» Suche «
Bern
Interlaken
Habkern
Habchegg
 
 
Habchegg Alp Kataster Nr: 579-17 Seite neu laden Feedback
mutiert: 12.03.2021 09:06:46 Zugriffe:
Sennten
  • 2307 - Habchegg Eggetli
  • 2308 - Habchegg Gimmel
  • 2309 - Habchegg Zurbuchen
  •    
    Titelbild Blick über die Habchegg
    von der Riederalp nach W mit dem Speicherdörflian der Widegg (nur ganz klein!).
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2002
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Habkern / Interlaken (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Bergschaft Aellgäu-Habchegg mit 42 Ansprechern aus den Gemeinden Habkern, Beatenberg, Schangnau und Därligen; Bewirtschafter der einzelnen Sennten sind die Besetzer; Präsident: Johann Zurbuchen-Lanz, Eggetli, 3804 Habkern, 033 843 12 58
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   INTERLAKEN  254
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Hinter Nollen 
       
    Koordinaten 637400/179600  E 7° 55' 41.69
    E 7.928248 - N 46.766527
       
    Höhe ü. M. 1531 m
       
    Lage der Alp Der Unterstafel Habchegg und Buchhütten (dieser nur für Galtvieh) liegt zwischen Emme und Leimbach, auf 1150 - 1450 m, ist ziemlich steil und trotzdem weidgängig, hauptsächlich trocken und fruchtbar, mit einigen interessanten Sumpfstellen.
    Der Mittelstafel Hinter-Nollen - Schwand liegt rittlings auf dem Nollen (Grünegg und Egghüttli wurden hier für Galtvieh ausgeschieden), mit N- und SE-Lage, auf 1270 - 1550 m, mässig geneigt und am Abhang mit durchnässten Flächen, auf dem Rücken selbst trocken und fruchtbar.
    Wydegg - Haglätsch (634250/180250, 1732 m) und Mööser (diese nur für Jungvieh) bilden den Oberstafel, vom übrigen getrennt, auf 1530 - 1890 m. Dieses Weideareal ist sehr abwechslungsreich und romantisch, mit hauptsächlich Milchkrautweide, wenn auch spät erwachend; teilweise vernässt, mit Wald durchsetzt und nicht sehr ergiebig. Mit dem Teil Gopital ("Das versteckte Tal" vgl. P. Hänni "Magisches BO") reicht die Alp über die Steinig Matte bis auf die Krete des Hohgants.
       
    Wege zur Alp In das ausgedehnte Weidegebiet gelangt man mit dem PW über Interlaken - Habkern und von dort auf der Güterstrasse (nur Zubringerdienst und ab Tschiemen bewilligungspflichtig!) über andere Alpen auf die Habchegg. Zu Fuss mit dem Postauto nach Habkern und von dort auf Wanderwegen zur Alp (Wanderbuch 3065, Route 47); ebenso umgekehrt: ins Kemmeriboden Bad führt ein Postautokurs via Schangnau; von dort (976 m) der Wanderweg.
       
    Touristische Informationen Der sonnseitige Aufstieg aus dem Habkerntal auf den Hohgant führt auf einem Bergwanderweg über Wydegg - Gopital - Steinig Matte auf diesen wunderbaren Aussichtsberg (Gipfel: Furggengütsch 2196 m; Wanderbuch 3065, Routen 47 und 48); auf Widegg (Wasserscheide zwischen Emme und Lombach auf 1700 m) trifft man auf das repräsentative Käsespeicherdörfchen mit 8 schönen, zum Teil sehr alten Speichern und gelangt hinüber ins Kemmeriboden Bad (976 m) oder dann umgekehrt; unterwegs findet man die interessantesten Vegetationen, Flach- und Hochmoore, seltene Pflanzen und Tiergesellschaften, die unter Schutz stehen: das geschützte Moorgebiet von Nationaler Bedeutung Beatenberg-Flühli umfasst weite Teile dieser und der andern Habker Alpen!
       
    Infrastruktur Die Alp ist durch eine Güterstrasse von Habkern her gut erschlossen;
    Stromversorgung durch Dieselgeneratoren;
    Gute Wasserversorgung.
       
    Stafel  Drei dreistaflige Sennten 2307 -2309.
       
    Bestossung unterer Stafel  :  146 Stösse   in 120 Tagen (Anfang Juni bis Anfang Oktober)

    Alpzeit (gesamte, total) : 120
    Normalstösse : 175
       
    Weideflächen 285 ha  Weideland ,  80 ha  Waldweide,  12 ha  Wildheu ,  60 ha  Streueland  Total  437 ha
       
    Besonderes zur Alp Die Alp ist mit 169 1/2 Kuhrechten zu hoch geseyt, weshalb pro Kuh 5 Füsse Alpanteil berechnet werden. Die Gebäude gehören alle der Bergschaft.
     
       
         
     
    Home | Impressum |
    Freitag 12.08.2022