» Suche «
Bern
Obersimmental
Lenk
Äusserer Kähliberg
 
 
Äusserer Kähliberg Alp Kataster Nr: 792-62 Seite neu laden Feedback
mutiert: 27.11.2006 14:22:05 Zugriffe:
Sennten
  • 3513 - Äusseres Chäli
  •    
    Titelbild Äusserer Chäliberg von E
    Vor Langerhorn und Oberlaubhorn.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Lenk / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Kurt Tritten, rue du Clos de Payerne, 1267 Vich, 022 364 17 36, resp. Maurengässli 37, 3775 Lenk, 033 733 13 93.

       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Im Chäli 
       
    Koordinaten 602475/140950  E 7° 28' 14.99
    E 7.470831 - N 46.419894
       
    Höhe ü. M. 1480 m
       
    Lage der Alp Welliges, muldiges Alpgebiet E Oberlaubhorn auf 1390 – 1570 m, mit NNE-Exposition. Zufolge zweier markanter Kreten und Mulden unübersichtliches Terrain. Im Hauptstafel nur mässig geneigt, weidgängig und gutgräsig. Allzu grosse Flächen sind mit lichten Lärchenbeständen durchsetzt, was die Grasnarbe ungünstig beeinflusst. Soweit mit Hilfsdünger gedüngt, ausgesprochen kleereich. Hangwärts und im untersten Weidezipfel schattig und steil.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW oder mit Bahn und Ortsbus über Lenk bis Oberried, Restaurant Simmenfälle (Parkplatz, 1105 m), zu Fuss auf Bergwanderweg Richtung Regenboldshorn, vor der Staldenweid rechts Richtung Räzliberg und zur Alp (Wanderbuch 3094, Route 18 oder Variante von 17; 3097, Route 12); eine unmarkierte, raue Veriante führt von Oberried dem Skilift entlang direkt ins Alpgelände von Chäli und Räzli (der alte, nicht mehr benutzte Zügelweg).
       
    Touristische Informationen Im hinteren Teil des grossen Talkessels an der Lenk gibt es Monumentales, Beängstigendes, Abwechslungsreiches und Eindrückliches zu sehen und zu erwandern: Simmenfälle, Siebenbrunnen, Flueseeli, Rezligletscher(-Seeli), Rawilpass und die überwältigende Plaine morte; sowie viele interessante Alpbetriebe. Bergrestaurants und Alpschenken laden unterwegs zur Erfrischung (z.B. „Siebenbrunnen“ auf Retzliberg; Wanderbuch 3094, Routen 15 - 18; 3097, Routen 11 und 12).
       
    Infrastruktur Die Alp ist mit einem Jeepweg vom Retzliberg her erschlossen, der auch zum Zügeln benutzt wird; der Zügel- und Saumweg direkt von Oberried herauf wird nicht mehr benutzt.
    Energieversorgung durch Dieselaggregat und Akkumulatoren.
    1990 wurde das Wasser neu gefasst. 2003 wurde zudem unten im Loch eine neue Quelle gefasst, und mit einer Pumpanlage wird das Wasser hoch gepumpt. Trotzdem ist bei Trockenheit das Wasser noch knapp.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum Äusseres Chäli, 3513, S 2385.
       
    Bestossung Chäli :  18 Stösse   in 90 Tagen (Mitte Juni bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 90
    Normalstösse : 16
       
    Weideflächen 15 ha  Weideland  Total  15 ha
       
    Besonderes zur Alp Der ganze Kähliberg war nach Alpkataster von 1969 für 48 Kuhrechte geseyt. Mittlerweilen wurde die Alp geteilt: Kurt Tritten ist Eigentümer des Äusseren Chälis mit 16 Rechten, und es ist dieser Alpteil, der hier erfasst wird; hingegen gilt die Alpbeschreibung für die ganze Alp. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Freitag 02.12.2022