» Suche «
Bern
Frutigen
Reichenbach im Kandertal
Eggweide und Knali
 
 
Eggweide und Knali Alp Kataster Nr: 567-54 Seite neu laden Feedback
mutiert: 22.09.2014 15:09:10 Zugriffe:
Sennten
  • 4449 - Eggweid-Knallialp
  •    
    Titelbild Eggweide von N
    mit Blüemlisalp, Gehrihorn bis Altels, Rinderhorn und Gällihorn.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2003
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Reichenbach im Kandertal / Frutigen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Privatalp von Hansueli Lörtscher-Lerch, Spiezstrasse 13, 3714 Frutigen, 033 671 52 45.
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Eggweid 
       
    Koordinaten 616350/162650  E 7° 39' 7.48
    E 7.652077 - N 46.614903
       
    Höhe ü. M. 1374 m
       
    Lage der Alp Am S-Hang der markanten Buendiegg auf ca. 1300 m gelegenes, fruehes Weidegebiet; tiefgruendiger, trockener Boden. Im nicht damit zusammenhängenden Hauptstafel Knal(l)i (615450/163150, 1600m) sehr hartgräsig mit starkem Tanngrotzenanflug. Mit gezielter Guellewirtschaft bemerkenswerte Verbesserung des Futterbestandes. Allgemein saubere Weiden.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW bis Frutigen, Ortsteil Winklen (819 m); mit der Bahn bis Frutigen (780 m) oder mit dem Postauto von Frutigen oder Reichenbach her bis Wengi (758 m) oder eine andere Haltestelle in der Nähe; von dort zu Fuss auf dem Bergwanderweg in die beiden Alpstafel (Wanderbuch 3095, Route 29).
       
    Touristische Informationen Wir befinden uns an der langen Sonnseite der Niesenkette, die von den Spissen gewaltig zerfurcht ist, unwirtlich, steil, rutschgefährlich und "läbig"! Ganz wenige Teilstrecken als Flanken- und Höhenwanderungen markiert - aber fuer vorsichtige Bergwanderer und -steiger durchaus interessant. Im weiteren Umkreis dieser sonnentrockenen extremen Landschaft interessante historische Stellen: Burgruinen, Schieferbergwerke, Höhlenwohnungen und vor allem Zeichen einer auf der Alp wie im Talheimwesen bis vor wenigen Jahren äusserst karg lebenden Bevölkerung.
       
    Infrastruktur Die Alp ist strassenmässig nicht erschlossen; nächste Zufahrt ueber Egg und Senggi bis in den Schlumpach bei der Einmuendung Senggigraben (rund 1400 m); ab den urspruenglichen Heimbetrieben in Ledi und Sattla und ueberhaupt vom Tal her nur Zuegel- und Saumwege.
    Stromversorgung durch Dieselaggregat.
    Nicht ganz unproblematische Wasserversorgung auf Knalli; Egg hat aus einem Teilstock Wasser, der mehrere Alpen versorgt.
       
    Stafel  Knalli und Eggweide (schon im Alpkataster von 1972 als eine Einheit behandelt) bilden das zweistaflige Senntum 4449.
       
    Bestossung Eggweid :  13 Stösse   in 15 Tagen (Ende Mai bis Anfang Juni)
    Knalli :  13 Stösse   in 45 Tagen (Anfang Juni bis Mitte Juli)
    Eggweid :  13 Stösse   in 20 Tagen (Mitte Juli bis Anfang August)
    Knalli :  13 Stösse   in 40 Tagen (Anfang August bis Mitte September)
    Eggweid :  13 Stösse   in 10 Tagen (Mitte September bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 130
    Normalstösse : 16
       
    Weideflächen 12 ha  Weideland ,  1 ha  Waldweide,  Total  13 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Alp und die ganze Buendiegg sind sehr expolniert: sehr sonnig, trocken, blitzschlaggefährdet (aber nicht die Huetten!) - und mit schöner Aussicht. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Samstag 13.08.2022