» Suche «
Bern
Obersimmental
Lenk
Ober-Lochberg
 
 
Ober-Lochberg Alp Kataster Nr: 792-41 Seite neu laden Feedback
mutiert: 24.01.2007 17:02:14 Zugriffe:
Sennten
  • 3531 - Lochberg
  •    
    Titelbild Der Obere Lochberg von E

    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Lenk / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp der Familie Kammacher, Flöschstr. 10, 3775 Lenk; Kontaktperson vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Roland Kammacher
    Flöschstrasse 10
    3775 Lenk
    Tel: 033 733 43 68
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Obere Lochberg 
       
    Koordinaten 596100/142550  E 7° 23' 16.42
    E 7.387895 - N 46.434280
       
    Höhe ü. M. 1913 m
       
    Lage der Alp Auf kleinem Plateau der ausgedehnten SE-Flanke des Wallbaches auf 1800 – 2150 m gelegen. Mässig bis stellenweise sehr steiles, aber allgemein weidzügiges Terrain bis zur Wasserscheide hinaufreichend. Ausgesprochene Schiefergesteinsunterlage. Inmitten der Alp, oberhalb der Hütte, Bergsturzmaterial, grosser Steingarten (und weitere im Umfeld). Mit Ausnahme des untersten Weidezipfels, wo Riedgras vorherrscht, ausgesprochen gutgräsige Alp. Oberhalb der Waldgrenze gelegen und stark biseanfällig.
       
    Wege zur Alp Mit der Bahn bis Lenk (1068 m) oder mit dem PW sogar bis in die Gegend von Sulzi (1219 m); im Wallegggraben auf Wanderwegen zur Alp (Wanderbuch 3094, Routenvariante 4; 3100, Route 8).
       
    Touristische Informationen Der Anmarsch auf den Trüttlisberg, eine Etappe der Hinteren Gasse (Wanderbuch 3100, Route 8 resp. 14. Tag der Original-Alpenpass-Route (5.15 h): Lenk - Rohrbüel 1496 m - Unter Lochberg 1659 m - Trüttlisbergpass 2038 m - Vordere Trüttlisberg 1818 m - Rütschli 1402 m - Lauenen 1241 m, http://www.wandersite.ch/Alpenpassroute.html#Hinwe), führt über die Alp. Der Lochberg liegt im Hinterland von Betelberg und Wallegg. Teilweise in einem Naturschutzgebiet, mit den Gryden weiter hinten, den kuriosen Gipsformationen von eigenartigem Reiz und mit tückischen Dolinen. Auf der Grenze zum Kaslepalg ein "Zyklopen-Steingarten“, ein wild überwachsenes Bergsturzgebiet mit vielfältiger Fauna (brütende Vögel) und wunderschöner Vegetation; ein Spielplatz zum Beine-Verdrehen (vgl. Alpbeschreibung). Im Sommer ein prächtiges Wandergebiet mit dem Luchstrail in der Nähe; im Winter wunderbar für einsame Skiwanderer und Tourenfahrer (Wanderbuch 3094, Routen 4, 7, 16).
       
    Infrastruktur Geschotterter Güterweg von Lenk/Aegerten her bis an zwei Seiten der Alp und an den Fuss des Haslerheubergs, der Stafel selbst und die Alp nur mit Jeepweg erschlossen.
    Energieversorgung durch Dieselaggregat und Akkumulatoren.
    Gute und trockensichere Wasserversorgung.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum 3531, S 2520.
       
    Bestossung Obere Lochberg :  30 Stösse   in 77 Tagen (Ende Juni bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 77
    Normalstösse : 23
       
    Weideflächen 48 ha  Weideland ,  3 ha  Wildheu ,  2 ha  Streueland  Total  53 ha
       
    Besonderes zur Alp Oberlochberg hat eine Sey von 24 Kuhrechten, "für eine einige Wochen längere Alpzeit." (Alpkataster 1969) - wie es heute geschieht. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Donnerstag 01.12.2022