» Suche «
Bern
Obersimmental
Lenk
Wengibergli
 
 
Wengibergli Alp Kataster Nr: 792-70 Seite neu laden Feedback
mutiert: 21.11.2013 14:07:44 Zugriffe:
Sennten
  • 3527 - Wengiberg
  •    
    Titelbild Wengibergli von N
    Vor dem Gletscherhorn.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Lenk / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Albin Siegfried-Schmid, Schanzenstr. 22, 3775 Lenk, und Hulda Wyssen-Siegfried, Rinderwaldstr. 16, 3725 Achseten; Kontaktperson vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Albin Siegfried-Schmid
    Schanzenstrasse 22, Grubi
    3775 Lenk
    Tel: 033 733 17 33
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Wengibergli 
       
    Koordinaten 604750/142800  E 7° 30' 1.59
    E 7.500442 - N 46.436523
       
    Höhe ü. M. 1875 m
       
    Lage der Alp Am sonnigen S-Hang des Regenboldshorns auf 1770 – 2110 m in ausgesprochener Kalkregion; welliges, muldiges und allgemein steiles Terrain mit vorwiegend recht guter Grasnarbe; vereinzelt kleine, nasse Stellen, speziell in Mulde; ziemlich wetteranfällig, starker Lawinenniedergang im Winter und Frühjahr. Trotzdem relativ saubere Weidefläche.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW oder mit Bahn und Ortsbus über Lenk bis Oberried, Restaurant Simmenfälle (Parkplatz, 1105 m), zu Fuss auf Bergwanderweg Richtung Regenboldshorn über Staldenweid – Eggenzaun - Nessli – Pommern auf die Alp; oder mit Ortsbus auf Bühlberg oder mit Metschbahn hoch (Achtung unsicherer Sommerfahrplan) und in einer Flankenwanderung über Metschhorn auf die Alp (Wanderbuch 3094, teilweise Route 17).
       
    Touristische Informationen In Richtung Ursprung der Simme mit zahlreichen "Wasserspielen" vielfältigster Art gibt es manches zu entdecken. Das Regenboldshorn lockt und die Metschbahnen erleichtern zeitweise den Aufstieg (Achtung unsicherer Sommerfahrplan); via Metschstand und Hahnenmoos gelangt man ins Adelbodengebiet, via Rezliberg ins Iffigental und auf den Rawilpass (Wanderbuch 3094, Routen 15, 17, 18; 3097, Routen 12, 18).
       
    Infrastruktur Mangelhafter Jeepweg von Oberried her über Nessli oder Pommern, der für das Vieh nur zum Alpabzug benutzt wird. Zur Alpauffahrt zieht man über Bühlberg – Hahnenmoospass – Chumichäle – Wallislegi hinunter auf die Alp (eine rechte Leistung für Mensch und Tier!). Die normale Versorgung durch den Sommer hindurch geschieht durch Traglasten auf Menschenrücken!
    Energieversorgung durch Dieselaggregat.
    Im Stafel hat es immer genügend gutes Wasser, in den oberen Partien eher mangelhaft.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum Wengibergli, 3527, S 2387.
       
    Bestossung Wengibergli :  30 Stösse   in 82 Tagen (Mitte Juni bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 82
    Normalstösse : 24
       
    Weideflächen 27 ha  Weideland ,  2 ha  Waldweide,  4 ha  Wildheu  Total  33 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Sey beträgt 30 Rechte, aber seit 1965 ist der steile S-Hang mit 8 ha und dem entsprechenden Schattstall verpachtet (Gustibergli).
    Gottfried Siegfried (etwa Jahrgang 1850) hatte das Wengibergli wohl in den 1880er Jahren den Wallisern abgekauft (vgl. Flurnamen Walliswenge, Wallislegi und ähnliche im Lenkerkessel).
    Das Gustibergli (ein sehr steiler Hang) wird seit langem von Metsch Schafläger aus genutzt; die 6 Alpprechte dieses Teiles gehören Christian Schläppi-Martig, Metschstr. 8, 3775 Lenk. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Freitag 02.12.2022