 02.03.2021 10:20:24 Zugriffe:
Sennten
  • 1302 - Ober Breitwang
  •    
    Titelbild Ober Breitwang, 1368 m
    Der Wanderwegweiser verdeckt zwar leicht Chrinde und Trogenhorn, gibt aber sonst eine akzeptable Orientierung im Gelände.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2001
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Eriz / Thun (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Ueli Reusser, Beiel, 3619 Eriz, 033 453 25 61.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   INTERLAKEN  254
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Ober Breitwang 
       
    Koordinaten 631400/181650  E 7° 50' 59.43
    E 7.849843 - N 46.785277
       
    Höhe ü. M. 1368 m
       
    Lage der Alp Am N-Hang des Trogenhorns gelegene, sehr schöne Alp. Nach N abfallende Krete mit NW- und NE-Lage. Im untern Areal ausgesprochen weidgängig und nur mässig geneigt mit einer etwas härteren Grasnarbe. Hangwärts steiler, aber dennoch sehr weidzügig mit sehr guter Flora. W der Krete stark wetteranfällig, aber rechtzeitiger Vegetationsbeginn auf der ganzen Alp. Im E Komplex windgeschützter. In den oberen Gebieten ziemlich den Lawinen unterworfen, jedoch nicht sehr stark der Vergandung ausgesetzt (saubere Flanken).
       
    Wege zur Alp Von Thun über Steffisburg Richtung Schallenberg, in Schwarzenegg rechts Richtung Eriz bis Innereriz-Säge (1040 m, Parkplatz, ab hier für Motorfahrzeuge nur noch Zubringerdienst gestattet); zu Fuss auf dem markierten Wanderweg 3 km zur Alp; oder von Schangnau (ab Käserei Thal, 889 m, nur noch Zubringerdienst gestattet) auf verschiedenen Wanderwegen zur Alp, ca. 6 km durchs Schwarzbachtal über das Rotmoos oder über Obere Buhütte und Wimmisalp, vorbei an verschiedenen Bauern- und Alpbetrieben mit prächtigen Bauten in oft nicht alltäglichen Lagen;
    oder ab Thun oder Steffisburg oder jeder Zwischenstation des Postautos zu Fuss auf Wanderwegen durchs abwechslungsreiche Zulgtal und am Rotmoos vorbei zur Alp.
       
    Touristische Informationen Von der Alp aus schattseitige Höhenwanderungen am Hohgant von Alp zu Alp, jede eine Persönlichkeit, gestaltet durch ihre Lage und die dort arbeitenden Menschen.
    Über die Alp führen auf Bergwanderwegen die schattseitigen steilen und anstrengenden Aufstiege auf den Hohgant (Widderfeld, 2062 m, und Trogenhorn, 1976 m) mit den Abstiegen auf den Grünenbergpass ins Habkerntal oder zurück ins Eriz. Eine bezaubernde Landschaft vom kahlsten und exponiertesten Geröllfeld bis in Urwald und Feuchtgebiete in allen Expositionen; für jede Tages- und Jahreszeit etwas Angemessenes.
       
    Infrastruktur Die Alp ist durch eine Güterstrasse gut erschlossen, innerhalb der Alp auf Verbindungswegen erfahrbar.
    Energieversorgung: seit 2002 ans Netz der BKW angeschlossen.
    Seit 2002 Anschluss an die Wasserversorgung der Gemeinde.
       
    Stafel  Ober Breitwang bildet das einstaflige Senntum 1302/S 2027.
       
    Bestossung unterer Stafel  :  50 Stösse   in 120 Tagen (Ende Mai bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 120
    Normalstösse : 60
       
    Weideflächen 42 ha  Weideland ,  2 ha  Wildheu ,  2 ha  Streueland ,  1 ha  Heueinschlag  Total  47 ha
       
    Besonderes zur Alp Susann Reusser gestaltete in den Jahren 2000 und folgende die wöchentliche Alptagebuch-Kolumne in der Bauernzeitung; die ersten drei Jahrgänge sind als Buch erschienen und im Buchhandel erhältlich:
    Susanne Reusser: Bergfieber. Schweizer Agrarmedien GmbH, Bern 2003. ISBN 3-9522694-1-7.

    Am OGG-Wettbewerb 1997 "Wie erleben Sie ländliche Kultur" erreichte S. Reusser mit ihrem originellen und reich bebilderten Bericht den 4. Rang.

    zu Vreni und Ueli Reusser-Renggli vgl. Reportage von Annelies Bichsel im Schweizer Bauer vom 27 02 2021: "Zwei Leben für die Landwirtschaft" 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 13.08.2022