» Suche «
Bern
Obersimmental
Lenk
Lavey
 
 
Lavey Alp Kataster Nr: 792-75 Seite neu laden Feedback
mutiert: 24.01.2007 16:57:57 Zugriffe:
Sennten
  • 3514 - Lavey
  •    
    Titelbild Alp Lavey von N
    Die lebhafte Alp vor Wildstrubel, Plaine morte und Gletscherhorn.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Lenk / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp der Erbengemeinschaft Schmid, Frutigen, mit 5 Ansprechern; Kontaktperson vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Werner Reichen-Schmid
    Rinderwaldstrasse 18
    3725 Frutigen
    Tel: 033 673 34 72
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Würtnere 
       
    Koordinaten 603400/144775  E 7° 28' 58.41
    E 7.482891 - N 46.454298
       
    Höhe ü. M. 1837 m
       
    Lage der Alp Oberhalb Bühlberg am Hahnenmoospass auf 1760 – 1980 m gelegenes Alpgebiet mit W-Exposition. Sehr unterschiedliche Bodenqualität; vom Torf- und Tonboden über trockene Braunerde bis zum Gridengebiet im N Alpteil (Gipsunterlage) ist alles vorhanden. Rund 10 – 15% der gesamten Weidefläche ist durchnässt mit einer schlechten Grasnarbe, im oberen Areal jedoch sehr gutgräsig. Vereinzelte Elementarschäden unterhalb Laveygrat.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW oder mit Bahn und Ortsbus über Lenk bis Bühlberg (Parkplatz, 1658 m); von dort, von der Lenk oder einer Haltestelle unterwegs zu Fuss auf Wander- und Bergwanderwegen auf die Alp (Wanderbuch 3094, Route 17a).
       
    Touristische Informationen Der Laveygrat - auch Anmarsch zu Seewlen- und Albristhorn - droht über der Alp; das Regenboldshorn lockt von Ferne, und Ortsbus sowie Metschbahnen erleichtern zeitweise den Aufstieg (Achtung unsicherer Sommerfahrplan!); via Hahnenmoos gelangt man ins Adelbodengebiet; viele Restaurationsmöglichkeiten im ganzen Gebiet, wie Restaurant Bühlberg und Hahnenmoospassrestaurant. Im weissen Gipsgestein hat es Dolinen, in denen Murmeltiere wohnen (Wanderbuch 3094, Routen 17; 3097, Routen 12, 18). Lavey liegt an der "Hinteren Gasse" (Wanderbuch 3100, Route 7).
       
    Infrastruktur Bis Bühlberg öffentliche Strasse, von dort mangelhafter Zügelweg/Jeepweg zusammen mit den Mädern und dem Hahnenmoosbergli.
    Energieversorgung durch das Netz der BKW.
    Genügend eigenes Wasser aus gut gefasster Quelle.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum 3514, S 2494.
       
    Bestossung Lavey :  37 Stösse   in 77 Tagen (Mitte Juni bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 77
    Normalstösse : 28
       
    Weideflächen 36 ha  Weideland ,  5 ha  Waldweide,  2 ha  Streueland  Total  43 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Sey wird mit 43 Rechten angegeben; hingegen mussten weite Gebiete im N Teil zu Aufforstungszwecken (zur Vermeidung von Erosionsschäden und Überschwemmungen des Inner Sitenbach) abgetreten werden; andererseits wurden in Stafelnähe verschiedene der ungeseyten Heumäder (aus Laveygrat, 792-20) dazu erworben; dort wird noch heute in bedeutendem Mass Heu gewonnen.
    Die Alpexposition bietet sehr langen Abendsonnenschein. Brüsch und Droseln sind kaum im Zaum zu halten und verursachen viel Arbeit. Es hat viele Masten im Gelände, von der praktischen Stromzufuhr und von den "ergiebigen" Skiliften. Der Bergzins der Alp ("Laffey") wird bereits 1515 genannt. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Freitag 02.12.2022