» Suche «
Bern
Obersimmental
Zweisimmen
Wildeneggberg
 
 
Wildeneggberg Alp Kataster Nr: 794-080 Seite neu laden Feedback
mutiert: 08.08.2012 16:29:53 Zugriffe:
Sennten
  • 5925 - Wildeggli
  •    
    Titelbild Wildeneggberg von S
    Hinten das obere Wildeggli.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Zweisimmen / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Ernst Feuz-Frutiger, Pfaffenried, 3765 Oberwil, 033 783 20 58
       
    Info zur Alp
    Ernst Feuz-Frutiger
    Pfaffenried
    3765 Oberwil im Simmental
    Tel: 033 783 20 58
       
    Landeskarten 1:25000   ZWEISIMMEN  1246
    1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Wildeneggli 
       
    Koordinaten 589625/153200  E 7° 18' 12.28
    E 7.303410 - N 46.530014
       
    Höhe ü. M. 1702 m
       
    Lage der Alp Der Wildeneggberg auf 1640 – 1860 m wird durch nasse Lischenmäder von der früher als Unterstafel geführten Stiglerenweid und Löcherenweid, auf 1460 – 1610 m, getrennt (seit 1973 durch Erbteilung vollständig abgetrennt und als Sömmerungsbetrieb durch Familie Hutzli-Feuz bewirtschaftet). Er liegt an der NE Abdachung des Wannenhörnlis. Die Alp ist sonnig und mit wenigen Ausnahmen trocken bis sehr trocken, so dass die obersten Regionen eine harte, borstige Grasnarbe aufweisen. Die Alp ist weidgängig und, soweit gedüngt, auch sehr gutgräsig.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW vom Simmental, vom Greyerzerland oder vom Waadtland her bis Saanenmöser (1273 m); mit der Bahn über Zweisimmen oder über Bulle oder von Montreux her bis Schönried (1230 m) oder Saanenmöser (1269 m); von dort auf Bergwanderwegen zur Alp (Wanderbuch 3094, Routenvarianten 24 und 25).
       
    Touristische Informationen Wildeneggli liegt noch E der Simne, ist also als letzter Ausläufer der Landschaft Jaunpass-Hundsrügg zu betrachten, eines äusserst angenehmen, botanisch, faunistisch und auch alpwirtschaftlich sehr vielfältigen und aufschlussreichen, sonnigen Wandergebietes mit einigen Restaurationsmöglichkeiten; man ist schon nahe den seilbahnmässig gut erschlossenen Bergen ob Schönried (Rellerli, 1831 m; Wanderbuch 3094, Routen 24 und 25; 3097, Routen 13).
    Die Alp bietet Übernachten im Heu mit Abendessen und Frühstück auf Anmeldung. Vom Rellerli aus werden Tagesausflüge mit Zvieri auf der Alp organisiert; berühmt ist Ruth Trachsels „Taterechueche“ (eine Saanenspezialität, vgl. die Beschreibung von E. Friedli im Buch „Saanen“).
       
    Infrastruktur Die beiden Wildeggli-Alpen (vgl. 794-79) haben seit 1992 einen gemeinsamen geschotterten Güterweg von Saanenmöser aus über Honegg.
    Energieversorgung durch Dieselaggregat und Akkumulatoren.
    Wasserversorgung: Mit Ausnahme des obersten Galtviehstafels wird die Alp mit genügend eigenem, gutem Quellwasser versorgt.
       
    Stafel  Die Alp bildet das einstaflige Senntum Wildeggli, 5925/S 2198.
       
    Bestossung Wildeggli :  33 Stösse   in 100 Tagen (Anfang Juni bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 100
    Normalstösse : 33
       
    Weideflächen 51 ha  Weideland ,  2 ha  Waldweide,  2 ha  Streueland  Total  55 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Seyung von Wildeneggberg beträgt 42 Kuhrechte. Früher waren die beiden Wildeggen zusammen ein einziger Berg, der aber vor Menschengedenken geteilt wurde (beide hatten und haben zum Teil heute dafür andere Unterstafel). Durch Unterzäunung und konsequente Mistverteilung wurde die Burstigkeit des Berges gewaltig verbessert, so dass Eigentümer und Pächter, die beide keine Vorweide besitzen, die Bestossung um 3 1/2 Wochen verlängern konnten. Es ist hier sehr zügig, wie der Name besagt, man geniesst jedoch eine einzigartige Aussicht – fast bis nach Hause! 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 16.12.2017